Job am

Sie haben einen Job, bei dem Sie permanent nach draußen ins Schöne blicken müssen und sich fragen: „Was mache ich hier eigentlich?“ Dann sollten Sie sich vielleicht nach einer Möglichkeit umschauen, wie man die wunderschöne Natur und seinen Job unter einen Hut bringen kann. In diesem Artikel haben wir für Sie die traumhaftesten Jobs unter freiem Himmel recherchiert!

Arbeit im Freien

Stellen Sie sich vor, Sie würden jeden Tag inmitten saftiger Wiesen, duftender Erde und strahlender Blumen ihre Arbeit verrichten können. Unmöglich? Keineswegs! Hier kommen die besten Jobs für Naturliebhaber:

Landschaftsarchitekten

Sie lieben Gärten, Parks und andere Freiflächen? Sie bewundern Landschaften und wären darüberhinaus selbst gern kreativ in Ihrem Garten tätig? Dann kommt hier genau das Richtige für Sie: Als Landschaftsarchitekt konzipieren und gestalten Sie Naturflächen in Städten und übernehmen dabei sowohl die Planungs- als auch die Gestaltungsarbeit. Für die Planung sind Sie zwar zeitig in einem Büro tätig, die Umsetzung sowie die Inspiration jedoch holen Sie sich regelmäßig aus der Natur.

Möchten Sie von Zuhause aus Geld verdienen?

Was kann man verdienen?

Landschaftsarchitekten können bis zu 35.000 Euro pro Jahr verdienen.

Fotografen

Als Fotograf können Sie die unterschiedlichsten Bereiche bedienen. Auch Naturfotografie ist besonders beliebt. Wenn Sie selbstständig sind, dann können Sie sich ohnehin aussuchen, in welchen Bereich Sie tätig sein möchten. Wenn Sie besonders gut auf Ihrem Fachgebiet sind, dann können Sie an die atemberaubendsten Orte der Welt reisen und dort außergewöhnlich schöne Fotos machen.

Was kann man verdienen?

Auch ein Fotograf kann pro Jahr unter Umständen bis zu 35.000 Euro verdienen.

Botaniker

Wer sich nicht nur für die Schönheit der Natur interessiert, sondern auch für die Wissenschaft der Pflanzenwelt, der ist als Botaniker genau richtig bedient: Für den Botaniker ist ein Studium absolut notwendig. Im Studium wird neben einer Menge Theorie auch viel im Labor herumexperimentiert. Außerdem – wie sollte es auch anders sein – ist man besonders viel im Freien beschäftigt. Entweder erforscht man die Pflanzenwelt im Treibhaus oder aber in der freien Natur.

Was kann man verdienen?

Knapp 40.000 Euro sind pro Jahr drin.

Gärtner

Der Gärtner beobachtet die Natur nicht nur gerne – er liebt es auch mal anzupacken und seine Leidenschaft in den verschiedensten Gärten auszuleben. Die Ausbildung zum Gärtner dauert etwa 3 Jahre und kann dabei in unterschiedlichen Fachrichtungen praktiziert werden. Von der Pflege der Gärten, der Kultivierung mit bestimmten Pflanzen sowie den Anbau – in der Ausbildung lernen Sie alles von A bis Z.

Was kann man verdienen?

Leider verdient man als Gärtner nicht ganz so viel, wie in unseren anderen Naturliebhaber-Berufen: Mit etwa 25.000 Euro pro Jahr liegt der Gärtner weit hinten.

Tierpfleger

Dieser Job darf auf unserer Liste der besten Jobs für Naturfreunde nicht fehlen: Der Tierpfleger sorgt sich meist in Zoos um das wohl der dort lebenden Tier. Dabei geht es nicht nur um das regelmäßige Füttern der Tiere oder das Säubern der Ställe, sondern auch darum, dass sich der Pfleger leidenschaftlich um die einzelnen Tiere kümmert. Tieren ist eine Bezugsperson oftmals sehr wichtig. Gerade im Zoo besetzt der Pfleger sehr häufig diese Rolle.

Was kann man verdienen?

Abhängig von Arbeitsgebiet und Berufserfahrung kann das Gehalt bis zu 28.000 Euro in den ersten Jahren betragen.

Jäger

Auch wenn hier die Meinungen stark auseinandergehen, sind wir trotzdem der Ansicht, dass der Jäger definitiv auf unsere Liste mit den besten Jobs für Naturfreunde gehört. Denn auch die Jagd ist ein völlig natürlicher Vorgang mit viel Bezug zur Natur. Etwa 360.000 Jäger sind in Deutschland registriert. Nur 1.000 davon sind tatsächlich berufliche Jäger und verdienen ihr tägliches Brot auf diese Weise.

Was kann man verdienen?

Ein ausgelernter Jäger erhält in der Regel ein Einstiegsgehalt von rund 25.000 Euro pro Jahr.

Bildquelle: © Jürgen Fälchle – Fotolia.com

2 Bewertungen
4.50 / 55 2