Grundeinkommen: eBay-Gründer

Grundeinkommen: eBay-Gründer
Sonntag Februar 12.02.2017 - 11:51 pm

Das bedingungslose Grundeinkommen für die Bevölkerung ist seit Jahren schon ein sehr umstrittenes Thema. Es gibt gute Argumente für aber auch gegen das Grundeinkommen. Um sich nicht in der Theorie zu verlieren, wurden schon einige Experimente gewagt, denen sich jetzt auch der eBay-Gründer Pierre Omidyar zuwendet – und zwar mit einem 500.000 Dollar, die er in ein Experiment stecken möchte…

Möchten Sie von Zuhause aus Geld verdienen?

Empfohlen von Verbraucherschutz.de:

Jetzt kostenfrei anmelden und von Zuhause aus Geld verdienen

Grundeinkommen: Ja oder nein?

Das Thema ist sehr umstritten. Zwar sprechen sich immer mehr Experten und andere kluge Köpfe für ein Grundeinkommen für jedermann aus, doch zur Umsetzung kommt es vorerst wohl noch nicht. Lediglich in einigen Experimenten haben Länder wie beispielsweise die Niederlande oder Finnland die Auswirkungen eines gleichen Gehalts für jedermann getestet.

Auch Indien plädiert mittlerweile für das Grundeinkommen. Schon sehr bald könnte Indien sogar das erste Land der Welt sein, dass ein offizielles Grundeinkommen für alle einführt. Das wohl bald auch bevölkerungsreichste Land der Welt würde damit einen großen Schritt wagen, an dem zahlreiche andere Länder bisher lediglich herum experimentiert haben…

Doch nicht nur Länder sind von der Idee eines bedingungslosen Grundeinkommens angetan, sondern auch Unternehmen. So zum Beispiel der Gründer von eBay.

Testfeld für Grundeinkommen: Kenia

Der eBay-Gründer Pierre Omidyar beteiligt sich nun am bisher größten Experiment zum bedingungslosen Grundeinkommen. Er möchte über seine soziale Investmentfirma 500.000 US-Dollar für ein Experiment investieren. Als Testfeld hat der Unternehmer Kenia ins Visier genommen.

An dem Test sollen 26.000 Menschen aus Kenia teilnehmen. Damit würden etwa 200 Dörfer aus dem Land profitieren. Das Experiment wird von der Wohltätigkeitsorganisation Givedirectly durchgeführt. Sie selbst hat bereits 23,7 Millionen US-Dollar für die finanzielle Unterstützung des Experiments eingesammelt.

So soll der Test ablaufen

Das bedingungslose Grundeinkommen soll den teilnehmenden Kenianern über mehrere Jahre hinweg gezahlt werden. Das Grundeinkommen soll dabei in unterschiedlichen Chargen gezahlt und über verschiedene Zeiträume hinweg verteilt werden.

Manche der Testteilnehmer sollen das Geld auf einmal bekommen. Für andere soll es über einen Zeitraum von zwölf Jahren verteilt werden, sodass solche Teilnehmer eine regelmäßige Zahlung des Grundeinkommens erhalten.

Insgesamt soll die Höhe des Grundeinkommens pro Person etwa der Hälfte des im ländlichen Kenia üblichen Einkommens entsprechen. Der eBay-Gründer erwartet von dem Experiment, dass durch das Grundeinkommen die persönliche Situation der Menschen in den Dörfern und deren Familien verbessern werde. Wichtig sind für das Experiment auch Einsichten über die Wirksamkeit des Grundeinkommens.

Auch andere erfolgreiche Unternehmer sehen ein bedingungsloses Grundeinkommen als sinnvoll an. Elon Musk beispielsweise. Er sieht zumindest die Notwendigkeit einer solchen Unterstützung, wenn einmal Roboter und künstliche Intelligenz die Arbeitswelt dominieren.

Bildquelle: © thingamajiggs – Fotolia.com



5.00 / 5 Grundeinkommen: eBay-Gründer
1 Stimme, 5.00 durchschnittliche Bewertung (90% Ergebnis)

Das könnte Sie auch interessieren