Kugelschreiber zusammenbauen: Betrug oder seriös?

Heimarbeit Kugelschreiber

WARNUNG, JETZT LESEN!

Hin und wieder tauchen im Internet oder in Zeitungen noch Anzeigen auf, die versprechen, dass man in Heimarbeit mit Kugelschreiber-Zusammenbauen Geld verdienen kann. Handelt es sich dabei um seriöse Angebote oder um Betrug? Hier bekommen Sie alle Infos, um selbst entscheiden zu können, ob Heimarbeit-Kugelschreiber oder ähnliche Montagejobs seriös sind oder nicht.

Überblick

  • Zusammenfassung
  • Ursprung
  • Geschichte
  • Heute
  • Verdienstmöglichkeit
  • Bekannte Betrugsmaschen
  • Angebliche Mängel
  • Hotline
  • Informationsbestellung
  • Datensammlung
  • Lockangebot
  • Unseriöse Anbieter erkennen
  • Formalien
  • Erfahrungen
  • Nachrechnen
  • Ähnliche Angebote
  • Mit Kugelschreibern Geld verdienen
  • Noch eine urbane Legende

Kugelschreiber zusammenbauen: Betrug oder seriös?Heimarbeit Kugelschreiber

 

Das Wichtigste vorweg

Uns sind keine Angebote zum Zusammenbauen von Kugelschreibern bekannt, bei denen Sie auch nur halbwegs vernünftig etwas verdienen können. Schlimmer noch: Meistens benutzen die Anbieter die Kugelschreiber-Montage nur dazu, um halblegalen oder sogar illegalen Geschäften nachzugehen.

Wenn Sie auf eine Anzeige stoßen, in der Ihnen angeboten wird, dass Sie für das Zusammenbauen von Kugelschreibern viel Geld verdienen, dann sollten Sie die Finger davon lassen.

Möchten Sie von Zuhause aus Geld verdienen?

Empfohlen von Verbraucherschutz.de:

Jetzt kostenfrei anmelden und von Zuhause aus Geld verdienen

Empfohlen von Verbraucherschutz.de: Die beste Heimarbeit

In diesem Artikel finden Sie die besten Heimarbeit

Ursprung

Wie viele urbane Legenden lässt sich der Mythos, dass man mit dem Zusammenbauen von Kugelschreibern Geld verdienen kann, nicht mehr zweifelsfrei bis auf einen Ursprung zurückverfolgen. Man kann sich auch darüber streiten, ob er wenigstens einen wahren Kern enthält, also ob es jemals möglich war mit dem Zusammenbauen von Kugelschreibern vernünftig Geld zu verdienen.

Nach dem Krieg war man in Deutschland froh um jede Arbeit, die man bekommen konnte. In bestimmten Bereichen wie der Spielzeugindustrie war es traditionell üblich einfache Montagearbeiten an schlecht bezahlte Arbeitskräfte in Heimarbeit zu vergeben.

Es könnte also tatsächlich sein, dass es eine kurze Zeit gab, in der man Arbeitskräfte brauchte, die Kugelschreiber zusammengebaut, Wundertüten befüllt und ähnliche Tätigkeiten ausgeführt haben.

Wie hat die Montage von Kugelschreibern funktioniert?

Soweit nachvollziehbar lief die Montage von Kugelschreibern folgendermaßen ab: Ein Arbeiter hat sich bei einem Unternehmen, das Kugelschreiber vertreibt, angemeldet und hat ein Paket mit Kugelschreiber-Einzelteilen zugeschickt bekommen. Für die Montage bekam er einen gewissen Betrag. In der Regel wurden regelmäßig weitere Pakete mit Einzelteilen geliefert, so dass dem Kugelschreiber-Monteur die Arbeit nie ausging.

Das hatte für das Unternehmen den Vorteil, dass Lagerfläche ausgelagert werden konnte. Je mehr Teile bei den Monteuren lagen, desto weniger Platz brauchte das Unternehmen. Außerdem musste die Konfektionierung, also das Zusammenstellen zu Paketen mit einer bestimmten Anzahl von Kugelschreibern häufig ebenfalls von den Monteuren übernommen werden. Sie mussten sich um die Verpackung, die Rücksendung an den Produzenten und die Beseitigung des Mülls kümmern. Alles in allem ein aufwändiges, schlecht bezahltes Geschäft.

Die Situation heute

Wer mit dem Zusammenbauen von Kugelschreibern Geld verdienen will, der sollte sich die finanzielle Situation in der Branche vor Augen halten. Werfen Sie einen Blick auf die Webseiten von Werbeartikel-Herstellern.

Vergleichen Sie die Preise von Kugelschreibern. Selbst hochwertige Exemplare aus Metall mit Veredelung kosten teilweise nur 30 Cent. Darin müssen die Materialkosten, die Herstellung, der Transport und noch einiges mehr enthalten sein. Viel kann dabei nicht für einen Kugelschreiber-Monteur in Heimarbeit übrig bleiben.

Der eine oder andere Anbieter lockt mit dem Argument, dass nur besonders hochwertige Kugelschreiber zusammengebaut werden sollen. Aber mal ehrlich: Würden Sie als Unternehmen aller Welt anbieten, dass Sie Kugelschreiberteile im Wert von mehreren hundert oder sogar tausend Euro auf Vertrauensbasis zur Montage verschicken?

Wann sich Kugelschreibermontage lohnt

Kugelschreiber sind eine Massenware, die nur dann gewinnbringend verkauft werden kann, wenn die Produktion möglichst effizient abläuft. Und effizient bedeutet: maschinell.

Außerdem in der Regel im Ausland, wo die Produktionskosten niedriger sind. Damit haben Sie zwei Gründe, warum sich die manuelle Produktion von Kugelschreibern in Deutschland nicht lohnt. Hier findet allerhöchstens der letzte Veredelungsschritt statt, zum Beispiel eine Gravur.

Bekannte Betrugsmaschen

Auf den ersten Blick scheint die Montage von Kugelschreibern in Heimarbeit oder andere einfache Tätigkeiten eine Sache zu sein, bei der man nicht viel falsch machen kann. Tatsächlich ist der finanzielle Schaden für den Einzelnen meist verkraftbar. Doch viele kleine Beträge summieren sich zu einer beachtlichen Summe, von der ein Betrüger einige Zeit leben kann.

Für die Betroffenen bedeutet das aber auch, dass es sich nicht lohnt, juristisch gegen den Betrug vorzugehen. Wer will schon für 50 Euro einen Gerichtsprozess vom Zaun brechen?

Damit ermutigen Sie aber die Betrüger. Wenn Sie einem Betrug zum Opfer gefallen sind, sollten Sie sich von einem Anwalt beraten lassen, egal wie groß der Schaden ist.

Hier stellen wir Ihnen einige bekannte Betrugsmaschen vor.

Angebliche Mängel

Diese Methode ist für den Betrüger mit recht viel Aufwand verbunden und deshalb selten. Sie funktioniert folgendermaßen: Nachdem Sie sich zur Montage von Kugelschreibern angemeldet haben, bekommen Sie gegen eine Kaution die Einzelteile zum Zusammenbauen. Dazu eine Bauanleitung und weitere Instruktionen, die so verfasst sind, dass nicht ganz klar ist, wie man die Kugelschreiber montieren und verschicken soll.

Tatsächlich werden Sie, nachdem Sie die Kugelschreiber fertig montiert haben, auf angebliche Mängel hingewiesen, die den Auftraggeber dazu berechtigt die Kaution einzubehalten. Diese ist natürlich höher als der Wert der Bauteile und eine Bezahlung für Ihre Arbeit bekommen Sie auch nicht.

Da die Kugelschreiber inzwischen beim Anbieter sind, können Sie nicht nachweisen, dass sie alle einwandfrei zusammengebaut wurden. Sollten Sie sich die Mühe gemacht haben Ihre Arbeit mit Fotos zu dokumentieren, werden diese nicht anerkannt.

Hotline

Günstiger für den Betrüger ist es eine Anzeige zu schalten und eine kostenpflichtige Hotline einzurichten, bei der Interessenten anrufen müssen. Statt Informationen, wie man an einen Auftrag zum Zusammenbau von Kugelschreibern kommt, wird man lange hingehalten und muss eine Menge Telefongebühren zahlen. Ein Teil davon wandert in die Taschen des Betrügers. Auch hier ist es schwierig nachzuweisen, dass Sie betrogen wurden. Wenn man nicht besonders misstrauisch ist, wird man kaum ein Tonbandgerät mitlaufen lassen, wenn man anruft.

Übrigens müssen Sie über die Kosten für einen Anruf vorab informiert werden. Wenn diese nicht aus der Telefonnummer oder der Anzeige ersichtlich sind, sollten Sie stutzig werden.

Bestellung von Informationen

Eine weitere Masche, die in einem rechtlichen Graubereich liegt, sind Angebote Ihnen Unterlagen zuzuschicken, mit denen Sie angeblich Aufträge bekommen können. Statt einer Liste mit Anbietern, die Personal zur Montage von Kugelschreibern suchen, erhalten Sie aber nur Informationen, mit denen Sie nichts anfangen können. Je nach Formulierung bezahlen Sie aber nicht für die Vermittlung eines Jobs, sondern nur für ein Stück Papier.

Rein rechtlich ist es also schwierig dagegen vorzugehen.

Sammeln von persönlichen Daten

Auch wenn Sie kein Geld ausgeben, können Sie Opfer eines Verbrechens werden. Denn Ihre persönlichen Daten können ebenfalls etwas wert sein. Hüten Sie sich also davor mehr von sich preiszugeben, als unbedingt notwendig. Wenn Sie sofort aufgefordert werden neben Ihrer Adresse auch die Bankdaten und weitere Informationen herauszugeben, sollten Sie stutzig werden und sicherheitshalber erst einmal keine oder falsche Daten herausgeben.

Ein seriöser Anbieter, der Ihnen tatsächlich Geld überweisen will, würde das bemerken und Sie dann nach den richtigen Bankdaten fragen. Ein unseriöser Anbieter verkauft Ihre Daten ungeprüft weiter.

Im schlimmsten Fall werden Ihre Daten genutzt, um auf Ihre Kosten etwas zu kaufen oder um Geld von Ihrem Konto abzuheben.

Lockangebot

Betrüger können die lukrativen Angebote für den Zusammenbau von Kugelschreibern nutzen, um Ihnen andere Betrugsmaschen schmackhaft zu machen. Dabei wird Ihnen in einem Gespräch oder in einer E-Mail erklärt, dass leider alle Stellen für das Zusammenbauen von Kugelschreibern schon vergeben sind, aber gerade glücklicherweise eine andere Möglichkeit zum Geldverdienen zur Verfügung steht. Aber statt Geld zu verdienen, werden Sie dabei Geld verlieren.

Unseriöse Anbieter erkennen

Betrüger bauen auf die Gutgläubigkeit der Menschen und machen sich meist keine große Mühe eine gute Tarnung aufzubauen. Die Betrugsmasche geht nur dann auf, wenn man wenig Arbeit damit hat. Deswegen fehlt vielen dieser Angebote das, was man bei seriösen Anbietern findet. Wenn Ihnen mehrere Merkmale auffallen, dann sollten Sie vorsichtig sein.

Formalien

Bei jedem Angebot muss klar werden, von wem es stammt und um wen es sich dabei handelt. Das bedeutet, dass Sie die Möglichkeit haben jemanden zu erreichen, der verantwortlich ist. Wenn wichtige Informationen wie eine Telefonnummer, Adresse oder generell das Impressum fehlen, sollten Sie besser die Finger davon lassen.

Erfahrungen

Das Internet macht es einfach, danach zu suchen, welche Erfahrungen andere mit einem bestimmten Anbieter gemacht haben. Sie dürfen dabei zwar auch nicht alles, was Sie lesen für bare Münze nehmen, aber meist erhalten Sie den einen oder anderen Anhaltspunkt, mit dem Sie sich Ihre Meinung bilden können.

Daneben gibt es natürlich auch die offiziellen oder halboffiziellen Stellen. Scheuen Sie sich nicht bei der örtlichen Verbraucherzentrale oder der Polizei nachzufragen.

Nachrechnen

Besonders wenn Sie gerade einen Nebenverdienst gut brauchen können, sind Sie empfänglich für Versprechungen. Da nimmt man es mit den Details oftmals nicht so genau. Viele Angebote versuchen Sie darüber hinaus unter Zeitdruck zu setzen. Das gilt übrigens auch für manche ganz legale Angebote. Wenn es also nicht gerade um Leben oder Tod geht, sollten Sie sich ein paar Minuten nehmen, um nachzurechnen.

Wenn ein Anbieter verspricht, dass Sie beispielsweise 500 Euro in der Woche verdienen können, entspricht das 100 Euro pro Tag. Nehmen wir an, dass 10 % der Kosten eines Kugelschreibers als Ihr Lohn bleiben, dann müssten Sie pro Tag Kugelschreiber im Wert von 1.000 Euro zusammenbauen. Selbst wenn es sich um teure Kugelschreiber handelt, die 1 Euro das Stück kosten, sind das bei einem normalen Arbeitstag von 8 Stunden immer noch 2 Kugelschreiber pro Minute – ohne Pausen und ohne den Aufwand für die Vor- und Nachbereitung wohlgemerkt.

Ähnliche Angebote

Beim Zusammenbauen von Kugelschreibern können Sie mit ziemlicher Sicherheit davon ausgehen, dass etwas nicht stimmt. Aber wie sieht es mit vergleichbaren Tätigkeiten in Heimarbeit aus? Alternativ zu Kugelschreibern werden Wundertüten oder Spielzeuge angeboten. Auch hier gelten die gleichen Regeln und Tipps wie bei den Kugelschreibern. Nur wenige Branchen im Premiumsektor können sich Handarbeit in Deutschland leisten. Sie beschäftigen vor allem spezialisierte Kräfte, die sorgfältig ausgebildet wurden oder viel Erfahrung mit dem haben, was sie tun.

Daneben gibt es hin und wieder ein paar Nischen oder zeitlich befristete Angebote, die aber nicht über die Massenmedien ausgeschrieben werden, weil sie nur für einen kleinen Kreis von Personen interessant ist. Ein Beispiel sind Helfer bei der Wahlkampfvorbereitung, die Informationsschreiben kuvertieren.

Viel Geld verdienen kann man dabei aber nicht, es wird höchstens eine Aufwandsentschädigung gezahlt.

Mit Kugelschreibern Geld verdienen

Wenn Sie Kugelschreiber zum Geldverdienen nutzen wollen, dann sollten Sie sie so verwenden, wie sie gedacht sind: als praktisches Werbemittel. Die Kosten für personalisierte Kugelschreiber sind so gering und die Gestaltungsmöglichkeiten so vielfältig, dass Sie nur eine gute Idee brauchen, um damit auf sich und Ihre Angebote aufmerksam zu machen.

Nutzen Sie bedruckte oder gravierte Kugelschreiber zum Beispiel als Visitenkarte.

Noch eine urbane Legende

Wenn wir schon einmal dabei sind Unwahrheiten auszuräumen: Es stimmt übrigens nicht, dass die NASA für viel Geld einen Kugelschreiber entwickeln ließ, der auch im Weltall schreibt, während die Russen weiterhin Bleistifte benutzten. Der Space-Pen, den die NASA später für 6 Dollar pro Stück kaufte, wurde ohne deren finanzielle Hilfe und auch nicht in deren Auftrag entwickelt.

Alter Artikel

Offerten zu Heimarbeit sollten zwingend auf ihre jeweilige Seriösität hin überprüft werden. Sicherlich gibt es aber auch lukrative und seriöse Heimarbeitsangebote. Diese gilt es für einen Nebenverdienst suchenden Menschen zu finden. Viele Zeitgenossen stoßen früher oder später auf Angebote, welche tolle Verdienstmöglichkeiten für seltsame Tätigkeiten in Heimarbeit versprechen. Dazu gehören die Versprechungen rund um das Thema Kugelschreiber zusammenbauen. Einen Kugelschreiber zusammenbauen kann bestimmt jedes Schulkind bereits, aber die vollmundigen Angebote beziehen sich auf eine andere Zielgruppe.

Alleinerziehenden Eltern und anderen Personen in wirtschaftlichen Notlagen, wird das Kugelschreiber zusammenbauen schmackhaft gemacht und es wird dabei auch unverhohlen gelogen. Die Montage der Schreibgeräte erfolgt in der Regel vollautomatisch durch Maschinen im Werk. In selteneren Fällen bei Billigstprodukten aus Fernost erledigen das auch Arbeitskräfte bei Wochenlöhnen von wenigen Euro in 12 Stunden Schichten an 6 oder 7 Tagen der Woche. Mit dem Kugelschreiber zusammenbauen ist hierzulande kein nennenswertes Geld zu verdienen.

Wie kann ich solche Heimarbeitsangebote einstufen?

Faktisch als schlichten Betrug unter Vortäuschung falscher Tatsachen. Das fällt demnach auch in die Rubrik der Wundertütenbefüller und Briefmarkenschaupackungen Erstellung für Sammler. Juristisch betrachtet ist das aber nicht wirklich ein Betrug und auch kein Betrugsversuch. Der Anbieter solcher Nebenverdienste oder Heimarbeiten ist nämlich gar kein Arbeitgeber in dem Sinne. Er verkauft Ihnen nur eine wertfreie Information schön verpackt in wohlklingende Worte. Der Anbieter verlangt für diese Information eine Bezahlung und das ist, rein rechtlich betrachtet, auch durchaus legitim. Sie sollten die Finger von solchen Angeboten lassen, auch wenn modernere Angebote zum Kugelschreiber zusammenbauen nun mit dem für sie kostenfreien Versand von PDFs nun auf breiter Front den abgefragten Preis reduzieren.

Was steckt hinter diesen unseriösen Kugelschreiber zusammenbauen Angeboten?

Der Anbieter ist ein so genannter Verlag für Informationen, oftmals nur eine Art Briefkastenfirma oder ein Business aus der Gartenlaube oder dem Campingplatz. Das versteckt sich natürlich hinter einer seriös wirkenden Fassade an Namensgebung oder Firmierung. Der Geldbetrag, den Sie für die fast völlig wertlosen „Informationen“ bezahlen, ist eine der Haupteinnahmequellen oder die einzige Einnahmequelle für den Unternehmer. Für den Papierkorb oder zum Grillfeuer anzünden vielleicht noch tauglich, werden Sie zugesandte Unterlagen schnell durchschaut haben. Doch dann ist es zu spät und Ihr gutes Geld ist weg. Die Idee mit dem Kugelschreiber zusammenbauen machte nur ihn reicher. Leider fallen heutzutage immer noch Leute auf diese schäbigen Tricks herein.

Sind das immer unseriöse Heimarbeitsofferten beim Kugelschreiber zusammenbauen?

Beim Kugelschreiber zusammenbauen ist uns noch kein möglicher Arbeitgeber bekannt geworden, deshalb ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, hier auf die Nase zu fallen. Sie schicken dem Anbieter ja auch keine Bewerbung für eine Stelle, sondern nur eine Anfrage nach Informationsunterlagen. Seriöse Heimarbeitgeber erwarten Bewerbungen und nicht Ihr Geld! Völlig gleich ist es dabei, ob Sie nun Kugelschreiber zusammenbauen wollen oder lieber eine korrekt bezahlte Heimarbeit ausüben wollen. Die meisten Suchenden nach Nebenverdiensten oder Heimarbeiten sind nicht unbedingt mit Richtümern gesegnet. Diese kapitalschwache Gruppe um ihr Geld zu bringen, verlangt schon eine gehörige Portion Niedertracht und kriminelle Energie. Das Kugelschreiber zusammenbauen ist kein zu erwartender Geldsegen für Ihren Haushalt. Auch dann nicht, wenn es die Anbieter versprechen.



4.12 / 5 Kugelschreiber zusammenbauen: Betrug oder seriös?
69 Stimmen, 4.12 durchschnittliche Bewertung (82% Ergebnis)

Das könnte Sie auch interessieren

Wird das Hartz-IV-Gesetz verschärft

Wird das Hartz-IV-Gesetz verschärft?

Anfang Februar wurde ein Gesetzesentwurf vorgelegt, der vom Bundeskabinett als neues Gesetz beschlossen wurde. Darin sind massive Verschärfungen für Hartz-IV-Empfänger enthalten. Dazu zählen Hartz IV-Sanktionen und … mehr lesen →