BerufJob am

Hausmeisters in Deutschland kein anerkannter Ausbildungsberuf. Das bedeutet, dass jeder als Hausmeister tätig werden kann. Sie können also ohne Vorwissen eine Bewerbung als Hausmeister einreichen. Es gibt auch einige Dinge, die Sie beachten müssen, denn ganz ohne gesetzliche Regelungen geht es auch bei der Bewerbung als Hausmeister nicht.

  • Überblick
  • Tätigkeiten
  • Zusatzaufgaben
  • Festangestellt oder freiberuflich
  • Richtig bewerben
  • Schriftlich bewerben
  • Tipps zur Bewerbung

Möchten Sie von Zuhause aus Geld verdienen?

Tätigkeiten als Hausmeister

Je nach Immobilie ist die Tätigkeit als Hausmeister sehr unterschiedlich. Wenn Sie sich als Hausmeister bewerben, sollten Sie sich bewusst machen, was alles zu Ihren Aufgaben gehören wird. Abhängig von den Tätigkeiten, die Sie wahrnehmen sollen, müssen Sie nämlich eine entsprechende Qualifikation vorweisen.

Grundsätzlich ist ein Hausmeister nur für einfache Aufgaben zuständig wie zum Beispiel die Reinigung von Fluren, das Auswechseln von Glühbirnen und für alles Weitere, was nicht direkt für die Instandsetzung oder Instandhaltung von Installationen dient. In der Praxis nimmt man es dann meist nicht so genau, doch wenn Sie als freiberuflicher Hausmeister arbeiten wollen, kann es sein, dass Sie deswegen Probleme bekommen.

Hausmeister kümmern sich oftmals um die Reparatur der Heizung, tauschen beschädigte Dachziegel aus oder dichten Risse ab. Dafür sind eigentlich Heizungsbauer, Dachdecker und Maurer zuständig. Fragen Sie im Zweifelsfall bei Ihrer Industrie- und Handwerkskammer nach, was Sie als Hausmeister tun dürfen und wie Sie sich absichern können.

Der Hausmeister als gute Seele im Haus

Die Bewerbung als Hausmeister kann sich auf Wohnräume, Industrieanlagen oder anderweitig gewerblich genutzte Immobilien beziehen. Aber in den seltensten Fällen erledigt ein Hausmeister nur das, was in seinem Vertrag vorgesehen ist. Er hält Kontakt mit den verschiedensten Parteien, die mit der Immobilie zu tun haben, ist meist derjenige, der Auskunft darüber geben kann, wo bestimmte Dinge zu finden sind und fungiert rund um die Uhr als Ansprechpartner.

Dabei kann es sein, dass er auch mit persönlichen Schicksalen und Befindlichkeiten konfrontiert wird, die sein psychologisches Geschick erfordern. Für die Bewerbung als Hausmeister brauchen Sie also nicht nur handwerkliches Können sondern auch ein Gespür für die Menschen, die die entsprechende Immobilie nutzen.

Bewerbung als Hausmeister: fest oder fliegend

Oft macht es nur bei großen Objekten Sinn, einen Hausmeister anzustellen, der nur für diese Immobilie tätig ist und auch direkt vor Ort wohnt. Inzwischen ist es üblich geworden Hausmeister jeweils nur für eine bestimmte Aufgabe einzustellen.

Bevor Sie Ihre Bewerbung als Hausmeister abschicken und auf eine Festanstellung hoffen, sollten Sie sich überlegen, ob Ihre Verdienstmöglichkeiten nicht unter Umständen besser sind, wenn Sie Ihre Dienste als sogenannter fliegender Hausmeister anbieten. Als selbstständiger Hausmeister müssen Sie abwägen, ob sich die Möglichkeit Ihr Honorar selbst festzulegen und die Freiheit bei den Arbeitszeiten für Sie lohnt oder ob Sie von der Unsicherheit und dem Konkurrenzdruck abgeschreckt werden.

Neben der Bezeichnung Hausmeister findet man heute auch verschiedene andere Begriffe wie Facilitymanagement oder Facility Services.

Bewerbung als Hausmeister auf das jeweilige Objekt abstimmen

Wenn Sie sich als Hausmeister bewerben wollen, sollten Sie die Fertigkeiten mitbringen, die vor Ort gebraucht werden. Machen Sie sich dafür am besten selbst ein Bild und verlassen Sie sich nicht nur auf die Stellenausschreibung.

Wenn bei der Immobilie Grünanlagen vorhanden sind, ist es von Vorteil, wenn Sie sich mit Gartengestaltung auskennen, stehen Bäume auf dem Grundstück, sollten Sie vielleicht einen Kurs für Baumschnitt besucht haben und bei Altbauten sind Kenntnisse über Denkmalschutz und Bausanierung vorteilhaft.

Wenn aus Ihrer Bewerbung hervorgeht, dass Sie sich eingehend mit der Bausubstanz und dem Grundstück beschäftigt haben, dann haben Sie bessere Chancen.

Die schriftliche Bewerbung als Hausmeister

Wie bei jeder Bewerbung müssen Sie bestimmte formale Dinge beachten, um einen guten Eindruck zu hinterlassen. Konkret heißt das, dass Sie sich an der Norm DIN 5008 orientieren sollten. Sie schlägt vor, wie man ein Schreiben verfasst, um damit möglichst verständlich und leserfreundlich zu sein.

Wenn Sie also eine Vorlage für ein Bewerbungsschreiben als Hausmeister aus dem Internet herunterladen, sollten Sie darauf achten, dass es dieser Norm entspricht. Übernehmen Sie auf keinen Fall den genauen Wortlaut des Musterschreibens, weil das den Eindruck erweckt, dass Sie sich damit überhaupt keine Mühe gegeben haben. Ziel Ihrer Bewerbung soll es ja sein, Ihren zukünftigen Arbeitgeber davon zu überzeugen, dass Sie sorgfältige Arbeit leisten und ein umgänglicher Mensch sind.

Deshalb sollten Sie zwar Ihre Qualifikationen anführen, aber darüber hinaus auch nicht vergessen Ihre Persönlichkeit mit ins Anschreiben einzubringen.

Lesen Sie am besten einige Bewerbungsanschreiben durch und fragen Sie sich, nach welchen Kriterien Sie entscheiden würden und welchen Eindruck die Bewerbungsschreiben auf Sie machen. Wenn Sie sich selbst nicht für besonders wortgewandt halten, dann spricht nichts dagegen, wenn Sie sich beim Verfassen Ihres Anschreibens für die Bewerbung als Hausmeister von professioneller Seite unterstützen lassen.

Auf jeden Fall sollten Sie Ihr Bewerbungsschreiben von jemandem mit soliden Kenntnissen in Grammatik und Rechtschreibung auf Fehler überprüfen lassen.

Bewerbung als Hausmeister: Zeigen Sie Präsenz

Anders als bei vielen anderen Stellenangeboten ist es für einen Hausmeister von Vorteil, wenn er direkt mit seinem Auftraggeber oder zukünftigen Chef in Kontakt kommt.

Lassen Sie sich wenn möglich die Immobilie zeigen, bereiten Sie Fragen vor und zeigen Sie die Bereitschaft sich in spezielle Themengebiete einzuarbeiten, wenn das nötig ist. Die Heizung, Wasserleitungen und die Stromversorgung in einem Haus können so etwas wie ein Eigenleben entwickeln, doch wenn Sie wissen, ob das am Material, an der Bauweise oder an den örtlichen Gegebenheiten liegt, haben Sie damit keine Probleme.

Bildquelle: © Kzenon – Fotolia.com

5 Bewertungen
4.20 / 55 5