Geld verdienen am

Jeder von uns hat etwas zuhause, das er zwar nicht mehr braucht, was aber auch zu gut ist, um es wegzuschmeißen. Diese Gegenstände nehmen, obwohl sie meistens noch gut erhalten sind, bloß Platz weg und stauben in der Ecke ein. Jetzt kann man einfach und unkompliziert einen neuen Besitzer für die alten Schmuckstücke finden – und nebenbei noch etwas Geld dazuverdienen.

Die Online-Flohmärkte

Schon seit längerer Zeit dominieren auf Ebay die professionellen Anbieter und private Verkäufer sind in den Hintergrund gerückt. Jetzt gibt es für diese Verkäufer einige Alternativen, um kostenlose Kleinanzeigen aufzugeben – und das wesentlich unkomplizierter als bei Ebay.

Flohmarkt-Apps gewinnen immer mehr Nutzer und vergrößern ihre Popularität. Die bekanntesten sind Ebay Kleinanzeigen, Shpock, Stuffle und Kleiderkreisel.

Ihr Konzept ist einfach: Per Smartphone-App können gebrauchte Dinge mit wenigen Klicks hochgeladen und angeboten werden. Auch das Stöbern, Aussuchen und Einkaufen ist ebenso einfach. Auf diese Weise sollen Privatverkäufer erreicht werden, denen Ebay zu umständlich ist.

Möchten Sie von Zuhause aus Geld verdienen?

Für jeden das Richtige

Sowohl Ebay Kleinanzeigen, als auch die Start-up-Unternehmen Stuffle und Shpock (Kurzform für „shop in your pocket“), bieten einen Internet-Flohmarkt, auf dem nahezu alles angeboten werden kann. Shpock schafft es bereits auf rund 1,2 Millionen App-Downloads, der Hamburger Konkurrent Stuffle auf circa 400.000. Dabei verzeichnen beide mehrere Tausend neue Inserate pro Tag.

Die Handhabung der Apps ist extrem einfach und außerdem kostenlos. Wer ein Inserat veröffentlichen möchte, muss lediglich ein Bild von der Ware hochladen und mit einer kurzen Beschreibung, sowie einer ersten Preisvorstellung versehen. Innerhalb weniger Minuten ist das Angebot hochgeladen und kann von anderen Unsern gefunden werden.

Ganz genau wie bei einem reellen Flohmarkt steht hier der Spontankauf im Vordergrund. Nach Lust und Laune kann hier gestöbert werden und auch um Preise wird freudig gefeilscht, bis sich beide Parteien einig sind.

Viele Vorteile für Privatverkäufer

Der Flohmarkt im Taschenformat ist also perfekt für all jene, die nach verborgenen Schätzen suchen oder diejenigen, die Gebrauchtes loswerden wollen.

Stuffle beispielsweise, bietet darüber hinaus noch die Möglichkeit, die eigenen Angebote über soziale Netzwerke wie Facebook und Twitter oder per Mail zu verbreiten, um mehr potentielle Käufer zu erreichen.

Dank einer neuen Funktion, die bei Shpock und Stuffle im Vordergrund steht, entfällt sogar in vielen Fällen der nötige Versand. Mithilfe einer unkomplizierten Umkreis-Suche werden nur Inserate angezeigt, die sich in unmittelbarer Nähe des Käufers befinden. So können Kaufabwicklungen einfach und persönlich durchgeführt werden.

Speziell für Mädels

Eine weitere, vor allem bei Mädchen und jungen Frauen beliebte Flohmarkt-App ist Kleiderkreisel. Kleiderkreisel ist allerdings nicht bloß Verkaufsfläche, sondern auch ein soziales Netzwerk, das mit seiner eigenen Community eine Plattform bietet, sich über Fashion, Trends und Lifestyle auszutauschen.

Hier können allerdings nicht alle Dinge angeboten werden, die man loswerden will. Kleiderkreisel beschäftigt sich, wie es der Name bereits vermuten lässt, ausschließlich mit Kleidung, Schuhen und Accessoires.

Wer nun also auch Dinge zuhause hat, die er nicht mehr benötigt, hat mit den neuen Flohmarkt-Apps eine großartige Möglichkeit sich nebenbei etwas Geld dazuzuverdienen. Die einfache Handhabung und die große Community bieten die perfekte Plattform um von zuhause aus seine Haushaltskasse aufzubessern.

6 Bewertungen
3.67 / 55 6