ÜBERSETZER

Als Übersetzer besteht die Hauptaufgabe darin, Texte zu übersetzen, wie es logischerweise vermuten lässt. Das können zu übersetzende Websites, Bedienungsanleitungen etc. sein. Eine Sprache nur grundlegend zu beherrschend, reicht hierbei kaum aus.

Die Notwendigkeit fachlicher Kompetenzen

Als Übersetzer ist man im Regelfall für eine Firma tätig. Um angenommen zu werden, sind natürlich entsprechende Qualifikationen notwendig. Das verhält sich in der Heimarbeit ganz ähnlich. Will man Zuhause anfangen, schließt das zumeist ein Sprachstudium ein. Will man ohne fachliche Kompetenzen einen Job als Übersetzer in Heimarbeit anfangen, könnte es schwierig werden.

Die absolute Basisvoraussetzung, wie man sicher erwarten kann, ist das absolut flüssige Verständnis der jeweiligen Sprache. Je mehr Sprachen man anzubieten hat, desto besser sind die Angebote.

Will man ferner in der Heimarbeit arbeiten, dann darf auch das technische Knowhow nicht fehlen. Das bedeutet, dass ein Computer zuhause nicht fehlen darf.

Sollten aber doch die fachlichen Möglichkeiten fehlen, gibt es auch die Variante, sich selber Hilfe durch kundige Fachkräfte für die Übersetzung  zu suchen. Und manchmal dient auch einfach das Wörterbuch, um sich zu behelfen.

Viele Übersetzer sind in die Heimarbeit gekommen, weil sie nicht von ihrem Betrieb übernommen wurden und daher entweder freiberuflich für diesen weiterarbeiten oder weil sie sich als selbstständige Übersetzer auf dem Markt anbieten möchten. Ist man selbstständig tätig, darf man auch nicht vergessen, wie wichtig es ist, neue Firmen und Kunden anzuwerben sowie Stammkunden zu überzeugen und zu halten. Ein guter Ruf kann in dieser Branche Gold wert sein.

Die Bezahlung für Übersetzungen

Der klassische Weg, um sich ausbezahlen zu lassen, findet meistens pro Wort statt. Wie viel der Auftraggeber bezahlen will, ist dabei jeweils individuell. Damit dieser sich überzeugen kann, dass der Übersetzer auch wirklich geeignet ist, kommt es häufig vor, dass Übersetzungsproben gefordert werden. Auch wenn es größtenteils nur kleine Texte sind, zeugen sie dennoch von den Fähigkeiten des Übersetzers. Daher ist es mehr als lohnend, solche Proben schon  zu den Bewerbungsunterlagen zu geben. Dann können sich die Chancen verbessern.

Wo findet man Anstellung?

Abgesehen von der klassischen Methode, durch Stellenangebote in der Zeitung auf sich aufmerksam zu machen, bietet auch das Internet genug Möglichkeiten: Nicht nur, dass man in Foren auf seine Kompetenzen aufmerksam machen kann, es gibt sogar Seiten, die sich ganz auf Heimarbeit spezialisiert haben. Ganz egal welche Gelegenheit man auch wahrnimmt, entscheidend ist am Ende, was man präsentieren kann.

Daher ist die Tätigkeit als Übersetzer eine umfangreiche Tätigkeit, die nicht alleine mit ausreichenden Sprachenkenntnissen zu bewerkstelligen ist. Auch ausreichende Fähigkeiten, die in der Selbstständigkeit verlangt werden, darunter Selbstvermarktung, bzw. -organisation und ausreichende Motivation sind notwendig.

Ist man bei einer Firma in Heimarbeit eingestellt, ist das Ganze etwas einfacher. Doch hierfür gilt es natürlich zuerst, sich zu bewerben.

5 Bewertungen
3.00 / 55 5