AusbildungBerufGehälter am

Kultstatus genießt die US-amerikanische Modemarke Hollister auch hierzulande schon seit langem. Ursprünglich buchten vor allem Jugendliche dafür einen Shopping-Flug in die USA oder bestellten die begehrten Kleidungsstücke online – mindestens 32 Euro Porto inklusive. Seit einigen Jahren haben es Hollister-Fans in Europa deutlich leichter, ihre präferierte Mode einzukaufen. 2008 öffnete in London die erste europäische Hollister-Filiale ihre Pforten, ein Jahr später kamen die Shops der Marke auch nach Deutschland.

Inzwischen betreibt Hollister 19 deutsche Shops und ist damit auch als potentieller Arbeitgeber interessant. Neue Mitarbeiter dürfen mit einem recht ungewöhnlichen Arbeitsumfeld rechnen – die Hollister-Shops sind in der deutschen Modebranche einzigartig. Job- und Karrieremöglichkeiten gibt es in den Geschäften, aber auch im Management. Auch für Nebenjobber sind die Hollister-Filialen interessant. Unabhängig vom ausgeübten Job müssen erfolgreiche Bewerber strenge Auswahlkriterien erfüllen – oder sich von den Job-Scouts des Unternehmens finden lassen.

Übersicht

– Hollister und A&F – hippe Mode für „coole Kids“

– Unternehmensführung mit militärischer Präzision

– Berufseinstieg bei Hollister
Drei Job- und Karrieremodelle ohne Hochschulabschluss
Einstellungsvoraussetzungen als Model, Impacter oder Overnighter
Ein Traineeprogramm für Hochschulabsolventen

– Gehalt und Perspektiven

Möchten Sie von Zuhause aus Geld verdienen?

 

Hollister und A&F – hippe Mode für „coole Kids“

Hollister gehört zum Mode-Imperium von Abercrombie & Fitch (A&F), der Sitz des Mutterunternehmens befindet sich in Albany im US-amerikanischen Bundesstaat Ohio. Die Markenwelt von A&F wurde ab 1992 durch Michael „Mike“ Jeffries auf den Weg gebracht. Sein Amt als CEO gab er Ende 2014 auf eigenen Wunsch zurück, seitdem lebt er als Privatier an einem unbekannten Ort. Jeffries´ Vision bestand in hipper Mode für „coole Kids“, an diesem Leitbild des Unternehmens hat sich bis heute nichts geändert. Die Marke A&F wendet sich vor allem an junge Erwachsene. Im Jahr 2000 wurde der Ableger Hollister gegründet, der als Zielgruppen vor allem Teenager im Blick hat.

Unternehmensführung mit militärischer Präzision

Nach eigenem Bekunden hat Jeffries A&F und Hollister „wie eine Militäroperation“ geführt – der globale Erfolg des Unternehmens und der beiden Marken dürfte auch darauf zurückzuführen sein. Einstellungsvoraussetzungen und Karrieremöglichkeiten sind in allen Ländern gleich, in denen A&F und/oder Hollister eigene Filialen betreiben. Dies gilt auch für die strikte Durchsetzung der Corporate Identity der beiden Unternehmensmarken sowie das Kontrollsystem in den Geschäften.

Für seine Angestellten verfasste Jeffries schon früh ein sogenanntes Lookbook, das auf 28 Seiten vorschreibt, wie die Mitarbeiter sich zu kleiden und zu stylen haben. Natürlich besteht ihre Arbeitskleidung aus Teilen der jeweils aktuellen Kollektion, für den Kauf der vorgeschriebenen Kleidungsstücke gibt es großzügige Mitarbeiter-Rabatte. Strenge Vorschriften gelten auch für die Arbeitsabläufe in den Filialen und das persönliche Auftreten der Anstellten, selbst die akzeptierten Grußformeln werden durch das Management der Firma vorgeschrieben.

Berufseinstieg bei Hollister

Den Berufseinstieg bei Hollister schaffen Bewerber auf zwei unterschiedlichen Wegen. Interessenten bewerben sich auf der Webseite des Unternehmens oder direkt in den Filialen. Die zweite Möglichkeit, eine Hollister-Karriere zu beginnen, ist eine Begegnung mit einem Job-Scout dieser Marke. In den Städten, in denen es Hollister-Filialen gibt, sind die Scouts ständig in Cafés, Clubs und auf der Straße unterwegs. Wer angesprochen wird und sich mit der Marke identifizieren kann, kann damit rechnen, dass der neue Job so gut wie sicher ist.

Drei Job- und Karrieremodelle ohne Hochschulabschluss

Bewerber können zwischen drei Karrieremodellen wählen, für die kein Hochschulabschluss nötig ist:

– Die Models sind die wichtigste Zielgruppe der Job-Scouts und das Personal, auf das die jugendlichen Kunden in den Hollister-Filialen treffen. Sie sind verantwortlich für die Beratung und Betreuung der Filialbesucher, führen Promotion-Aktionen in den Geschäften durch oder stehen an der Kasse. Bezahlt werden sie vor allem für ihr gutes Aussehen sowie ihre Rolle als Botschafter der Marke. Für diesen Job sind Selbstbewusstsein, Spaß an Mode, gute Kommunikationsfähigkeiten und möglichst auch Performance-Qualitäten wichtig. Für größere Promotion-Aktivitäten werden allerdings auch sogenannte „Liveguards“ engagiert. Dabei handelt es sich um echte Models, die oft aus den USA nach Deutschland eingeflogen werden.

– Die Impacter kümmern sich um das Erscheinungsbild der Filialen. Sie füllen Ware auf und suchen den Kunden die passenden Größen heraus. Außerdem sortieren sie angeschaute oder anprobierte, jedoch nicht gekaufte Kleidungsstücke wieder in die Regale ein und führen Lagerarbeiten aus.

– Die Overnighter übernehmen das Aufräumen der Geschäfte nach Ladenschluss. Dabei erfüllen sie – einmal abgesehen von Tätigkeiten im Kundenservice – die gleichen Aufgaben, die tagsüber von den Impactern übernommen werden.

Einstellungsvoraussetzungen als Model, Impacter oder Overnighter

Wer sich bei Hollister als Model, Impacter oder Overnighter bewerben möchte, muss mindestens 18 Jahre alt sein. Ein Berufsabschluss oder Berufserfahrung sind für diese Tätigkeiten nicht zwingend nötig. Unverzichtbar sind dagegen Modebewusstsein und vor allem gutes Aussehen. Die Personalentscheider von Hollister praktizieren eine sogenannte „Look Policy“, die direkt auf die Vorgaben von Mike Jeffries zurückgeht. Wer dieses Kriterium nicht erfüllt, hat bei Hollister und A&F keine Chance auf einen Job. Bewerber können in allen drei Job-Modellen zwischen Voll- und Teilzeitstellen oder Aushilfstätigkeiten wählen.

Ein Traineeprogramm für Hochschulabsolventen

Hochschulabsolventen können sich für das Hollister Management & Training Programm bewerben. Während der zehnwöchigen Trainee-Ausbildung lernen sie die Stores und die verschiedenen Geschäftsbereiche des Unternehmens kennen. Erfolgreiche Trainees werden in der Regel übernommen. Nach dem Abschluss des Programms arbeiten sie oft für sechs Monate als Assistent bei Hollister oder A&F, in dieser Zeit führen sie bereits ein Team von Mitarbeitern. Danach stehen ihnen Karrierewege als Store-Manager oder in anderen Management-Funktionen offen. Einstellungsvoraussetzungen für das Traineeprogramm sind mindestens ein Bachelor-Abschluss, hervorragende Deutsch- und Englischkenntnisse, Mode- und Stilbewusstsein sowie Soft Skills wie Flexibilität, Teamfähigkeit und Belastbarkeit. Die Anzahl der Trainee-Stellen ist allerdings begrenzt.

Gehalt und Perspektiven

Aushilfstätigkeiten bei Hollister werden auf 450-Euro-Basis – also als sozialversicherungspflichtiger Minijob – vergütet. Der Stundenlohn der anderen Mitarbeiter liegt zwischen neun und 13 Euro, in Einzelfällen kann auch ein höheres Gehalt vereinbart werden. Die Bezahlung von Models und Impactern ist identisch, Overnighter erhalten einen Nachtzuschlag von 50 Prozent des Stundenlohns. Absolventen des Hollister Traineeprogramms können von Anfang an mit einer sehr attraktiven Vergütung rechnen. Bereits das Jahresgehalt eines Assistant Managers beläuft sich im Schnitt auf 55.000 Euro.

Angehende Manager haben bei Hollister gute bis sehr gute Entwicklungsperspektiven. Die Mitarbeiter in den Filialen erhalten dagegen fast ausnahmslos nur befristete Verträge. Ein Grund dafür ist, dass sich Hollister für seine Shops junge, frische Markenbotschafter wünscht – die inoffizielle Altersgrenze liegt bei maximal 25 Jahren.

Bildquelle: © kiuikson – Fotolia.com

8 Bewertungen
3.38 / 55 8