MütterNewsSchwanger am

Laut einer jüngst veröffentlichten Studie der „London School of Economics“ können die Kinder älterer Mütter, sprich jenseits der 30-Jahre-Grenze, bei richtigen Bedingungen gar gesünder und intelligenter werden, als die jüngerer Mütter.

Ursachen für die Ergebnisse

Dies widerspricht den bisherigen Annahmen. So wurden bessere Gesundheitswerte und höhere kognitive Fähigkeiten bei Babys festgestellt (insg. 18.000 wurden untersucht), deren Mütter bereits über 30 waren. Dies soll auf Ursachen wie des gesicherten Lebensstandards, der meist festen Beziehungen, des gesünderen Lebensstils sowie dem höheren beruflichen Erfolg der „Älteren“ beruhen.

Sicherer Start ins Leben – höhere Intelligenz

Der somit gewährleistete sichere Start ins Leben lässt die Kinder gesünder und psychisch gefestigter werden.

Zu erwähnen ist jedoch auch, dass Kinder 40-jähriger Mütter diese Vorteile und die bessere Entwicklung nicht nachwiesen. Es gibt demnach eine Grenze für die genannten positiven Ursachen.

Bildquelle: © Syda Productions – Fotolia.com

 

0 Bewertungen
0.00 / 55 0