Unternehmen am

Contracts for Difference (CFDs) ermöglichen den Handel mit Aktien, Indizes, Rohstoffen und Devisen möglich, ohne diese physisch am Markt zu kaufen. Gerade bei erfahrenen Tradern sind diese Finanzinstrumente sehr beliebt.

Der Handel findet dabei meist auf so genannten Trading-Plattformen statt, die von verschiedenen Brokern angeboten werden.

Einer davon ist IG (vormals IG Markets). Der Broker kann mittlerweile auf fast 40 Jahre Erfahrung zurückblicken. CFDs und Devisen sind bereits seit Langem im Programm, vor einiger Zeit ist auch der Bereich der binären Optionen hinzugekommen.

Wir haben uns das Unternehmen genauer angeschaut und die wichtigsten Informationen für Sie zusammengefasst.

Überblick:

  • Was genau ist IG Markets?
  • Regulierung und Einlagensicherung
  • Kontoeröffnung
  • Einzahlungen und Auszahlungen
  • Vor- und Nachteile von IG Markets
  • Fazit

Möchten Sie von Zuhause aus Geld verdienen?

Was genau ist IG Markets?

Der Broker IG (früher IG Markets) mit Sitz in Düsseldorf ist eine 100 %-ige Tochter der britischen IG Group. Bereits 1974 wurde das Unternehmen in London gegründet, damals um mit Differenzkontrakten (CFDs) auf Gold zu spekulieren. IG hat in Deutschland seinen Sitz in Düsseldorf.

IG ist nach eigenen Angaben weltweit führender Anbieter von Differenzkontrakten (CFDs). Während CFDs und Devisen bereits seit Langem im Programm von IG sind, wurde das Angebot vor einiger Zeit um den Bereich der binären Optionen erweitert.

Mittlerweile bietet IG Privatanlegern mittels ihrer Handelsplattform und den mobilen Apps gehebelten Zugang zu mehr als 10.000 Finanzmärkten.

Regulierung und Einlagensicherheit

Spielt man mit dem Gedanken, Geld über einen Broker zu investieren, stellen sich die Fragen nach der Sicherheit. Ist das Unternehmen reguliert? Wie sicher ist mein Kapital?

Hier kann IG alle Sorgen aus dem Weg schaffen, denn der Broker ist sowohl durch die britische Financial Conduct Authority (FCA) als auch die BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) reguliert.

Auch, was die Einlagensicherung betrifft, können Kunden IG vertrauen, denn die Kundengelder werden getrennt von den Firmengeldern verwahrt. Darüber hinaus sind die Kundeneinlagen bis zu einem Maximalbetrag von 85.000 Britischen Pfund pro Kundenkonto geschützt.

Kontoeröffnung

Die Eröffnung eines CFD-Handelskontos bei IG ist kostenfrei und in nur drei Schritten möglich:

  • 1. Sie füllen das Online-Formular aus. Im Anschluss daran erfolgt die Verifizierung Ihrer Identität. Das geht schnell und einfach per Video-ID, PostIdent-Verfahren, über die Legimitierung Ihrer Hausbank oder durch die Zusendung einer Kopie des Personalausweises.
  • Zudem ist die Vorlage einer aktuellen Verbraucherrechnung und ggf. der Kreditkarte notwendig. Bei der Kontoeröffnung muss der Kunde zudem seine Kontoverbindung angeben. Das ist aus Gründen der Geldwäsche nötig und dient als Sicherheit für den Kunden.
  • 2. Sie zahlen Geld auf Ihr Handelskonto ein. Dies ist per Banküberweisung oder per Kreditkarte möglich. Einen Mindesteinzahlungsbetrag gibt es nicht. Der Kunde entscheidet selbst, wie viel er auf das Handelskonto einzahlen möchte.
  • 3. Sie platzieren Ihre ersten Trades.
    Zudem bietet IG ein kostenloses Demokonto an. Dieses ermöglicht sowohl Einsteigern als auch Profis den CFD-, Forex- und Binäroptionshandel mit einem virtuellen Kapital in Höhe von 10.000 Euro.

Einzahlungen und Auszahlungen

Das Einzahlen und Abheben von Beträgen auf das Konto bzw. von dem Konto ist nur per Überweisung oder Kreditkarte möglich.

Einzahlungen per Banküberweisung sind kostenlos. Für Zahlungen per Kreditkarte erhebt IG Bearbeitungsgebühren in Höhe von 1,5 % des Einzahlungsbetrages.

Darüber hinaus können noch weitere Gebühren anfallen, über die sich der Kunde beim entsprechenden Kreditinstitut bzw. Kreditkartenbetreiber erkundigen sollte.
Auszahlungen erfolgen auf das Bankkonto oder das Kreditkarten-Konto des Kontoinhabers.

Auszahlungen sind erst ab einer Summe von 100 Euro kostenlos. Darunterliegende Beträge können nur kostenlos über die VISA Kreditkarte abgebucht werden. Andernfalls fallen Gebühren an.

Vor- und Nachteile von IG

IG ist bereits seit über 40 Jahren am Markt und hat sich mittlerweile zum weltweiten Marktführer im CFD-Handel entwickelt. Klar, dass das Unternehmen mehr Vor- als Nachteile bietet.

Als besonders positiv können folgende Punkte hervorgehoben werden:

  • sehr großes Angebot an handelbaren Basiswerten
  • keine Mindesteinzahlung erforderlich
  • Regulierung durch die britische Finanzaufsicht FCA und die BaFin
  • deutscher Kundensupport
  • Demokonto kostenlos nutzbar
  • mobiles Trading mit nahezu allen Endgeräten möglich
  • geringe Spreads ab 0,8 Pips

Auch in puncto Service und Information kann IG einiges bieten: Neben Videokursen erwarten die Kunden im Bildungszentrum von IG auch regelmäßige Webinare und Seminare in deutscher Sprache und wertvolle Informationen zum Handel und zum Angebot von IG.

Das Serviceangebot wird ergänzt durch eine große Auswahl an Marktdaten, Nachrichten und Analysen und einem Wirtschaftskalender für einen erfolgreichen Handel von Währungen, CFDs und Binären Optionen.

IG bietet sowohl Interessenten als auch Kunden eine kostenlose Hotline. Zudem ist der Broker bei Fragen per E-Mail und per Live-Chat zu erreichen.

Nachteile lassen sich bei IG nur wenige finden. Einer davon ist, dass es keinen regulären Bonus für Neukunden gibt.

Fazit

Aufgrund der Regulierung durch die britische FCA und die deutsche BaFin ist IG als zuverlässiger und seriöser Anbieter anzusehen. Betrug oder Abzocke haben die Kunden nicht zu erwarten.

Die Risikohinweise auf der Website des Brokers und die Einlagensicherung unterstreichen die Transparenz und Vertrauenswürdigkeit von IG.

Das Unternehmen arbeitet sehr kunden- und serviceorientiert und setzt viel daran, seine Kunden umfassend zu betreuen und zu informieren.

Der Broker überzeugt nicht zuletzt durch ein breit gefächertes Angebot an handelbaren CFDs – und das bereits seit über 40 Jahren.

Bildqelle: © kasto – Fotolia.com

3 Bewertungen
3.67 / 55 3