Mann schlägt Tochter (3) tot, weil sie eine Mathe-Aufgabe falsch beantwortete
News am

Meridian: Ein Mann muss sich in den USA vor Gericht verantworten, weil er seine kleine Tochter getötet haben soll. Sein Beweggrund ist einfach unfassbar…

Der 25-jährige Joshua S. aus Meridian löste mit seiner kleiner 3-jährigen Tochter Bailey Mathe-Aufgaben, als es zu dem schrecklichen Vorfall kam: „Sie wollte ihm partout nicht die richtigen Zahlen nennen“, sagte er gegenüber der Polizei.

Ohne zu zögern nahm er einen Bambusstock und schlug auf das kleine Mädchen ein, bis der Stock zerbrach. Dann nahm er ein Telefonkabel und machte einfach weiter: „Sie muss stark sein, wenn sie es im Leben zu etwas bringen möchte“, sagte Joshua S. vor Gericht.

Nicht der erste Vorfall dieser Art

Eigenenden Angaben zufolge habe er öfter Rechenaufgaben mit seiner Tochter gelöst. An diesem Tag habe die kleine Bailey besonders viele falsche Antworten gegeben – für ihn der Grund zuzuschlagen.

Mit Prellungen, Kopfwunden und Schnitten wurde sie ins Krankenhaus gebracht, wo sie an ihren inneren Verletzungen starb. „Ich habe meine Tochter umgebracht, ich habe das Leben meines Kindes auf dem Gewissen“, soll er geäußert haben.

Welche Rolle spielt die Mutter?

Die Mutter der kleinen Bailey soll sich in einem Nebenzimmer aufgehalten haben, als es zu dem Vorfall kam. Sie kollabierte, als sie vom ihrer Tochter erfuhr. Die Untersuchungen dauern an.

Mathematikverständnis bei Kleinkindern

Kinder in Baileys Alter sind in der Regel gar nicht in der Lage, Mathe-Aufgaben zu lösen. Sie können maximal sechs verschiedene Mengen erfassen. Ihr Verständnis für Mathematik geht selten über das Erkennen von Mustern (wie beispielsweise Formen von Bauklötze) hinaus.

Beitragsbildquelle: © designbydx – Fotolia.com

3 Bewertungen
4.33 / 55 3