GesundheitStories am

In den USA vollbrachten Ärzte kürzlich ein medizinisches Wunder: Es gelang ihnen, die Hirnschäden der kleinen Eden Carlson (2), die sie aufgrund des Sturzes in einen Pool erlitten hatte, mithilfe einer neuen Therapie vollständig zu reversieren.

Sie war zwei Stunden klinisch tot

Das kleine Mädchen war im Februar des vergangenen Jahres in einen Pool gestürzt und wurde erst nach einer Viertelstunde aus dem Wasser gerettet. Obwohl sie sofort wiederbelebt wurde, wollte ihr Herz zwei Stunden lang nicht schlagen. In dieser Phase wurde ihr Körper unzureichend mit Blut und Sauerstoff versorgt – sie erlitt starke Substanzschäden im Gehirn, konnte nicht mehr gehen und sprechen, entwickelte enorme Spasmen.

Neue Sauerstofftherapie brachte Heilung

Fast zwei Monate lang lag Eden schließlich auf der Intensivstation, zeigte keine Besserung. Die Ärzte gingen dann den entscheidenden Schritt. Sie begannen, die Kleine mit einer neuartigen Therapie zu behandeln. Bei dieser wird das Gehirn in Etappen regelmäßig mit hohen Dosen an Sauerstoff versorgt. Es kam zum nicht mehr erwarteten Wunder: Die Therapie zeigte eine extrem positive Wirkung!

Ergebnis so noch nie da gewesen!

Das zerstörte Gewebe bildete sich schrittweise zurück. Eden erlangte mit der Zeit ihre zuvor verloren gegangenen Fähig- und Fertigkeiten wieder. Neurologische Tests brachten Aufschluss über eine starke Aktivität ihres Gehirns. Nach ca. 160 Tagen wurde der Schwund als fast komplett umgekehrt von den Ärzten bestätigt. Dieser Vorgang ist ein medizinisches Wunder, welches so in dieser Form noch nie verzeichnet worden war!

Beitragsbildquelle: © lagom – Fotolia.com

2 Bewertungen
5.00 / 55 2