Geld verdienen am

Da die Immobilienbranche ständig in Bewegung ist, Häuser gekauft und verkauft sowie vermietet werden, müssen auch regelmäßig neue Interessenten gefunden werden. Der erste Eindruck entsteht dabei in den meisten Fällen durch Fotos der Objekte. Hier kommen die Objektbesichtiger zum Einsatz. Sie werden von den Immobilienbesitzern oder Eigentümern damit beauftragt, bestimmte Fotos zu machen. In diesem Artikel erfahren Sie, welche Aufgaben es als Objektbesichtiger zu erfüllen gilt, welche Anforderungen Sie erfüllen können sollten und wie Sie sich am besten bewerben können.

Warum Objektbesichtiger gesucht werden

Unzählige Immobilien stehen leer. Es wird nach Mietern oder sogar potenziellen Käufern gesucht, doch diese müssen erst einmal gefunden werden. Meist gehören die Immobilien zum Zeitpunkt des Verkaufs noch den Banken oder Versicherern, denn das Fremdkapital, das für den Bau einer Immobilie benötigt wird, leiht sich der Erbauer meist durch Finanzierungen. Auch für den Erwerb von Immobilien benötigen die Käufer häufig einen Kredit von Banken oder Versicherern. Da es sich in den meisten Fällen um beträchtliche Summen handelt, wollen die Fremdkapitalgeber natürlich auch genauestens mit der Situation vertraut gemacht werden. Um sich ein Bild von der Situation der Immobilie zu machen, müssen Fotos erstellt werden, die den aktuellen Zustand der Immobilie wiederspiegeln, sodass eine Einschätzung getroffen werden kann. Die Fotos werden dabei nicht von den Geldgebern selbst erstellt, sondern von „neutralen Dritten“ aus übernommen, da dies vom Gesetzgeber vorgeschrieben ist.

Möchten Sie von Zuhause aus Geld verdienen?

Die Aufgaben als Objektbesichtiger

Per Email werden Ihnen regelmäßige Vorschläge zugesendet, die verschiedene Besichtigungsaufträge enthalten. Wenn Ihnen ein Auftrag gefällt, dann können Sie diesen Einsatz annehmen. Die Internetseite immobilienbesucher.de bestätigt Ihnen den Auftrag, wenn Sie ihn erhalten haben. Für Ihre Einsätze als Objektbesichtiger müssen Sie sich zunächst qualifizieren und erhalten dann stets ein genaues Briefing. Dort bekommen Sie sämtliche Informationen dazu, welche Teile der Immobilie abfotografiert werden sollen. Dabei kommt es relativ häufig vor, dass bestimmte Zimmer oder Gebäudeteile fotografiert werden sollen. Auch Außenansichten oder Fotos von Straßen- und Bahnverläufen (falls in unmittelbarer Umgebung vorhanden) können Teil Ihres Auftrags sein. Nicht selten erstellen Sie zwischen zehn und zwanzig Fotos. Darüber hinaus ist auch ein Besichtigungsbogen ausfüllen, auf dem es verschiedene Fragen durch Ankreuzen auszuwerten gilt.

Freie Zeiteinteilung und Verdienst als Objektbesichtiger

Als Objektbesichtiger können Sie sich Ihre Zeit frei einteilen. Wenn Sie also einen Auftrag erhalten haben können Sie sich bis zu einer festgelegten Deadline frei aussuchen, wann Sie diesen erledigen. Im Bereich von Nebenjobs ist das ein großer zeitlicher Vorteil. Schließlich können Sie so die Zeit, die der Nebenjob in Anspruch nimmt, perfekt an Ihre Haupttätigkeit anpassen.

Ein Auftrag an sich nimmt samt Fotoerstellung und Ausfüllen des Besichtigungsbogens etwa 30-60 Minuten in Anspruch.
Pro Auftrag werden Pauschalvergütungen – abhängig vom Auftragsvolumen und den erbrachten Leistungen – vergütet.

Das Anforderungsprofil

Neben einer Digitalkamera, die Sie benötigen, ist natürlich zeitliche Flexibilität sowie die fachliche Qualifikation (z.B. usbildung oder Zertifizierung) zwingend erforderlich. Wichtig ist ebenso, dass Sie zuverlässig und gründlich arbeiten.

Wie kann ich mich bewerben?

Wer sich für einen Nebenjob als Objektbesichtiger interessiert, der kann sich auf der Internetseite www.immobilienbesucher.de registrieren. Auf der Seite finden Sie auch viele weitere Informationen, die Ihnen nützen können. Neulingen wird in einem persönlichen Gespräch erklärt, worauf es in diesem Nebenjob ankommt.

95 Bewertungen
3.60 / 55 95