Geld verdienen am

SlideJob ist eine neue App, mit der man sich hat nebenbei etwas Geld dazu verdienen kann. Aber ist das Ganze auch wirklich seriös und vor allem: Kann man mit SlideJob tatsächlich Geld verdienen? Wir haben uns SlideJob mal etwas genauer angeschaut und haben dabei ein paar interessante Dinge herausfinden können… Das Redaktionsteam von Heimarbeit.de wünscht Ihnen viel Spaß beim Lesen!

Das alles finden Sie in diesem Artikel:

  • Geld verdienen mit dem Smartphone: Eine neue App
  • Funktioniert das Ganze auch wirklich?
  • Wie viel Geld kann man mit SlideJoy verdienen?
  • 37.000 Bewertungen – 4,4 Sterne

Möchten Sie von Zuhause aus Geld verdienen?

Geld verdienen mit dem Smartphone: Eine neue App

Mit der App SlideJoy soll es nun möglich sein, sich einfach und zwischendurch mit dem Wischen über den Bildschirm Geld dazu zu verdienen. Aber wie soll das gehen und vor allem: Ist das auch wirklich seriös?

Apps können entweder unterhalten, in manchen Fällen aber auch nützlich sein. SlideJoy scheint wohl eine der letzteren Kategorie zu sein: Mit ihr soll man sich nämlich einfach und schnell zwischendurch etwas Geld verdienen können. Mit SlideJoy soll man einen Nebenverdienst erzielen können. Aber was genau muss man dafür tun und wie funktioniert die App?

Nachdem Sie die App auf Ihrem Smartphone installiert haben, erhalten Sie immer dann Geld, wenn Sie Ihren Bildschirm entsperren. Im Grunde also nur eine kleine Bewegung, und schon sind Sie im Begriff, Geld zu verdienen.

Aber wie kann das sein? Je mehr wir über die App erfahren, desto merkwürdiger erscheint die ganze Angelegenheit. Und dennoch: Die Bewertungen der App im Store sprechen für sich: Mehrere Tausend Personen geben ihr die Bestnote!

Also muss etwas dran sein. Wir haben uns die Sache etwas genauer angeschaut.

Swipen und Geld verdienen

„Swipen“ – so nennt man das einfache nach links oder rechts Wischen auf dem Smartphone. Und genau das ist es, was man tun muss, um mit SlideJoy Geld zu verdienen. Hat der Nutzer die App installiert und sich erfolgreich registriert, erhält mit jedem Mal, mit dem er sein Handy entsperrt, eine Verdienstgutschrift.

Nun kommt der Clou: Ganz einfach so bekommt man natürlich kein Geld geschenkt – im Gegenzug dafür erhalten Sie nämlich Werbung. Und zwar jedes Mal dann, wenn Sie Ihr Handy entsperren. Und so funktioniert das Ganze letztendlich. Die App wird installiert. Und jedes Mal, wenn Sie Ihr Handy entsperren, werden Ihnen Werbung oder andere News angezeigt. Wer sein Handy nun wie gewohnt nutzen möchte, der wischt einfach nach rechts und gelangt so zum Startbildschirm.

Wer sich aber für die angezeigte Werbung interessiert, kann nach links wischen und erfährt dadurch mehr über die Werbeanzeige. Oder: Man möchte andere News angezeigt bekommen und wischt dazu einfach nach oben. Ein Wisch nach unten führt den Nutzer zum Benachrichtigungsmenü und zum Schnellzugriff der App. Hier kann man unter anderem verschiedene Einstellungen vornehmen.

Funktioniert das Ganze auch wirklich?

Auch wenn es für den einen oder anderen ungewöhnlich klingen mag – anscheinend geht es wirklich. Man erhält für das Swipen mit der App Geld.

Aber wie kann das sein?

Ganz einfach: Jedes Unternehmen muss sich auf irgendeine Weise vermarkten. Klar, denn sonst würde es niemand kennen. Das Unternehmen würde keinen Umsatz geschweige denn Gewinn machen.

Also lautet das Stichwort: Vermarktung. Und genau hier gibt es mehrere verschiedene Möglichkeiten. Manche Unternehmen setzen auf Mundpropaganda, während andere riesige Marketing Kampagnen schalten. Zum Beispiel im Fernsehen. Sie bezahlen Geld dafür, dass möglichst viele Zielpersonen ihr Produkt oder ihre Dienstleistung zu sehen oder zu hören bekommen.

Mittelweile ist man von der ganzen Werbung schon so abgestumpft, dass man sie als Verbraucher nur noch peripher wahrnimmt… Kein Wunder bei so viel Werbung um einen herum. Auch im Internet gibt es an fast allen Enden und Ecken Werbung.

Nun gibt es neben den vielen Werbeflächen aber auch noch ein paar unberührte Plätze – so zum Beispiel den Startbildschirm Ihres Smartphones! Die Entwickler von SlideJoy sind nun vor einiger Zeit auf die Idee gekommen, genau diesen Platz ebenfalls für Werbezwecke zu nutzen.

Natürlich würde niemand auf die Idee kommen, seinen Startbildschirm freiwillig für Werbezwecke zur Verfügung zu stellen… Für Geld hingegen schon. Aber warum wird man dafür bezahlt, sich Werbung anzuschauen? Immerhin ist das sonst ja auch nicht üblich, nicht wahr?

Auch hier ist die Erklärung ziemlich einfach. Tatsächlich ist Werbung in den meisten Fällen ein sehr kostspieliges Unterfangen. Werbung kostet Geld, und das nicht zu wenig!

Das wichtigste ist dabei das Ergebnis: Der Endverbraucher sieht oder hört, was das Unternehmen ihm mitteilen möchte. Das Geld für die Übertragung zum Verbraucher kassieren dann die Plattformen, auf denen die Werbung gesendet wird. Zum Beispiel TV-Sender, Radio-Sender oder Internetseiten-Betreiber.

Eine andere Möglichkeit ist aber, dass man die Werbung direkt auf das Medium schaltet, dass der Endverbraucher oft genug nutzt. So zum Beispiel das Handy. Und damit sich dieser die Werbung auch anschaut oder diese überhaupt zulässt, wird er eben vergütet. Dem Unternehmen, das die Werbung schaltet, ist dabei ziemlich egal, ob das bezahlte Geld beispielsweise an einen Radio- oder TV-Sender oder aber an den Verbraucher um Empfänger der Werbung selbst gezahlt wird.

Fazit: AppJob ist eine seriöse Verdienstquelle

Also scheint zumindest von der rein logischen Seite aus klar zu sein, dass es tatsächlich möglich ist, wenn man mit seinem Handy Geld verdienen kann, indem man über den Sperrbildschirm wischt.

Wie viel Geld kann man mit SlideJoy verdienen?

Logisch: Viel Geld kann man mit dieser Variante nicht verdienen. Wer also erwartet, dass das Wischen auf seinem Handy mehr Geld als in einem Nebenjob zu verdienen, der wird sich mit Sicherheit täuschen.

Laut Aussage vieler verschiedener Nutzer von SlideJoy soll es aber immerhin möglich sein, pro Monat um die drei bis vier Euro pro Monat zu verdienen. Zumindest dann, wenn man das Handy auch wirklich regelmäßig nutzt.

Rechnet man die Verdienste über die Monate zusammen, so verdient man ungefähr 30 Euro pro Jahr. Ein wirklicher Verdienst ist das also sicher nicht, aber dafür, dass man sein Handy eigentlich nur wie gewohnt weiter nutzt und sonst nichts macht, ist es ein ganz nettes Zubrot.

Wie funktioniert die Auszahlung?

Die App verwendet eine interne Währung. Durch die Werbeeinblendungen, die Sie mit der Zeit wischen, erhalten Sie sogenannte Carats. Ein Kurs bestimmt dabei, wie viele Carats wie viel Euro entsprechen.

Und hat man einmal eine bestimmte Anzahl an Carats gesammelt, kann man sich das verdiente Geld (natürlich in Euro) auf das PayPal-Konto auszahlen lassen. Die magische Zahl an Carats, die man bis zu einer Auszahlung sammeln muss, ist 2.000 Carats. 1.000 Carats entsprechen dabei 1 US-Dollar.

Das bedeutet: Wischen Sie einfach so oft und so lange, bis Sie 2.000 Carats zusammen gesammelt haben. Dann können Sie die Auszahlung via PayPal anweisen.

37.000 Bewertungen – 4,4 Sterne

Die Nutzer scheinen mehr als zufrieden zu sein. Insgesamt hat die App im Google Play Store nämlich schon 37.000 Bewertungen eingesammelt und dabei eine durchschnittliche Bewertung von 4,4 Sternen erhalten. Für eine Skale, die gerade einmal bis 5 geht, ist das sogar ziemlich gut!

Bildquelle: © ra2 studio – Fotolia.com

2 Bewertungen
5.00 / 55 2