Der Traum vom eigenen Buch dürfte im Kopf eines jeden mehr oder weniger begeistern Bücherwurms herumspuken. Einmal einen beachteten Roman, einen Ratgeber oder ein Kinderbuch schreiben… Die Schule des Schreibens, nach eigenen Aussagen „Deutschlands größte Autorenschule“, möchte angehenden Autorinnen und Autoren dabei helfen, diesen Wunsch Realität werden zu lassen. Aber ist das Angebot wirklich empfehlenswert?

Übersicht

  • 1. Was ist die Schule des Schreibens?
  • 2. Welche Lehrgänge bietet die Schule des Schreibens an?
  • 3. Welche Voraussetzungen stellt die Schule des Schreibens?
  • 4. Funktioniert die Schule des Schreibens nur online?
  • 5. Vorteile der Schule des Schreibens
  • 6. Mögliche Schwierigkeiten
  • 7. Zusammenfassung

Möchten Sie von Zuhause aus Geld verdienen?

Was ist die Schule des Schreibens?

Die Schule des Schreibens existiert bereits seit mehr als 40 Jahren und hat ihren Sitz in der Hamburger Akademie für Fernstudien. Bei ihrer Gründung lautete das Ziel der Schule, den Schriftsteller-Nachwuchs in Deutschland auszubilden und zu fördern. An diesem Leitbild hat sich bis heute nichts geändert, allein die Methoden sind deutlich moderner geworden.

So beschränkt sich das Angebot heute ausschließlich auf Fernlehrgänge, was in unserer dynamischen, IT-geprägten Welt allerdings nicht negativ sein muss. Damit es mit der Umsetzung der eigenen Ziele klappt, stellt die Schule des Schreibens Schriftsteller, Autoren, Journalisten und auch Lektoren zur Verfügung, die jeden Teilnehmer der unterschiedlichen Kurse während des Studiums begleiten.

Welche Lehrgänge bietet die Schule des Schreibens an?

„Den Schriftsteller“ gibt es nicht. Jeder angehende Autor möchte andere Bereiche abdecken – wie etwa den Journalismus, die Belletristik, Sach- oder Drehbücher oder auch Literatur für Kinder. Diesem Umstand trägt die Schule des Schreibens Rechnung: Insgesamt stehen zehn unterschiedliche Lehrgänge zur Auswahl, die die genannten und weitere Angebote abdecken.

Jeder Lehrgang darf außerdem zwei Wochen kostenlos getestet werden, um erst anschließend eine (kostenpflichtige) Entscheidung zu treffen. Für jeden Lehrgang gelten außerdem einige Unterschiede und Gemeinsamkeiten:

  • – Die Dauer erstreckt sich auf bis zu 36 Monate, sie variiert jedoch je nach Lehrgang. Jeden Monat erhält der angehende Autor entsprechendes Lehrmaterial, das hauptsächlich für die Lernfortschritte verantwortlich sein soll. Es stehen jedoch auch ein Studienratgeber sowie ein Autoren-Campus zur Verfügung, wo sich alle eingeschriebenen Lehrlinge untereinander beraten können.
  • – Jedes Heft in jedem Lehrgang beinhaltet eine Aufgabe, die Sie erfüllen und einsenden müssen. Ihr Studienbegleiter wird Sie anschließend darüber informieren, welche Stärken und Schwächen Ihr Schreibstil besitzt. Über die Dauer des gesamten Zeitraums soll dadurch erreicht werden, dass Sie am Ende im Idealfall keine Fehler mehr machen.
  • – Nach einem Zeitraum von sechs Monaten können Sie ein Lektorat bemühen, Ihre Erzeugnisse zu sichten und zu korrigieren.
  • – Grundsätzlich können Sie jeden Lehrgang zu jedem beliebigen Zeitpunkt beginnen. Weiterhin können Sie die eigentlich angedachte Studienzeit auch um bis zu sechs Monate verlängern, Kosten fallen für diesen Service nicht an.
  • – Für jeden Lehrgang erhalten Sie am Ende ein Zeugnis, das Ihnen den Abschluss bescheinigt. Gerade beim Einstieg in eher kommerziell ausgerichtete Branchen – wie den Journalismus – kann dieser Abschluss hilfreich sein.

Welche Voraussetzungen stellt die Schule des Schreibens?

Einfach ausgedrückt: gar keine. Weder Ihr Alter noch Ihr Einkommen, beruflicher Status, Schulbildung oder Religion spielen eine Rolle. Die Akademie wünscht sich von Ihnen nur „Freude am Schreiben und Geschichtenerfinden“. Da die ersten beiden Wochen eines jeden Lehrgangs kostenlos sind, riskieren Sie niemals, Geld für etwas auszugeben, was Sie am Ende doch nicht benötigen.

Bei Fragen steht an jedem Werktag außerdem eine kostenlose Support-Hotline zur Verfügung. Sie ist von 8:00 Uhr morgens bis 20:00 Uhr abends zur Verfügung und hilft sowohl eingeschriebenen Studenten als auch Personen, die sich vorher weiter über das Angebot informieren möchten.

Funktioniert die Schule des Schreibens nur online?

Nein: Zwar stellt Ihnen die Schule des Schreibens das gesamte Lernmaterial online zur Verfügung, allerdings werden Ihnen auch gedruckte Ausgaben des Materials zugesendet. Sie können von diesem Angebot also auch dann profitieren, wenn Sie lieber traditionell mit Stift und Papier arbeiten. Der Diskurs mit anderen Autoren findet allerdings nur über den beschriebenen Online-Campus statt. Auch gibt es einige Seminare, die nur im Internet verfügbar sind. Keines dieser Angebote ist jedoch verpflichtend, sodass Sie keine „Strafen“ riskieren, wenn Sie am Online-Leben der Schule des Schreibens nicht teilnehmen.

Vorteile der Schule des Schreibens

Empfehlenswert ist dieser Fernstudiengang bereits aufgrund des „Wann ich will, wo ich will“-Prinzips: Sie können alle Inhalte bearbeiten, wann Sie es für richtig halten und müssen sich nicht an Vorlesungsdaten, Seminartage oder ähnliche Verbindlichkeiten einer „echten“ Universität halten.

Beispielsweise könnten Sie das Material auch auf beruflichen oder privaten Reisen mitnehmen und dadurch aus der Ferne abarbeiten. Gleichzeitig bescheinigen zahlreiche positive Nutzermeinungen, dass die Schule des Schreibens ihr Geld insgesamt Wert ist. Neue Impulse und ein sehr kompakter, zielführender Lehrplan sorgen dafür, dass wirkliche Lernfortschritte erzielt werden.

Mögliche Schwierigkeiten

Gerade Kurse, die auf kreatives Schreiben ausgelegt sind, haben mit den Problemen jeder Schule zu kämpfen, die sich dieses Themas annimmt: Indem Schwarz-oder-Weiß-Aussagen über „richtiges“ und „falsches“ Schreiben getroffen werden, bleibt der eigene Stil beim Schreiben möglicherweise auf der Strecke.

Gerade Romane, die von einer eigenen, bislang unbekannten Art des Schreibens getragen werden, sind durch einen Besuch bei der Schule des Schreibens wahrscheinlich nicht möglich – denn gelehrt wird nach einem bestehenden Plan, der sich bewährt hat. Niemand sollte daher diese Schule (oder ein vergleichbares Pendant) besuchen und davon ausgehen, den nächsten Jahrhundertroman zu schreiben.

Zusammenfassung

Ist die Schule des Schreibens trotz der genannten Probleme dennoch empfehlenswert? Insgesamt ist sie das durchaus, denn ein Lehrgang dieser Art kann natürlich keinen Schaden anrichten. Aufgrund der freiwilligen Natur des Angebots und der komplett flexiblen Zeiteinteilung eignet sich diese Akademie daher nicht nur für angehende Literaten, sondern auch für Personen, welche einfach ihren Schreibstil im Alltag deutlich verbessern möchten.

Bildquelle: © Sergey Nivens – Fotolia.com

2 Bewertungen
5.00 / 55 2