GehälterJob am

Arbeiten als Inventurhilfe: Das bedeutet vor allem Zählen, zählen und nochmals zählen. Wir fragen uns: Lohnt es sich, als Inventurhilfe zu arbeiten? Was kann man verdienen und wo bekommt man die besten Jobs? Wir haben für Sie recherchiert…

Sie arbeiten gerne gründlich und zuverlässig?

Das Wort „Inventur“ leitet sich aus dem lateinischen „invenire“ ab, was soviel wie „auf etwas stoßen“ bedeutet. Mit Inventur wir in der Wirtschaft die Erfassung aller vorhandenen Warenbestände bezeichnet. Durch die Inventur kann ein Unternehmen am Tage der Inventur ermitteln, wie hoch die Bestände der Ware sind. Genauso kann mit Inventur aber auch die Ermittlung von Vermögenswerten und Schulden eines Unternehmens gemeint sein.

Möchten Sie von Zuhause aus Geld verdienen?

Spricht man von einem Job als Inventurhilfe so geht es meist darum, dass man innerhalb der Inventur den Ist-Bestand der Ware eines Unternehmens aufnimmt und schriftlich festhält. Je nach Aufgabenbereich, der einem zugeteilt wird, kann man als Inventurhilfe auch noch den Auftrag bekommen, den Ist-Bestand mit dem Soll-Bestand abzugleichen und die Inventurdifferenzen durch Bestellungen zu neutralisieren.

Beispiel:

Ein Lebensmittelgeschäft muss die nächste Warenbestellung aufgeben. Damit das Geschäft nicht zu viel oder zu wenig von einer Ware bestellt, muss der aktuelle Lagerbestand sowie der Bestand in den Verkaufsregalen geprüft werden. Diese Aufgabe übernimmt der Inventurhelfer. Jede einzelne Ware muss gezählt und schriftlich festgehalten werden. Je nach Geschäftsgröße kann das natürlich eine große Aufgabe sein! Anschließend wird im Controlling geprüft, wie viel Ware nachbestellt werden muss.

Inventurhilfe als Nebenjob

In den meisten Unternehmen wird ein richtiger Vollzeitjob als Inventurhilfe nicht vergeben. Meist wird diese Tätigkeit mit weiteren Aufgaben verknüpft, sodass man am langen Ende einen Job als Lagerist oder Logistiker übernimmt. Allerdings gibt es äußerst viele Unternehmen, in denen man nebenberuflich beziehungsweise in etwas geringerem Stundenumfang einen Job als Inventurhilfe bekommt.

Lohnt sich ein Job als Inventurhilfe? Was kann man verdienen?

Inventurhilfen werden meist in den Abendstunden beschäftigt. Abends wird geprüft, wie viel Ware den Tag über rausgegangen ist und was noch im Lager geblieben ist. Diese Aufgabe kann viel Zeit in Anspruch nehmen. Meist sind es gleich mehrere Stunden, in denen die Inventurhilfen die Gesamtbestände durchzählen und schriftlich festhalten.

Bezahlt wird dabei in der Regel pro Stunde, die gearbeitet wird. Da sehr häufig auch Aushilfskräfte die Aufgaben einer Inventurhilfe übernehmen, werden typischerweise Stundenlöhne in einer Höhe zwischen 7 und 10 Euro gezahlt. Bei diesem Stundenlohn kann sich der Job vor allem für Studenten, Schüler oder aber auch für Rentner und Arbeitslose durchaus lohnen.

Das Anforderungsprofil

Inventurhilfen kommen in allen Lagerbereichen zum Einsatz. Je nach Unternehmen kann es auch sein, dass die Inventurhilfe ins Tiefkühllager muss. Teilweise muss die Inventurhilfe auch schwere Kisten beiseite räumen, um die Bestände richtig zählen zu können. Neben einer ordentlichen und gründlichen Arbeitsweise wird daher auch eine körperliche Fitness vorausgesetzt.

Bei diesen Unternehmen haben Sie die besten Chancen

Damit sich ein Job als Inventurhelfer wirklich lohnt, sollte man darauf achten, in einem Unternehmen zu arbeiten, in dem man innerhalb eines vernünftigen Rahmens beschäftigt wird. Natürlich will man nicht nur ein- oder zweimal im Monat für einige Minuten zur Inventur berufen werden. Wer Geld verdienen möchte, der tendiert in der Regel zu einem Minijob-Verhältnis oder sogar mehr. Unternehmen, bei denen Sie ein Zeitpentium von 20 Stunden oder mehr pro Monat als Inventurhilfe erreichen können, sind meist die Unternehmen, bei denen täglich viel Ware verkauft wird.

Damit fallen die meisten Dienstleistungsunternehmen bereits aus dem Raster eines potenziellen Arbeitgebers. Wesentlich interessanter hingegen sind Einzelhandelsunternehmen. Je größer die Verkaufsfläche ist, desto mehr Ware geht meist über die Kasse und desto mehr Nachschub aus dem Lager wird benötigt. Das wiederum bedeutet, dass es sich für das Unternehmen lohnt, eine richtige Inventurhilfe einzustellen. Teilweise kann es sogar sein, dass eine Inventur mehrere Male am Tage stattfinden muss und der Geschäftsleiter daher nicht nur eine sondern gleich mehrere Arbeitskräfte als Inventurhilfe einstellen muss.

8 Bewertungen
2.87 / 55 8