News am

Nach wie vor gilt: In den eigenen vier Wänden fühlen sich viele Menschen am wohlsten. Deswegen neigen immer mehr Leute dazu, auch in den eigenen vier Wänden zu arbeiten. Das Homeoffice liegt voll und ganz im Trend. Es lässt sich sogar zugespitzt festhalten: Das Homeoffice macht glücklich. Dabei stellt sich die Frage, warum genau das eigentlich so ist? Sicherlich gibt es auf diese Frage eine Vielzahl an Antworten.

Übersicht

  • – Arbeitsplatz nach den eigenen Bedürfnissen gestalten
    – Einteilung des Arbeitstages klappt wesentlich besser
    – Hat man Kinder, so ist das Homeoffice häufig praktisch
    – Zusammenfassung und Fazit

Möchten Sie von Zuhause aus Geld verdienen?

Arbeitsplatz nach den eigenen Bedürfnissen gestalten

Das eigene Heim richten wir uns nach unseren Bedürfnissen ein und alles ist darauf ausgerichtet, dass wir uns dariin wohlfühlen und das ist schließlich die wichtigste Voraussetzung dafür, dass wir uns glücklich fühlen. Die Einrichtung spielt eine ganz entscheidende Rolle. Während man beim Arbeiten im Office nicht immer die Wahl hat, wo sich das Büro befindet, kann man das Homeoffice genau dahin legen, wo man es haben möchte, zum Beispiel an einen sonnigen Fensterplatz statt auf der Schattenseite eines Gebäudes.

Auch bei den Möbeln ist man nicht auf die an einem Arbeitsplatz zur Verfügung gestellten Stücke angewiesen. Vielmehr kann man sich seinen Arbeitsplatz selbst ergonomisch einrichten. Die richtige Stuhlhöhe, der persönliche Schreibtisch und der eigene Computer können hier nach Belieben ausgesucht werden. Auch vielleicht banale Dinge wie die Farbe der Tapete zur persönlichen Beruhigung, die Anzahl und Arten der Zimmerpflanzen für ein bessere Raumklima oder der optimale Teppich oder das perfekte Parkett können hierbei ausgesucht werden.

Einteilung des Arbeitstages klappt wesentlich besser

Die Arbeit können sich Arbeitnehmer im Homeoffice selbst einteilen, sie haben nicht mit einem Vorgesetzten zu kämpfen, der ihnen Vorgaben macht, sie anschreit oder vor allen anderen Kollegen fertig macht. Zuhause kann man sich viel mehr voll und ganz der beruflichen Tätigkeit widmen und komplett konzentrieren.

Hat man Kinder, so ist das Homeoffice häufig praktisch

Vor allem, wenn man ein bewegtes Familienleben hat, vielleicht noch Kinder hat, die man pflegen muss und um die man sich kümmern muss, kann es sich anbieten, von Zuhause aus zu arbeiten. Im Homeoffice kann man eventuell auch besser Ruhepausen einbauen. So muss man nicht jedes Mal danach fragen, ob man einmal kurz pausieren darf oder eine Zigarette rauchen darf.

Das heißt zwar nicht automatisch, dass das Pensum der Arbeit abnimmt, aber man muss sich in Sachen Bekleidung und als Frau zusätzlich in Sachen Schminken nicht jeden Morgen kümmern und unnötig Zeit darauf verwenden, optisch den beruflichen Anforderungen und Erfordernissen (Business Look o. Ä.) zu genügen.

Zusammenfassung und Fazit

Das Homeoffice macht glücklich, weil man hier Zeit mit der Familie verbringen kann, Auszeiten einbauen kann und auch einmal abends noch zur Tat schreiten kann. Das Leben in einem gewohnte Umfeld und das Stillen der eigenen Bedürfnisse sind große Faktoren, wenn es darum geht, das eigene Glück zu finden. Zwar verzichtet man möglicherweise auf den direkten Austausch mit Kollegen, bekommt aber dafür Ruhe und Stille oder das Zusammenleben mit den Liebsten.

Besonders für die Halter von Haustieren kann es Sinn machen, den Arbeitsplatz zu Hause zu haben. Außerdem lässt sich die Arbeit im Homeoffice möglicherweise stressfreier gestalten, weil der Austausch mit dem Chef meistens per E-Mail und ab und an vielleicht einmal per Telefon erfolgt. Wer an seiner Heimat und seinem Umfeld hängt, für den ist das Homeoffice die richtige Wahl. Dennoch sollte man bei allem Wohlfühlen nicht vergessen, dass Arbeit in aller Regel Arbeit bleibt: Auch bei der Arbeit von Zuhause aus muss man Disziplin beweisen.

3 Bewertungen
3.67 / 55 3