Übersicht

  • – Siemens heute – integrierter Technologiekonzern an der Spitze des globalen Wettbewerbs
  • – Siemens als Arbeitgeber
  • – Magnet für IT-Fachkräfte und Ingenieure
  • – Siemens als Ausbildungsbetrieb
  • – Praktika, ein Job als Werkstudent oder Siemens-Abschlussarbeit?
  • – Ausgezeichnete Chancen für Hochschulabsolventen
  • – Karriereangebote für Professionals
  • – Teilzeit und Nebenjobs bei Siemens
  • – Gehalt und Zusatzleistungen

Der Name Siemens ist ein Synonym für eine deutsche Industrielegende. Gegründet wurde das Unternehmen im Jahr 1847 durch Werner Siemens. Bis zum Ende des 20. Jahrhunderts entwickelte es sich zu einem weltweit führenden Elektrohersteller, dessen Geschichte untrennbar mit der Industrialisierung in Deutschland und Europa verbunden ist, zu der die Siemens-Ingenieure mit zahlreichen Erfindungen und Innovationen beigetragen haben.

Nach dem zweiten Weltkrieg gehörte Siemens unter anderem zu den Pionieren der Digitalisierung und moderner Datentechnik in Europa. Angesichts der wachsenden globalen Konkurrenz musste das Unternehmen in den vergangenen Jahrzehnten mehr als einen Tiefschlag kompensieren – trotzdem hat sich Siemens bis heute als führender globaler Player in verschiedenen Geschäftsfeldern behauptet.

Siemens heute – integrierter Technologiekonzern an der Spitze des globalen Wettbewerbs

Heute ist Siemens ein integrierter Technologiekonzern, das in den vier Hauptgeschäftsfeldern Energie, Medizintechnik, Industrie sowie Infrastruktur/Städte aktiv ist. Daneben gibt es verschiedene sektorenübergreifende Dienstleistungen und Arbeitsfelder. Hierzu zählen Finanzdienstleistungen, die Siemens Unternehmensberatung sowie Siemens Immobilien. Allein in Deutschland ist Siemens an 125 Standorten aktiv, daneben gibt es Siemens-Produktionsstätten, Niederlassungen, Forschungseinrichtungen und Vertriebsstellen in über 200 Ländern. Die Konzernzentrale befindet sich nach wie vor in Deutschland – als Doppelsitz in Berlin und München.

Siemens als Arbeitgeber

Weltweit beschäftigt Siemens rund 348.000 Mitarbeiter, 114.000 von ihnen sind in Deutschland tätig. Der Konzern profiliert sich seit Jahren als fairer und innovativer Arbeitgeber. Die Unternehmensführung legt Wert auf eine ausgeglichene Work-Life-Balance und eine umfassende Förderung seiner Mitarbeiter. Offene Stellen werden konzernweit ausgeschrieben und auf den Siemens-Karriereseiten publiziert. Auch Initiativbewerbungen sind ausdrücklich willkommen.

Magnet für IT-Fachkräfte und Ingenieure

Naturgemäß ist Siemens ein Magnet für IT-Fachkräfte und Ingenieure, die im Unternehmen sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene herausfordernde Aufgaben und exzellente Karriereperspektiven finden. Daneben ist Siemens jedoch auch an Mitarbeitern vieler anderer Fachgebiete interessiert. Beispielsweise können sich Marketing-und Vertriebsexperten nicht nur im B2C-Geschäft, sondern auch in anspruchsvollen B2B-Projekten beweisen, die eine enge Zusammenarbeit mit technischen Fachbereichen sowie den Forschungs- und Entwicklungsabteilungen des Konzerns erfordern.

Hervorragende Karrierechancen haben qualifizierte Mitarbeiter auch in verschiedenen Supportfunktionen – etwa im Personalbereich, als Finanz- und Rechtsexperten oder als Controller. Gewerbliche Mitarbeiter finden vor allem an den Produktionsstandorten des Konzerns attraktive Beschäftigungsmöglichkeiten. Für Schüler, Studenten und Hochschulabsolventen gibt es vielfältige Ausbildungs- und Fördermöglichkeiten. Auch auf ihrem weiteren Karriereweg profitieren Siemens-Mitarbeiter von Trainings, Coachings und Mentoring-Programmen.

Siemens als Ausbildungsbetrieb

Die Personalentwicklung des Konzerns zielt bereits auf Schüler vor dem Abschluss. In Schülerpraktika erhalten sie – jeweils mit technischem oder kaufmännischem Schwerpunkt – einen ersten Einblick in die Arbeitswelt bei Siemens. Außerdem bietet das Unternehmen Projekt-Seminare zur Berufsorientierung an. Der Siemens Girls Day und die VitaMINT Aktionstage wenden sich gezielt an Schülerinnen, um sie für die Wahl einer technischen Berufsausbildung oder eines Studiums in den MINT-Fächern zu motivieren.

Eine Berufsausbildung bietet Siemens in verschiedenen technischen, kaufmännischen und IT-Ausbildungsberufen an. Außerdem betreibt Siemens ein unternehmenseigenes Berufskolleg für Haupt- und Realschulabgänger, die einen technischen Beruf erlernen wollen. Die Kaufmännische Schule des Konzerns bietet Programme für Auszubildende und für Studierende in dualen Studiengängen an.

Duales Studium bei Siemens

Ein duales Studium ist eine sehr moderne und effiziente Möglichkeit, eine akademische Ausbildung mit dem Erwerb praktischer Berufserfahrung zu verbinden. Siemens bietet duale Studiengänge für verschiedene technische und wirtschaftswissenschaftliche Fachrichtungen sowie für angehende Informatiker an.

Bei diesem Studienmodell wechseln Lernphasen an der Hochschule mit Praxiseinsätzen ab, in denen die Studierenden bereits an realen Projekten mitarbeiten können. Außerdem gewinnen Studierende durch ein duales Studium finanzielle Unabhängigkeit, da die Praxisphasen ebenso wie Praktika vergütet werden. Absolventen erwerben durch ein duales Studium bei Siemens einen Bachelor-Abschluss.

Praktika, ein Job als Werkstudent oder eine Siemens-Abschlussarbeit?

Praktikanten lernen und arbeiten bei Siemens in einem internationalen Umfeld. Neben Praktika an den deutschen Standorten des Konzerns können sich Studierende auch für ein Auslandspraktikum bewerben. Ebenso wie Praktikanten können auch Werkstudenten bei Siemens bereits mit anspruchsvollen Aufgaben rechnen. Sie leisten projektbezogene Arbeit und bauen sich innerhalb des Unternehmens ein eigenes Netzwerk auf.

Eine weitere Möglichkeit für studentischen Erfolg bei Siemens ist das Schreiben der Bachelor- oder Masterarbeit im Unternehmen, das die Studierenden dabei mit Fachwissen und der Vermittlung praktischer Erfahrungen unterstützt. Studierende, die meinen, dass ihr gewähltes Thema auch für Siemens Relevanz besitzen könnte, sollten die Personalentwickler des Konzerns bereits in der Planungsphase für die Arbeit kontaktieren. Alle drei Varianten führen oft dazu, dass die künftigen Absolventen schon vor dem Studienabschluss ein Stellenangebot erhalten.

Ausgezeichnete Chancen für Hochschulabsolventen

Hochschulabsolventen können sich in ihrer Karriereplanung auf die Siemens-Mitarbeiterförderung verlassen, sofern die gewählte Fachrichtung zum Profil des Unternehmens passt und sie ihr Studium mit überdurchschnittlich guten Noten abgeschlossen haben. Für Bewerber, die bereits über ausreichend Praxiserfahrung verfügen und Siemens schon aus Praktika oder einer Werkstudententätigkeit kennen, ist ein Direkteinstieg möglicherweise die beste Möglichkeit für den Berufsstart. Die Alternative dazu bildet das Siemens Graduate Program – während des zweijährigen technisch orientierten Traineeprogramms absolvieren die Teilnehmer drei nationale und internationale Stationen innerhalb des Unternehmens.

Karriereangebote für Professionals

An Bewerber mit Berufserfahrung wenden sich das zweijährige Finance Excellence Program, das Siemens Financial Audit sowie die Stellenangebote der hauseigenen Unternehmensberatung Siemens Management Consulting (SMC), deren Mitarbeiter für die Siemens-Geschäftsbereiche innovative Lösungen und Strategien entwickeln. In diesem Rahmen bereitet Siemens außerdem seine Führungskräfte auf ihre weitere Karriereentwicklung vor.

Teilzeit und Nebenjobs bei Siemens

Siemens setzt grundsätzlich auf flexible Arbeits- und Arbeitszeitmodelle. Das Konzept Siemens Office ermöglicht den Mitarbeitern, den für sie optimalen Arbeitsort zu wählen, das Unternehmen stellt dafür modernste Technik zur Verfügung. Mütter und Väter werden nach der Elternzeit durch Kinderbetreuungsangebote und Wiedereingliederungsprogramme unterstützt. Klassische Teilzeitregelungen sind möglich, wenn die betrieblichen Erfordernisse es erlauben.

Ob und welche Chancen Nebenjobber bei Siemens haben, hängt von ihren Qualifikationen ab. Einsatzmöglichkeiten für Nebenjobber finden sich vor allem in der Fertigung, im Lager und der Materialwirtschaft. Auch hier wird zum Teil jedoch ein relativ hohes Qualifikationsniveau gefordert. Einen „offiziellen“ Bewerbungsweg für Nebenjobber gibt es bei Siemens nicht. Erfolgversprechend ist eventuell eine Nachfrage am jeweiligen Unternehmensstandort, ob Bedarf an einer Aushilfskraft besteht.

Gehalt und Zusatzleistungen bei Siemens

Mit einem attraktiven und überdurchschnittlichen Gehalt können alle Siemens-Mitarbeiter rechnen. Zusätzlich zum Grundgehalt gibt es leistungsabhängige Boni sowie zwei Sonderzahlungen pro Jahr, die sich zusammen auf durchschnittlich 1,5 weitere Monatsgehälter belaufen. Festangestellte Mitarbeiter werden durch ein Aktienprogramm am Unternehmenserfolg beteiligt. Neben der finanziellen Vergütung bietet der Konzern seinen Mitarbeitern zahlreiche Zusatzleistungen inklusive der Möglichkeit eines Sabbaticals an.

3 Bewertungen
2.67 / 55 3