AusbildungBerufGehälter am

Der Stoff, aus dem die Träume sind. Für manche hat so die berufliche Karriere begonnen, mit dem Handwerksberuf als Weber. Welche Aufstiegschancen der Beruf bietet und was mit den Tätigkeiten als Weber alles verbunden ist, erfahren Sie hier in diesem Artikel.

Übersicht

  • Die Aufgaben des Webers
  • Welche Voraussetzungen Sie als Weber mitbringen sollten
  • Welche formalen Voraussetzungen es gibt
  • Die Ausbildung als Weber
  • Ausbildungsablauf
  • Die Vergütung in der Ausbildung
  • Wo Sie als Weber arbeiten können
  • Was Sie im Berufsleben verdienen können
  • Wie Ihre Zukunft als Weber aussehen könnte
  • Ein Studium als Weber

Möchten Sie von Zuhause aus Geld verdienen?

Die Aufgaben des Webers

Egal ob es die modernsten Highteghstoffe sind oder alte traditionelle Leinentücher, aus den Garnen hat der Weber die feinen Stoffe erst hergestellt. Heutzutage ist die Auswahl groß und die Entwürfe werden sowohl von Hand, als auch am Computer gefertigt. So können alle Wünsche der Kunden erfüllt und umgesetzt werden.

Die Weber übernehmen die Auswahl der Garne und die Berechnung des Materialbedarfs. Die Zahl der Kettfäden, das sind die Längsfäden, gibt die Breite des zu erstellenden Stoffes vor. Der Webstuhl wird für den Arbeitsgang vorbereitet. Erst durch die Hebe- und Senkfunktion des Webstuhls und das Anschlagen des Querfadens entsteht die Festigkeit, die der Stoff benötigt, um dann weiter verarbeitet zu werden.

Welche Voraussetzungen Sie als Weber mitbringen sollten

Der ausgeprägte Sinn für Ästhetik und die Kreativität sind für den Weber die Grundlagen und Erfolgsgaranten. So entstehen dann bestaunenswerte Kirchendecken oder effektvolle Raumstoffe, die immer wieder begeistern. Für die Ausbildung zum Weber sollten Sie sehr gute zeichnerische Befähigungen haben, die Sie für Ihre Entwurfsskizzen und Musterzeichnungen benötigen.

Selbstverständlich wird in diesem Beruf das handwerkliche Geschick vorausgesetzt. Sie verfügen über eine genaue und sorgsame Arbeitsweise? Dann sind Sie auf dem richtigen Weg in diesem Beruf. Der offene Umgang mit den Kunden und die Befähigung, die Wünsche umsetzen zu können, erleichtert Ihnen Ihre Arbeit enorm.

Welche formalen Voraussetzungen es gibt

Für die Ausbildung zum Weber gibt es keine formalen Voraussetzungen. Lediglich Ihre Vorliebe und Ihr Talent sind in diesem Bereich ausschlaggebend. Die guten Noten in gestalterischen Fächern, wie beispielsweise textiles Werken, sind dann automatisch auf Ihrem Zeugnis zu sehen. Sie sollten auch in Mathematik gute Kenntnisse haben, damit Sie es bei der Berechnung des Materialbedarfs einfacher haben.

Die Ausbildung als Weber

Die Ausbildung als Weber ist eine staatlich anerkannte Ausbildung. Sie lernen für diesen Beruf drei Jahre lang, damit Sie alle Fertigkeiten und Fähigkeiten haben, die Sie benötigen.

Die Ausbildung findet im dualen Verfahren statt. Das bedeutet, der Ausbildungsbetrieb bringt Ihnen die praktischen Handgriffe bei und die Berufsschule unterstützt Sie bei den theoretischen Kenntnissen. Der Unterricht findet begleitend ein- bis zweimal wöchentlich statt. Am Ende der Ausbildung sind Sie dann bestens auf Ihre Prüfung und das folgende Berufsleben als Weber vorbereitet.

Ausbildungsablauf

Bei der Ausbildung als Weber lernen Sie zwei Jahre lang mit den anderen Auszubildenden Textilgestalter im Handwerk gemeinsam. Erst im dritten Ausbildungsjahr teilen sich dann die Auszubildenden in die Fachrichtungen auf. Diese Unterscheidung ist dem Material und dem Arbeitsgeräten geschuldet, mit denen die Auszubildenden dann später arbeiten. Es gibt sechs Möglichkeiten

, sich zu orientieren:

  • Weben
  • Stricken
  • Sticken
  • Filzen
  • Klöppeln
  • Posamentieren

Die Vergütung in der Ausbildung

Die monatlichen Zahlungen, die Sie während Ihrer Ausbildung beziehen, heißen Ausbildungsvergütungen. Sie erhalten diese Vergütung die ganze Ausbildungszeit über, egal ob Sie in der Berufsschule lernen oder im Urlaub sind. Die Zahlungen steigen mit Ihren Fähigkeiten und Kenntnissen Jahr um Jahr an.

Für die Ausbildung als Weber erhalten Sie folgende Ausbildungsvergütung:

  • im ersten Ausbildungsjahr bekommen Sie 230 Euro
  • im zweiten Ausbildungsjahr bekommen Sie 268 Euro
  • im dritten Ausbildungsjahr bekommen Sie 306 Euro

Wo Sie als Weber arbeiten können

Ihre Ausbildung und auch Ihr späteres berufliches Leben finden in Beschäftigungsverhältnissen von handwerklichen Webereien statt. Hier lernen Sie alle Arbeitsgänge und starten Ihre Karriere. Sie sind mit Ihren

Aufgaben dann in den Werkstätten beschäftigt, sind im Lager zu finden, arbeiten im Büro oder beraten im Verkaufsraum die Kunden.

Was Sie im Berufsleben verdienen können

Wenn Sie mit Ihrer Ausbildung als Weber fertig sind und die Prüfung erfolgreich bestanden haben, steigen Sie in das Berufsleben ein. Das erste Gehalt, das Sie dann einstreichen werden, liegt nun mindestens bei 1.360 Euro brutto im Monat. Nach fünf Jahren in Ihrem Beruf können Sie sich schon auf Ihre Berufserfahrung verlassen und 2.100 Euro brutto monatlich mit nachhause nehmen.

Wenn Sie Ihre Karriere fest im Blick haben, beginnen Sie mit einer Weiterbildung als Textilgestaltungsmeister und mit 2.600 Euro brutto im Monat. So können Sie sich sogar selbstständig machen. Mit einem Studium, das Sie anschließen, liegt Ihr Gehalt bereits bei 3.500 Euro brutto monatlich.

Wie Ihre Zukunft als Weber aussehen könnte

Der Verdienst hat es Ihnen schon vage aufgezeigt, die Zukunft als Weber bietet viele Möglichkeiten, die Karriereleiter aufzusteigen. Engagierte Auszubildende wählen schon in der Ausbildung den Weg über den Europaassistenten im Handwerk. Diese Ausbildungserweiterung dauert eineinhalb Jahre und Sie haben neben dem mehrwöchigen Praktikum im Ausland noch internationale Kompetenzen.

Mit Berufserfahrung können Sie sich für die Prüfung als Textilgestaltungsmeister vorbereiten. Diese Weiterbildung bringt Ihnen neben den Kompetenzen die Befähigung, sich selbstständig zu machen oder auch ein Studium zu beginnen.

Ein Studium als Weber

Mit dem Meisterbrief in der Tasche oder der allgemeinen Hochschulreife haben Sie die Zugangsberechtigung für einen Studiengang. Wenn Sie auf dem Interessengebiet des Webers suchen, bietet sich das Studium für Textil- und Modedesign an. Sie studieren hier drei bis vier Jahre lang und haben schließen erfolgreich mit dem Bachelor ab. Durch Ihre praktischen Kenntnisse und das Studium sind Sie dann eine hochqualifizierte Fachkraft auf dem Gebiet.

Bildquelle: © marylooo – Fotolia.com

3 Bewertungen
3.00 / 55 3