AusbildungBerufGehälter am

Als Maskenbildner sind Sie Visagist, Skulpteur und Künstler. Hier erfahren Sie, wie Sie mit Ihren Kreationen Filmen und Theaterstücken den letzten Schliff geben. Wir verraten Ihnen alles Wichtige über die Ausbildung, das Gehalt und Ihre beruflichen Perspektiven als fertig ausgebildeter Maskenbildner.

Überblick

  • Die Ursprünge des Maskenbildners
  • Aufgabenspektrum von Maskenbildnern
  • Arbeitsweise von Maskenbildnern
  • Ausbildung zum Maskenbildner in Deutschland
  • Arbeitsplätze für Maskenbildner
  • Geschichtliches Hintergrundwissen für Maskenbildner
  • Ausbildungsvoraussetzungen für Maskenbildner
  • Gefahren für Maskenbildner
  • Ausbildungsinhalte für Maskenbildner
  • Ausbildungsaufbau für Maskenbildner
  • Gehalt als Maskenbildner

Möchten Sie von Zuhause aus Geld verdienen?

Die Ursprünge des Maskenbildners

Masken sind eines der ältesten Kulturgüter der Menschheit. Wann sich ein Mensch zum ersten Mal Farbe ins Gesicht geschmiert oder es hinter einer festen Maske verborgen hat, lässt sich nicht mehr nachweisen.

Es ist allerdings klar, dass Masken irgendwann zu einem festen Bestandteil von Zeremonien geworden sind. Während sich Schminke zu einem Schönheitsmittel entwickelte, findet man Masken heute vor allem in Film und Fernsehen aber auch im Fasching oder Karneval.

Aufgabenspektrum von Maskenbildnern

Ein Maskenbildner kümmert sich in erster Linie um alles, was mit Haut, Haaren und Körperform von Schauspielern in Film, Fernsehen und Theater zu tun hat.

Sie arbeiten dafür mit den unterschiedlichsten Hilfsmitteln, die von einfacher Schminke bis zu aufwändig angepassten Perücken und Prothesen reichen. Dabei unterscheiden sich die Schwerpunkte je nach Einsatzbereich. Im Theater muss die Wirkung viel plastischer sein als im Kino, wo die Schauspieler in HD-Qualität zu sehen sind.

Arbeitsweise von Maskenbildnern

Je nach Größe des Betriebs, in dem sie arbeiten und eigener Erfahrung setzen Maskenbildner nur die Vorstellungen des Regisseurs um oder bringen eigene Ideen in die Gestaltung der Figuren ein. Damit können sie maßgeblichen Einfluss auf den Look haben.

Maskenbildner brauchen deshalb ein gutes Vorstellungsvermögen und die Fähigkeit ihre Ideen so zu skizzieren, dass andere sie nachvollziehen können.

Ausbildung zum Maskenbildner in Deutschland

Der Beruf des Maskenbildners ist seit 2003 staatlich anerkannt. Die Ausbildung läuft nach dem dualen System ab und dauert 3 Jahre lang. Es gibt außerdem die Möglichkeit, sich rein schulisch zum Maskenbildner ausbilden zu lassen.

Für ein Studium brauchen Sie in der Regel ein Praktikum, das mehrere Monate dauert. Danach können Sie sich für einen der Studienplätze zum Beispiel in München, Dresden oder Berlin bewerben.

Arbeitsplätze für Maskenbildner

Als Maskenbildner können Sie entweder fest für ein Unternehmen arbeiten oder sich nacheinander verschiedenen Projekten widmen. Wenn Sie eine Festanstellung anstreben, dann bieten sich dafür Schauspielhäuser (Theater und Oper), Fernsehanstalten und Filmproduktions-Anstalten an.

Mit dem entsprechenden Renommee können Sie auch für internationale Filmproduktionen arbeiten, wo Sie sich um Haare und Make-Up von Stars kümmern. Aber auch wenn Sie noch nicht zu den Berühmtheiten unter den Maskenbildnern zählen, besteht immer die Möglichkeit, dass Sie Ihre Fertigkeiten auch außerhalb von Bühne und Film nutzen. Sie können zum Beispiel als Visagist arbeiten oder Friseure und Perückenmacher unterstützen.

Geschichtliches Hintergrundwissen für Maskenbildner

Für Filme und Bühnenproduktionen, die in der Vergangenheit spielen, brauchen Sie als Maskenbildner ein umfassendes Wissen über die Mode vergangener Zeiten. Sie müssen sich damit auskennen, welche Frisuren getragen wurden, wie man sich geschminkt hat und wie das mit Kleidung und Schmuck in Einklang gebracht wurde.

In vielen Fällen können Sie sich bestimmte Freiheiten erlauben, wenn Sie Frisuren und Schminke vergangener Zeiten nachvollziehen, Sie sollten aber immer wissen, was dem Stand der Forschung entspricht und was Ihrer eigenen Vorstellungskraft.

Ausbildungsvoraussetzungen für Maskenbildner

Um sich erfolgreich als Maskenbildner zu bewerben, brauchen Sie zwar offiziell keinen bestimmten Schulabschluss, sollten aber mindestens einen mittleren Bildungsabschluss oder die Hochschulreife haben. Das liegt nur zum Teil an den umfangreichen Ausbildungsinhalten, die Sie als Maskenbildner erwarten. In der Kultur- und Unterhaltungsbranche findet man vor und hinter der Bühne ein teilweise sehr spezielles Klientel, das einen bestimmten Bildungsstand voraussetzt.

Sie sollten also generell Interesse an Theater oder Fernsehen mitbringen und nicht nur Spaß daran haben, Menschen optisch zu verändern.

Gefahren für Maskenbildner

Als Maskenbildner arbeiten Sie mit den unterschiedlichsten Stoffen, die zum Teil die Gesundheit gefährden können. Die Bandbreite reicht von Puder, der eingearbeitet wird über schädigende Lacke bis zu Tier- und Pflanzenprodukten, die Allergien hervorrufen können.

Darüber hinaus müssen Sie als Maskenbildner mit Stress umgehen können. Die Arbeitszeiten können je nach Arbeitsplatz in den Abendstunden oder früh am Morgen liegen und bei Live-Produktionen müssen Sie Schauspieler und Moderatoren in wenigen Minuten umgestalten.

Ausbildungsinhalte für Maskenbildner

Als Maskenbildner lernen Sie zunächst einmal Ihr Handwerkszeug kennen: Puder, Schminke, Farben, Haarteile und vieles mehr sind nur der Anfang. Mit speziellen Kunststoff- und Naturprodukten gestalten Sie falsche Nasen, Narben und Wunden oder komplette Masken, die Gesicht und Körper von Schauspielern komplett verändern. Auch die Herstellung von Perücken ist eine Kunst für sich. In mühevoller Kleinarbeit müssen dafür einzelne Haare mit dem Untergrund verknüpft und dann zur richtigen Frisur geschnitten und gestaltet werden.

Sehr wichtig ist dabei auch die Reinigung und Pflege der Teile. Auf der Bühne und vor der Kamera werden sie durchgeschwitzt, verschmutzt und beschädigt. Als Maskenbildner müssen Sie wissen, wie man sie wieder in einen top Zustand bringt.

Ausbildungsaufbau für Maskenbildner

Wenn Sie sich für eine duale Ausbildung entscheiden, dann findet die Zwischenprüfung vor dem Ende des zweiten Ausbildungsjahres statt. Danach sind Sie bereit sich um die ansprechenderen Aufgaben in Ihrem Beruf zu kümmern: Masken anfertigen und mit Spezialeffekten umgehen.

Sie werden immer mehr in den laufenden Betrieb eingebunden, arbeiten also nicht nur bei der Vor- und Nachbereitung von Produktionen, sondern auch dann, wenn es darauf ankommt. Nach dem dritten Ausbildungsjahr legen Sie Ihre Abschlussprüfung ab.

Gehalt als Maskenbildner

Während der Ausbildung sollte Ihr Gehalt bei um die 550 Euro brutto im Monat beginnen. Üblicherweise beenden Sie die Ausbildung mit um die 700 Euro. Danach liegt das Durchschnittsgehalt bei 1.800 Euro im Monat.

Bildquelle: © victoria p. – Fotolia.com

1 Bewertungen
5.00 / 55 1