Autofahren soll demnächst teurer werden

Autofahrer Tasche
Dienstag Oktober 18.10.2016 - 4:19 pm

Autofahrer werden demnächst für einige Leistungen tiefer in die Tasche greifen müssen. TÜV und Dekra haben beschlossen, ihre Gebühren für Führerscheinprüfungen und die Hauptuntersuchung anzuheben.

Möchten Sie von Zuhause aus Geld verdienen?

Empfohlen von Verbraucherschutz.de:

Jetzt kostenfrei anmelden und von Zuhause aus Geld verdienen

Preiserhöhung nach 8 Jahren

Bei der geplanten Gebührenerhöhung handelt es sich um die erste seit 8 Jahren. Als Begründung nannten TÜV und Dekra ihre gestiegenen Sach- und Personalkosten. Laut Bundesverkehrsministerium müssen die Gebühren für die Leistungen der Technischen Prüfdienste kostendeckend sein. Dieser Forderung können die beiden Stellen mit den bisherigen Gebührensätzen nicht mehr nachkommen. Aus einer in der Saarbrücker Zeitung veröffentlichten Verordnung des Bundesverkehrsministeriums gehen die neuen Gebühren für Autofahrer detailliert hervor.

Neue geplante Gebühren für Führerscheinprüfungen und Hauptuntersuchungen

Fahrschüler wird die theoretische Führerscheinprüfung in Zukunft 22,49 Euro kosten statt der bisherigen 20,38 Euro, Mehrwertsteuer inklusive. Die Gebühren für die praktischen Führerscheinprüfungen werden bei Pkw von 84,97 Euro auf 91,75 Euro erhöht und für Motorräder von 112,81 Euro auf dann 121,38 Euro.

Gebühren-Bausteine der theoretischen Führerscheinprüfungen

Die Gebühren für die theoretischen Prüfungen setzen sich aus drei Bausteinen zusammen. Dabei handelt es sich beim ersten Baustein um eine Gebühr für die Prüfung direkt, die von nunmehr 9,30 Euro auf künftig 10,00 Euro angehoben werden soll. Beim zweiten Baustein geht es um die Gebühr für einen Prüfungsteil, der inzwischen an einem Computer zu absolvieren ist. Hierfür soll die Gebühr von jetzt 8,20 Euro auf demnächst 8,90 Euro erhöht werden. Den dritten Baustein macht dann die Mehrwertsteuer in Höhe von 19 % aus, die auf die Summen der beiden übrigen Bausteine erhoben wird.

Jährliche Mehrkosten für praktische Führerscheinprüfungen

Allein die demnächst angehobenen Gebühren für die praktischen Führerscheinprüfungen werden voraussichtlich 6,9 Millionen Euro netto erbringen, wie das Bundesverkehrsministerium mitteilte. Dabei geht es in seiner Berechnung von 1,2 Millionen Fahrschülern aus, die an der praktischen Führerscheinprüfung teilnehmen werden.

Gebührenberechnung für die Hauptuntersuchung

Die Gebühren für die turnusmäßig anfallenden Hauptuntersuchungen unterscheiden sich von Bundesland zu Bundesland. Die Spanne der Gebühren beträgt heute zwischen 27,80 Euro und 43,50 Euro. Künftig werden Autofahrer zwischen 29,40 Euro und 46,10 Euro für eine Hauptuntersuchung entrichten müssen. Die genannten Gebühren sind netto und erhalten jeweils noch einen Aufschlag von 19 % Mehrwertsteuer.

Zustimmung vom Bundesrat steht noch aus

Zum Durchsetzen ihrer neuen Gebühren haben TÜV und Dekra nun einen Antrag gestellt. Die Bundesanstalt für Straßenwesen sowie ein externer Gutachter werden den Antrag prüfen, bevor dieser dem Bundesrat zur Zustimmung vorgelegt wird. Es handelt sich hierbei jedoch eher um eine Formalie. Die Zustimmung des Bundesrats ist zu erwarten.

Schließlich wurden die Gebühren zuletzt vor 8 Jahren angehoben. Jeder Mensch hat eigene Erfahrungen, wie sich die Preise seitdem verändert haben. Die technischen Prüfdienste waren ebenso von Preissteigerungen betroffen und mussten nun darauf reagieren. Insgesamt betrachtet fallen die Gebührenanpassungen für Führerscheinprüfungen und Hauptuntersuchungen nach so einem langen Zeitraum moderat aus.

Bildquelle: © animaflora – Fotolia.com



5.00 / 5 Autofahren soll demnächst teurer werden
2 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (93% Ergebnis)

Das könnte Sie auch interessieren