Meldung: Im baden-württembergischen Ort Wiernsheim reagierte das Gesundheitsamt mit einem krassen Schritt auf die Krankheit einer Fünfjährigen. Nachdem bekannt geworden war, dass das kleine Mädchen an einer Meningokokken-Infektion erkrankt war, welche auf bakterieller Ebene eine Hirnhautinfektion auslösen kann, setzte das Amt als Gegenmaßnahme Antibiotika ein – und zwar bei allen Kinder und Mitarbeitern! So soll eine Ausbreitung unter allen Umständen verhindert werden, da eine solche Infektion im allerschlimmsten Fall sogar tödlich enden kann. Demnach ist diese drastische Maßnahme letztlich durchaus nachvollziehbar… 

Bildquelle: © RioPatuca Images – Fotolia.com

 

 

 

0 Bewertungen
0.00 / 55 0