Job am

Ausbildung und anschließend keinen Job? Das muss nicht sein. Mit diesen Berufen werden Sie in den nächsten zehn Jahren die besten Chancen auf einen festen Arbeitsplatz haben. Wir präsentieren Ihnen in diesem Artikel die Top 10 der Berufe mit den besten Aussichten für die kommenden zehn Jahre.

Sichere Berufswahl: Ein Beruf mit Zukunft

Ein Beruf, den man ausübt, sollte weitaus mehr sein, als nur ein Job: Ein Beruf sollte die eigenen Interessen befriedigen und zugleich eine sichere Verdienstmöglichkeit für die Zukunft darstellen. Leider müssen immer mehr Absolventen nach der Ausbildung oder nach dem Studium die bittere Feststellung machen, dass der eingeschlagene Berufsweg schlecht bezahlt, von Anwärtern und Konkurrenten überfüllt oder aber auch nicht zukunftssicher ist.

Wenn Sie ein solches Fiasko vermeiden wollen, dann sollten Sie sich am besten bereits vor der Ausbildung informieren, welche Branchen und Berufswege zukunftsträchtige Perspektiven aufweisen.

Die Wirtschaft ist ständig in Bewegung. Sie entwickelt sich täglich in neue Richtungen und macht es selbst Experten schwer zu erahnen, wie die Berufswelt um uns herum in den nächsten Jahren wohl aussehen wird. Welche Jobs wird es in zehn Jahren noch geben? Welche haben bis dahin ausgedient? Wo wird man in Zukunft noch sicher gutes Geld verdienen?

Möchten Sie von Zuhause aus Geld verdienen?

In den kommenden zehn Jahren: Das sind die Jobs mit den besten Aussichten

Vorsicht ist besser als Nachsicht. Das gilt auch bei der Wahl des Jobs. Ein Job sollte nämlich nicht nur Spaß machen, sondern auch sicher sein. Und das möglichst in den nächsten zehn Jahren, wenn nicht sogar länger. In dem folgenden Ranking sind die Jobs mit der sichersten Zukunft aufgelistet:

Platz 10: Ingenieur für Energie- und Gebäudetechnik

Keine Frage: Auch heute sind Ingenieure gefragt. Offene Stellen können derzeit bei weitem nicht durch entsprechendes Personal belegt werden. Gerade im Bereich der Gebäude- und Energietechnik herrscht zurzeit ein enormer Bedarf an Fachpersonal.

Aktuell schließen jährlich weniger Bauingenieure ab, als in den Jahren zuvor. Das wird auch in Zukunft den Bedarf enorm hoch halten. Ein weiteres Problem ist die Überalterung der Branche.

Platz 9: IT-Sicherheitstechniker

Datenschutz ist gerade in Deutschland ein unglaublich wichtiges Thema. Immer mehr sensible Daten werden über das Internet transportiert und so für Hacker und Datendiebe ein immer beliebteres Ziel. Ein großes Problem ist, dass die Datendiebe mit der Zeit raffinierter werden. Um der Bevölkerung entsprechende Sicherheiten zu garantieren, wird Personal gebraucht, das in der Lage ist, den Datenklau vorzubeugen.

Platz 8: Softwareentwickler

Auch dieser Job hat eine enorm sichere Zukunft. Selbst wenn bereits jetzt der Softwareentwickler einer der meistgesuchtesten Fachkräfte ist, hat sich die Zahl der Informatikstudenten im Erstsemester seit dem Jahr 2000 halbiert. Dabei sucht die Branche heute nach mehr Softwareentwicklern als je zuvor. Auch in Zukunft wird der Softwareentwickler ein beliebter Arbeitnehmer bei den verschiedensten Unternehmen sein.

Platz 7: Wirtschaftsmathematiker

Gute Analytiker sind unglaublich wertvoll für die Wirtschaft. Das hat auch die letzte Wirtschaftskrise bewiesen. Das rechtzeitige Abschätzen von neuen Chancen und potenziellen Risiken bei Investitionen ist gerade in der heutigen Zeit für sowohl große als auch kleinere Unternehmen von unfassbarer Bedeutung. Gerade im Bereich der Banken und Versicherungen.

Platz 6: Vertriebsingenieur

Vertriebsingenieure kommen in den unterschiedlichsten Branchen zum Einsatz: Unternehmen, die ihre Produktionsstätten verlagern oder auf andere Standorte ausweiten, sind auch in Zukunft auch entsprechendes Personal angewiesen.

Platz 5: Mechatroniker

Ein Glück, dass es in Zukunft auch immer noch Jobs geben wird, die selbst ohne ein Studium sehr gefragt sind: Der Mechatroniker wird auch in den kommenden zehn Jahren ein weiterhin sehr gefragter Job sein.

Platz 4: Lebensmitteltechniker

Ein weitgehend unbekannter Job: Und genau das spiegelt die derzeitige und vor allem auch zukünftige Situation wieder. Bereits heute werden mehr Fachkräfte benötigt, als der Markt hergibt. In Zukunft wird sich dieses Problem vermutlich sogar potenzieren. Der Lebensmitteltechniker ist für Lebensmittelkontrollen wichtig, sodass beispielsweise potenzielle Gefahrenquellen für Diabetiker schnell erkannt und ausgewiesen werden können.

Platz 3: Altenpfleger

Die Bevölkerung in Deutschland wird im Durschnitt älter. So alt, dass immer mehr alte Menschen auf einen jungen kommen. Das bedeutet, dass es in Zukunft mehr Altenpfleger geben werden muss. Ein Beruf, der wohl vorerst nicht aussterben wird.

Platz 2: Allgemeinärzte und Zahnärzte

In den nächsten Jahren wird es laut Aussagen der Bundesärztekammer wohl 22 Prozent weniger Fachkräfte geben, als eigentlich benötigt werden. Grund dafür ist, dass wohl viele Studenten und Mediziner zu privaten Kliniken oder aber auch in Ausland abwandern.

Platz 1: Lehrer für Naturwissenschaften

Potenzielle Neuanwärter als Lehrer gibt es genug, allerdings nur in Bereichen wie Deutsch, Geschichte oder Englisch. Auch in Zukunft werden diese Bereiche wohl gut gedeckt sein. Wesentlich anders sieht es hingegen bei den naturwissenschaftlichen Bereichen aus: Diese werden gerade in Zukunft vermutlich absolut unterbesetzt sein.

Bildquelle: © Teteline – Fotolia.com

4 Bewertungen
4.75 / 55 4