AusbildungGehälter am

Der Wirtschaftsfachwirt ist ein betriebswissenschaftliches Allround-Talent. Wirtschaftsfachwirten kommt eine hohe Verantwortung in ihren Betrieben zu, sowie ein breites Spektrum an möglichen Aufgaben- und Verantwortungsbereichen.

Um diesen Ansprüchen gerecht zu werden, ist der Wirtschaftsfachwirt ein hochqualifizierter Experte, der nach einer Grundausbildung im betriebswirtschaftlichen Bereich, sowie darauf aufbauend der Weiterbildung zum staatlich anerkannten Wirtschaftsfachwirt ausgeübt werden kann. Ausbildung, Aufgaben, Gehalt und Karriere – der Wirtschaftsfachwirt im Überblick.

✅⟹ Aktuelle Ausbildungen: Jetzt Ausbildung finden

✅⟹ Produkttester werden: Jetzt Produkttester werden

Übersicht

  • Die Ausbildung zum Wirtschaftsfachwirt
  • Themen der Weiterbildungsprüfung
  • Voraussetzungen für die Abschlussprüfungen
  • Meister Bafög beantragen
  • Zeitrahmen für die Weiterbildung
  • Zeitplanung für die Weiterbildung
  • Kosten für die Weiterbildung
  • Aufgaben des Wirtschaftsfachwirts
  • Wirtschaftsfachwirt Gehalt
  • Faktoren fürs Gehalt
  • Erfolgs- und Berufsaussichten

Möchten Sie von Zuhause aus Geld verdienen?

Die Ausbildung zum Wirtschaftsfachwirt

Dem Titel Wirtschaftsfachwirt geht eine nach Berufsbildungsgesetz anerkannte Weiterbildung voraus. Um die Weiterbildung absolvieren und Wirtschaftsfachwirt werden zu können, ist z.B. eine abgeschlossene Ausbildung in einem kaufmännischen Beruf nötig.

Das Weiterbildungsverfahren teilt sich in zwei Teile, wobei der zweite mindestens ein Jahr Berufserfahrung, sowie eine zwischenzeitliche Weiterbildungsprüfung erfordert. Die Ausbildung zum Wirtschaftsfachwirt entspricht der Meisterebene und erfolgt vor einer zuständigen Industrie- und Handelskammer.

Themen der Weiterbildungsprüfung

In dieser Weiterbildungsprüfung gibt es eine mündliche Prüfung, ein Fachgespräch über eine konkrete Sachlage, sowie schriftliche Prüfung, die wiederum aus zwei Teilen besteht:

1. Teil der Weiterbildungsprüfung Wirtschaftsfachwirt:

  • Qualifikationen Wirtschaft:
  • Unternehmensführung
  • Steuern und Juristisches
  • Rechnungswesen
  • VWL und BWL

2. Teil der Weiterbildungsprüfung Wirtschaftsfachwirt:

Qualifikationen handlungsspezifisch:

  • Kooperation & Führung
  • Vertrieb und Marketing
  • Logistik
  • Geldmanagement
  • Betriebsmanagement

Die bestandenen schriftlichen Prüfungen sind Voraussetzungen für die mündliche Prüfung.

Voraussetzungen für die Abschlussprüfungen

Um vor der IHK eine Abschlussprüfung zum Wirtschaftsfachwirt ablegen zu dürfen, gilt es, wenigstens eine der folgenden vier Voraussetzungen zu erfüllen:

Voraussetzungen für die 1. Teilprüfung:

  • erfolgreiche Abschlussprüfung in einer mindestens 3-jährigen kaufmännischen oder verwaltenden Ausbildung
  • erfolgreiche Abschlussprüfung in einer mindestens 3-jährigen sonstigen Ausbildung, plus wenigstens 1 Jahr Berufserfahrung
  • erfolgreiche Abschlussprüfung in sonstigem anerkanntem Ausbildungsberuf, plus mindestens 3 Jahre Berufserfahrung
  • mindestens 3 Jahre Berufserfahrung

Voraussetzungen für die 2. Teilprüfung:

  • erfolgreich abgeschlossene 1. Teilprüfung, maximal innerhalb der letzten 5 Jahre
  • Erfüllung einer der Voraussetzungen zur 1. Prüfung, plus 1 weiteres Jahr Berufserfahrung

Kosten für die Weiterbildung

Bei einer IHK-Prüfung sind nach Angaben der Kammer voraussichtliche Kosten von ca. 2.000€ zu erwarten. Gleichzeitig gibt die IHK zu bedenken, dass die Studienkosten sämtlich als Werbekosten in der Steuererklärung geltend gemacht werden können – sofern sie nicht erstattet werden, etwa durch Meister Bafög.

Meister Bafög beantragen

Da der Abschluss zum Wirtschaftsfachwirt auf Meisterebene eingeordnet ist, können Anwärter auf den Titel zum Wirtschaftsfachwirt für die umfangreiche Ausbildungs- und Prüfungsphasen das so genannte Meister Bafög beantragen. Das Meister Bafög ist speziell für besondere Fortbildungsmaßnahmen über die Basis-Ausbildungen hinaus geschaffen worden.

Da angehende Wirtschaftsfachwirte eine abgeschlossene Ausbildung vorweisen müssen, um sich überhaupt für die Fortbildung anmelden zu können, erfüllen sie damit auch grundsätzlich die Hauptvoraussetzung für das Meister Bafög. Mehr zum Meister Bafög beantragen 

Zeitrahmen für die Weiterbildung

Ein wichtiger Aspekt für das Meister Bafög ist auch der zeitliche Fahrplan der Durchführung bezuschusster Weiterbildungen. Hier gibt es bestimmte Vorgaben, die für einen vollen Bezug der Leistungen grundlegend sind. Und auch für die Weiterbildung zum Wirtschaftsfachwirt ist ein Rahmenplan der Industrie- und Handelskammer vorgesehen. So wird seitens DIHK ein Umfang von insgesamt 650 Unterrichtsstunden empfohlen.

Zeitplanung für die Weiterbildung

Diese Grundzahl an empfohlenen Unterrichtsstunden kann entweder auf Vollzeitkurse oder Teilzeitkurse aufgeteilt werden. Während Vollzeitkurse von den meisten Bildungsträgern innerhalb von 24 Monaten durchgeführt werden, können Teilzeitkurse auch berufsbegleitend und über längere Zeiträume hinweg geplant werden. Wichtig: Bei der Bewilligung von Meister Bafög ist es wichtig, dass auch Teilzeitweiterbildungen nicht länger als 4 Jahre dauern.

Aufgaben des Wirtschaftsfachwirts

Aus dieser Auflistung ergeben sich bereits einige der zentralen Aufgaben, die täglich auf den Wirtschaftsfachwirt zukommen. Je nach Unternehmen und Berufserfahrung können die einzelnen Ausbildungsinhalte mehr oder weniger abstrakt ausdefiniert werden. So arbeitet der Wirtschaftsfachwirt vornehmlich in folgenden Gebieten:

  • Steuerung von Geschäftsprozessen
  • Akquise und Lagerung von Gütern
  • Logistik von Waren
  • Lieferantenbeziehungen
  • Qualitätsmanagement
  • Kosten-Einnahmen-Kontrolle
  • Bilanzierung, Controlling
  • Personalwesen
  • Soziale Angelegenheiten im Personal

Die Arbeit des Wirtschaftsfachwirtes wird in allen Branchen benötigt, da sie grundlegend für die wesentlichen Abläufe eines Wirtschaftsunternehmens ist.

Wirtschaftsfachwirt Gehalt

Das Einstiegsgehalt für Wirtschaftsfachwirt ist nicht einheitlich geregelt, sondern orientiert sich am Alter des Wirtschaftsfachwirtes, an seiner Berufserfahrung, sowie am Unternehmen und ob es tarifgebunden ist. Doch Qualifikation zahlt sich aus, im wahrsten Sinne des Wortes.

Nach Information der Industrie- und Handelskammer sagen fast 2/3 aller Wirtschaftsfachwirte, das sich ihr Gehaltsniveau deutlich verbessert habe, seitdem sie die Weiterbildungsmaßnahme abgeschlossen haben. Weitere haben angegeben, sicherer im Beruf zu stehen und sogar aufgestiegen zu sein.

Faktoren fürs Gehalt

Die IHK gibt für verschiedene Faktoren konkrete Durchschnittsgehälter für Wirtschaftsfachwirte an:

  • Durchschnittgehalt generell: 2.500€
  • Nach Alter: 2.300€ mit 25 Jahren, 3.000€ mit 40 Jahren, 4.000€ mit 50 Jahren.
  • Nach Unternehmensgröße: bis 500 Mitarbeiter: 2.400€, über 1.000 Mitarbeiter: 2.700€

Dies sind statistische Durchschnittswerte der Deutschen IHK, die einen guten Überblick über das Gehalt von Wirtschaftsfachwirten geben. Sie können aber natürlich in Einzelfällen nach oben oder unten abweichen.

Erfolgs- und Berufsaussichten

Neben diesen Statistiken zur möglichen positiven Gehaltsentwicklung geben nicht nur die IHK, sondern auch andere Verbände und Unternehmen zudem gute Prognosen für die Berufsaussichten von Wirtschaftsfachwirten ab.

Der Grund: Wie eingangs gesagt, sind Wirtschaftsfachwirte solide ausgebildete Allround-Talente und prinzipiell jedes Unternehmen braucht ihre Fähigkeiten. So dürfen sich ausgebildete Wirtschaftsfachwirte relativ sicher auf Jobs, sowie auch auf verantwortungsvolle Aufgabenbereiche und Aufstiegschancen innerhalb ihrer Unternehmen freuen.

Bildquelle: © WavebreakMediaMicro – Fotolia.com

2 Bewertungen
4.00 / 55 2