AusbildungBerufGehälter am

Lieben Sie Kinder und suchen nach einer Tätigkeit, die Sie zu Hause ausüben können? Dann schlagen wir Ihnen vor, Tagesmutter zu werden. Falls Sie die Idee so gut finden, dass Sie gleich morgen als Tagesmutter beginnen möchten, müssen wir Sie leider erst einmal bremsen. Tagesmütter müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllen und benötigen eine behördliche Erlaubnis für ihre Tätigkeit. Unser Artikel informiert Sie. Tagesmutter werden: So gehts!

Überblick

  • Tagesmutter werden: nur mit Pflegeerlaubnis
  • Ausbildung zur Tagesmutter
  • Tagesmutter werden: Wie soll die Wohnung aussehen?
  • Als qualifizierte Tagesmutter starten: Wie geht es los?
  • Tagesmutter: Gespräch und Vertrag mit den Eltern
  • Einkommen als Tagesmutter
  • Haftpflichtversicherungen für Tagesmütter
  • Fazit

Möchten Sie von Zuhause aus Geld verdienen?

Tagesmutter werden: nur mit Pflegeerlaubnis

Wenn Sie mehr als 15 Stunden pro Woche gegen Vergütung ein Kind oder mehrere über eine längere Zeit als 3 Monate betreuen möchten, benötigen Sie vom Jugendamt eine Pflegeerlaubnis. Schließlich ist Tagesmutter beziehungsweise Tagesvater eine verantwortungsvolle Tätigkeit, für die nur mit Kindern erfahrene und vertrauenswürdige Personen infrage kommen.

Zuerst wird Sie der Mitarbeiter vom Jugendamt fragen, warum Sie Tagesmutter werden möchten und welche Erfahrungen Sie mit Kindern haben. Es reicht nicht, Kinder zu mögen und gern mit ihnen zu spielen.

Wenn Sie diese erste Hürde genommen haben, müssen Sie dem Jugendamt verschiedene Unterlagen präsentieren:

  • erweitertes Führungszeugnis, und zwar für sämtliche volljährigen Personen, die mit Ihnen im gemeinsamen Haushalt leben
  • Nachweis über einen absolvierten Erste-Hilfe-Kurs
  • Unfall- und Haftpflichtversicherung

Ihre Unfallversicherung können Sie über die Berufsgenossenschaft abschließen. Eine berufsgenossenschaftliche Unfallversicherung kostet im Jahr knapp unter 100 Euro und Sie erhalten den vollen Beitrag von der Behörde erstattet.

Manche Kommunen bestehen zusätzlich auf einer hausärztlichen Bestätigung über die körperliche und seelische Stabilität der Tagesmutter in spe.

Wenn Sie auch aus dieser Runde erfolgreich hervorgegangen sind, unterhält sich das Jugendamt ausführlicher mit Ihnen, um sich ein persönliches Bild über ihre Eignung zu verschaffen. Bei weiterhin grünem Licht für Ihr Vorhaben unternehmen die Mitarbeiter vom Jugendamt bei Ihnen einen Hausbesuch.

Außerdem werden Sie an einer Informationsveranstaltung über die Tätigkeit als Tagesmutter teilnehmen und für Ihre spätere Tätigkeit in einem Lehrgang speziell ausgebildet. Anschließend dürfen Sie bis 5 Kinder zusätzlich zu Ihren eigenen Kindern bei sich zu Hause als Tagesmutter betreuen. Nach weiteren 5 Jahren müssen Sie sich um eine Erneuerung Ihrer Pflegeerlaubnis kümmern.

Die behördliche Pflegeerlaubnis als Tagesmutter ist zwingend, auch wenn jemand sich die Kinder nicht durch das Jugendamt vermitteln lässt. Ohne diese Pflegeerlaubnis tätige Tagesmütter und Tagesväter begehen eine Ordnungswidrigkeit, die mit einer Geldbuße bis zu einer Höhe von 500 Euro geahndet werden kann.

Ausbildung zur Tagesmutter

Zur Qualifizierung als Tagesmutter führen besondere Lehrgänge und Seminare. Empfehlenswert ist der Lehrgang über 160 Unterrichtsstunden vom Deutschen Jugendinstitut. Er schließt mit einer Prüfung ab und behandelt Themen wie Eingewöhnungsphase der Kinder, frühkindliche Bildung sowie Gestaltung einer Erziehungspartnerschaft mit den Eltern eines betreuten Kindes.

Außerdem beinhaltet er einen Kurs zu Erster Hilfe bei Babys. Geplant ist ein neuer Lehrgang mit 300 Unterrichtsstunden, ausgerichtet auf die zunehmenden pädagogischen Ansprüche. Fast immer beteiligen sich die Jugendämter an einem Teil der Lehrgangskosten. Mit einem Eigenanteil von einigen Hundert Euro müssen Sie hier allerdings rechnen.

Tagesmutter werden: Wie soll die Wohnung aussehen?

Die Wohnung einer Tagesmutter soll über sogenannte „kindgerechte Räumlichkeiten“ verfügen. Damit ist klar, dass eine kleine 2-Zimmer-Wohnung nicht ausreicht. Die betreuten Kinder benötigen genug freien Platz zum Spielen. Die Tagesmutter muss genügend Spielzeug und weiteres Beschäftigungsmaterial wie Buntstifte, Knete oder Bastelutensilien vorhalten.

Gern gesehen sind auch Bilderbücher und Geschichtenkassetten. Für jedes Baby und Kleinkind muss ein eigenes Bett als Schlafgelegenheit bereitstehen. Gute Hygiene im Haushalt sowie kindersichere Unfallverhütungsmaßnahmen werden als selbstverständlich vorausgesetzt. Die Jugendamtmitarbeiter besichtigen auch den Garten, sofern vorhanden, und den in der Nähe gelegenen Spielplatz.

Als qualifizierte Tagesmutter starten: Wie geht es los?

Als Tagesmutter können Sie sich vom Jugendamt Kinder vermitteln lassen. Es gibt aber auch zahlreiche freie Träger, die an einer Vermittlung von Kindern an Tagesmütter interessiert sind. Zusätzlich können Sie Zeitungsanzeigen aufgeben oder im Internet inserieren. Erzählen Sie im Freundes- und Bekanntenkreis von Ihrer neuen Tätigkeit als Tagesmutter. Eines Tages werden Sie auch zufriedene Kunden als Tagesmutter weiterempfehlen.

Sie haben gute Chancen als Tagesmutter. Die Nachfrage nach qualifizierter Kinderbetreuung ist groß und kann nicht allein durch Kitas gedeckt werden.

Tagesmutter: Gespräch und Vertrag mit den Eltern

Kinder, Eltern und Tagesmutter sollen sich sympathisch sein. Als Tagesmutter verwahren Sie schließlich nicht nur fremde Kinder, sondern beteiligen sich an ihrer Erziehung. Daher sollten Sie gleich zu Beginn mit den Eltern nicht nur über die Zeiten der Kinderbetreuung sprechen, sondern auch über den Erziehungsstil.

Fragen Sie also auch nach Erziehungs- und Wertvorstellungen und wie Sie am besten mit dem Kind umgehen, wenn es nicht essen möchte, nicht schlafen will, weint oder aggressiv wird.

Anschließend fertigen Sie einen Vertrag zur Kinderbetreuung aus, in dem Sie die Grundlagen für Ihre Tätigkeit als Tagesmutter festhalten.

Dazu gehören:

  • Orte und Zeiten einschließlich Beginn der Kinderbetreuung
  • Kündigungsfristen
  • Urlaub, Ferien und andere Ausfallzeiten
  • Vorgehen in Notfällen und bei Arztbesuchen
  • Haftung für Schäden im Tagesmutter-Haushalt
  • Tagesmutter-Honorar und Bezahlungsweise
  • weitere Details wie: Pünktlichkeit, Ernährung, Erlaubnis zur Mitnahme im Pkw oder mit dem Fahrrad, Haustiere im Tagesmutter-Haushalt, rauchfreie Zonen oder Rauchverbot, Schweigepflicht

Fast alle Jugendämter und der Tagesmütter-Bundesverband halten Musterverträge bereit.

Einkommen als Tagesmutter

Das Einkommen einer Tagesmutter schwankt von Kommune zu Kommune. Sie erhält ungefähr zwischen 3,70 Euro und 5,50 Euro pro Stunde und Kind. Die Ämter erstatten die Hälfte der zu entrichtenden Sozialabgaben. Es ist üblich, dass die Eltern der betreuten Kinder nochmals zwischen 1,50 Euro bis 2,50 Euro pro Stunde zahlen. Private Vermittler zahlen mehr, doch muss eine Tagesmutter in diesem Fall Ihre kompletten Sozialabgaben selbst tragen.

Auch Tagesmütter sind steuerpflichtig. Dabei brauchen sie nur ihren Gewinn zu versteuern. Zur Gewinnermittlung ziehen Sie einfach eine Pauschale für Ihre Betriebsausgaben von den erzielten Einnahmen ab. Derzeit beträgt die Betriebskostenpauschale für jedes in Vollzeit betreute Kind pro Monat 300 Euro.

Hat eine verheiratete Tagesmutter einen monatlichen Gewinn bis 355 Euro, kann sie sich über den Ehepartner kostenlos mit krankenversichern. Außerdem unterliegen Tagesmütter mit einem Einkommen bis 400 Euro monatlich nicht der Rentenversicherungspflicht. Es ist aber zu empfehlen, sich dennoch rentenzuversichern.

Haftpflichtversicherungen für Tagesmütter

Als Tagesmutter sollten Sie auf keinen Fall auf eine private Haftpflichtversicherung verzichten. Sie übernehmen eine hohe Verantwortung für die Ihnen anvertrauten Kinder. Auch ungewollt können Sie einem Kind schaden.

Es kann Ihnen zum Beispiel beim Hochheben entgleiten und sich beim Sturz so schwer verletzen, dass es eine dauerhafte Gesundheitsbeeinträchtigung davonträgt. Ihnen droht nicht nur die Übernahme der Behandlungskosten, sondern außerdem die Zahlung einer lebenslangen Rente an das Kind.

Für Ihre Haftpflichtversicherung als Tagesmutter können Sie eine bereits vorhandene Haftpflichtversicherung erweitern. Andernfalls können Sie sich hierzu beim Jugendamt beraten lassen.

Fazit

Für Frauen mit Erfahrung in der Kindererziehung, die zu Hause arbeiten möchten, ist die Tätigkeit einer Tagesmutter wie geschaffen. Der Gesetzgeber verlangt zwar selbst für erfahrene Mütter umfangreiche Eignungsnachweise und die erfolgreiche Teilnahme an einem speziellen Ausbildungslehrgang.

Dies ist der besonderen Verantwortung des Berufes geschuldet und verständlich. Sind alle behördlichen Auflagen erfüllt, kann es losgehen. Die Nachfrage nach Kinderbetreuung über den Tag ist groß. Tagesmütter sind eine gute zur Kindertagesstätte.

Bildquelle: © Robert Kneschke – Fotolia.com

5 Bewertungen
4.80 / 55 5