Heimarbeit am

Heimarbeit ist das Synonym für den Geldverdienst von Zuhause aus. In diesem Artikel möchten wir Ihnen vorstellen, welche Heimarbeiten sich wirklich lohnen und vor allem, wie Sie unseriöse Angebote von seriösen unterscheiden können!

Übersicht

  • Was ist Heimarbeit?
  • Achtung bei Heimarbeit-Jobs: Oftmals unseriös
  • Seriös oder nicht? So finden Sie es heraus!
  • So finden Sie Heimarbeit-Jobs
  • Das sind die 10 besten Heimarbeit-Jobs
  • Die besten Heimarbeit-Gelegenheitsjobs
  • Die besten Heimarbeit-Nebenjobs
  • Die besten Heimarbeit-Vollzeitjobs

Möchten Sie von Zuhause aus Geld verdienen?

 

Was ist Heimarbeit?

Als Heimarbeit bezeichnet man die Arbeit von Zuhause aus. Während Heimarbeit in vielen anderen Ländern bereits intensiv von Arbeitgebern genutzt wird, um die Bürokosten zu senken und um den Arbeitnehmern die angenehme und flexiblere Arbeit von Zuhause aus zu ermöglichen, ist Deutschland noch recht verklemmt.

In den Niederlanden wurde nun beispielsweise ein Gesetz beschlossen, das jedem Arbeitnehmer das Recht einräumt, seine Arbeit auch von Zuhause aus zu erledigen. Es sei denn, die Ausübung von Zuhause aus ist nicht möglich.

In Deutschland hingegen ist Heimarbeit als eine Auslagerung des richtigen Jobs eher selten. Hierzulande versteht man unter Heimarbeit in der Regel einen Job beziehungsweise Nebenjob, den man von Zuhause aus ausüben kann. Das Stichwort lautet also „Geldverdienen von Zuhause aus“.

Achtung bei Heimarbeit-Jobs: Oftmals unseriös

Die Skepsis ist berechtigt: Der Geldverdienst von Zuhause aus ist häufig an etwas ausgefallenere Verdienstmethoden geknüpft. Viele Heimarbeiten erscheinen so abgefahren, dass man dahinter unseriöse Maschen vermutet. Dass die Heimarbeit-Jobs häufig über das Internet angeboten werden unterstreicht nochmals das skeptische Gefühl, das sich breit macht.

Und das zu Recht! Viele unseriöse Anbieter nutzen das Verlangen anderer Menschen von Zuhause aus Geld zu verdienen scharmlos aus und bringen die ahnungslosen Opfer dabei um ihre Zeit, um ihre persönlichen Daten oder sogar um ihr Geld. Wer nach Heimarbeit-Jobs sucht, stößt also leider auf ein Problem: Wie soll man unseriöse von seriösen Angeboten unterscheiden?

Seriös oder nicht? So finden Sie es heraus!

Heimarbeit.de ist ein Informationsportal rund um das Thema Arbeit von Zuhause aus, Ausbildung und Fortbildung sowie Studium und Sozialhilferecht. Ein besonderer Fokus liegt dabei natürlich auf dem Thema Heimarbeit. Wir möchten Ihnen gute Tipps geben, wie Sie auf wirklich seriöse Art und Weise von Zuhause aus Geld verdienen können.

Dabei wollen wir auch ehrlich sein: Reich wird man mit Heimarbeit sicher nicht. Es handelt sich dabei viel mehr um einen netten Nebenverdienst, der einem von Zuhause aus ermöglicht wird. Wenn Sie im Internet auf eine Anzeige stoßen, die Ihnen weißzumachen versucht, dass Sie mit wenigen Klicks reich werden können, dann können Sie bereits davon ausgehen, dass das Angebot unseriös ist.

Doch leider sind nicht alle unseriösen Angebote so offensichtlich erkennbar. Viele sind gut getarnt. So gut, dass selbst die Verbraucherzentralen machtlos sind. Mehr erfahren

Beispiel: Kugelschreiber zusammenbauen

Ein besonders interessantes Beispiel ist das Thema „Kugelschreiber zusammenbauen“. Sehr oft erhalten wir Anrufe, in denen wir gefragt werden, ob man sich mit dem Zusammenbau von Kugelschreibern Geld verdienen kann. In der Tat werben einige Unternehmen heute noch damit, dass man sich mit dem Zusammenbau von Kugelschreibern Geld verdienen kann.

Das Ganze soll dann so funktionieren: Der Interessierte bestellt ein Set von Kugelschreiberteilen, die dann zu ihm nach Hause geliefert werden sollen. Dann soll er damit beginnen, die Kugelschreiber zusammenzudrehen. Anschließend sollen diese dann wieder an das Unternehmen zurückgeschickt werden. Pro Kugelschreiber sollen Verdienste von etwa 50 Cent möglich sein. Im Ernst? Kugelschreiber werden heutzutage zu einem Fertigpreis von wenigen Cents aus Billiglohnländern wie China importiert.

Warum sollte man diesen Prozess an Privatpersonen in Heimarbeit auslagern? Hinzu kommt dann natürlich die Falle: Die Kugelschreiber müssen in Vorkasse bezahlt werden. Was dann passiert, können Sie sich sicher schon denken: Man bezahlt per Vorkasse, bekommt vielleicht auch einige  hundert Kugelschreiber – doch vom Unternehmen hört man ab diesem Zeitpunkt natürlich nichts mehr… Mehr erfahren

Seriös oder nicht? In drei Schritten herausfinden

Ob ein Verdienst nun wirklich seriös ist oder ob sich dahinter eine Masche von Betrügern verbirgt, kann man ganz einfach herausfinden. Oftmals reichen schon ein kurzes Nachdenken und ein skeptischer Blick, um sich ein gutes Bild von einem Heimarbeit-Job-Anbieter zu machen. Eine Internetseite verrät sehr häufig mehr über das Unternehmen, das sich dahinter verbirgt, als man meinen mag:

  • wie professionell sieht die Seite aus?
  • verfügt die Seite über Auszeichnungen oder Siegel von vertrauensvollen Unternehmen?

Besonders zuvor kommt einem auch die große Popularität des Internets. Denn eines sollten Sie sich bewusst machen: Sie sind nicht die einzige Person, die auf der Suche nach einem Verdienst von Zuhause aus ist!

Wenn Sie also auf eine Verdienstmöglichkeit stoßen, dann ist diese mit nahezu an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit schon von mehreren Tausend anderen Personen gefunden und vielleicht sogar ausprobiert worden. Das wiederum bedeutet, dass es Personen geben muss, die Erfahrungen gesammelt haben und diese im Internet geteilt haben. Suchen Sie also auch nach persönlichen Erfahrungsberichten im Internet:

  • suchen Sie nach Beiträgen und Erfahrungsberichten in Foren

Wichtig: Man sollte sich immer verschiedene Meinungen einholen, um sich ein besseres und umfassenderes Bild zu verschaffen. Denn leider findet man auf Foren häufig auch Beiträge von besonders engagierten Personen, die einfach nur ihren Senf dazugeben möchten, auch wenn sie keine Ahnung haben beziehungsweise selbst keine Erfahrungen gesammelt haben. Solche Meinungen können schnell in die Irre führen. Sorgen Sie deshalb dafür, dass Sie viele unterschiedliche Beiträge und Posts lesen.

Dann sollte man noch schauen, was andere Internetseiten über die Verdienstmöglichkeiten schreiben. Wenn der Verbraucherschutz beispielsweise positiv über die Teilnahme an Online-Umfragen als Heimarbeit-Job berichtet, dann kann man auch davon ausgehen, dass diese Möglichkeit von Experten auf Seriosität geprüft wurde.

So finden Sie Heimarbeit-Jobs

Um einen guten Job in Heimarbeit zu finden, muss man viel recherchieren. Diese Arbeit möchten wir Ihnen gerne abnehmen. In diesem Artikel stellen wir Ihnen daher die 10 besten Heimarbeit-Jobs vor.

Das sind die 10 besten Heimarbeit-Jobs

Im Folgenden haben wir für Sie die 10 besten Heimarbeit-Jobs aufgelistet. Dabei unterteilen wir die Heimarbeiten in sinngemäße Gruppen:

  • Heimarbeit Gelegenheitsjobs
  • Heimarbeit Nebenjobs
  • Heimarbeit Vollzeitjobs

Mit Sicherheit wird hier auch für Sie etwas dabei sein!

Die besten Heimarbeit-Gelegenheitsjobs

Wer nur nach einer Verdienstergänzung für Zwischendurch sucht, der ist mit den folgenden Möglichkeiten recht gut bedient. Diese Heimarbeit-Jobs eignen sich besonders gut, wenn man abends einfach gemütlich auf der Couch sitzen möchte und sich ganz nebenbei etwas Geld dazuverdienen will:

Online-Umfragen

So verdient man Geld mit Umfragen:

Fast immer, wenn man nach Heimarbeit sucht, wird man auf diese Verdienstmöglichkeit stoßen: Online-Umfragen werden von großen Meinungsforschungsinstituten angeboten. Meinungsumfragen werden schon seit vielen tausend Jahren durchgeführt, und zwar immer dann, wenn man wissen möchte, was eine bestimmte Gruppe von Menschen zu einem Thema denkt.

Dadurch kann man ein repräsentatives Meinungsbild gewinnen. Zu wissen, was andere Menschen denken, kann enorm nützlich sein. Heute werden Meinungsforschungen beispielsweise von großen Wirtschaftsunternehmen genutzt, um die eigene Käufer-Zielgruppe besser kennenzulernen und Produkte oder Dienstleistungen noch kundenorientierter zu gestalten.

Das Ziel für sie ist dabei natürlich die Gewinnmaximierung. Und je mehr man ein Produkt dem potenziellen Kunden anpasst, desto eher wird er es auch kaufen. Für größere Unternehmen lohnt es sich aus diesem Grund, größere Budgetsummen in die Meinungsforschung zu investieren. Die Meinungsforschung führt dabei natürlich nicht das Unternehmen selbst durch.

Dieser Prozess wird ausgelagert auf andere Unternehmen, die sich auf die Meinungsforschung spezialisiert haben: Die Marktforschungsinstitute. Diese führen schön länger Umfragen durch – und seit einigen Jahren auch im Internet. Als Dankeschön, dass sich die Teilnehmer an den Umfragen die Zeit zur Beantwortung genommen haben, sind kleinere Verdienste sowie teilweise auch Gutscheingeschenke und ähnliches vorgesehen.

Um an den Umfragen teilzunehmen muss man sich als Nutzer bei den Marktforschungsinstituten registrieren. Diese informieren einen dann immer regelmäßig darüber, ob und wann eine Umfrage als nächstes ansteht, an der man teilnehmen darf.

Die Registrierung und Nutzung des Service ist natürlich komplett kostenlos und unverbindlich. Wer eine Einladung zu einer Umfrage erhält, der kann diese annehmen oder aber auch einfach ablehnen.

Die Verdienste werden einem nach der Umfrage auf dem persönlichen Mitgliedskonto gutgeschrieben, sodass man sich das verdiente Geld dann ganz einfach auf sein Bankkonto überweisen kann.

Hier finden Sie alle geprüften Portale

An Produkttests teilnehmen

Diese Variante geht in eine sehr ähnliche Richtung wie die Onlineumfragen. Bei den Produkttests geht man allerdings schon einen Schritt weiter: Das Produkt ist bereits fertiggestellt und wartet auf seine Serienproduktion. Sehr oft ist das Testobjekt sogar bereits in Serie und wird bereits verkauft. Dennoch ist es für den Hersteller oder den Verkäufer wichtig zu wissen, wie gut das Produkt letztendlich in der Praxis funktioniert und ob es seinen Zweck erfüllt.

Bei den Produkttests sieht es dann aber häufiger so aus, dass man kein richtiges Geld verdient, sondern die getesteten Produkte behalten darf oder aber Geschenkgutscheine, Rabatte und mehr bekommt. Besonders interessant wird es natürlich dann, wenn man technische Produkte wie Fernseher oder Haushaltsgeräte testet, oder aber Beautyartikel wie Cremes und andere Pflegeprodukte.

Die Produkte werden dem Produkttester einfach nach Hause geschickt. Über einen festgelegten Zeitraum hat dieser dann die Möglichkeit, das Produkt sachgemäß zu verwenden und zu testen, um anschließend optional einen Testbericht über das Produkt abzugeben.

Auch bei den Produkttests handelt es sich damit nicht um einen richtigen Nebenverdienst, sondern viel mehr um einen genialen Gelegenheitsjob, dem man optimal von Zuhause aus nachgehen kann. Um an den Produkttests teilzunehmen, meldet man sich ebenso bei unterschiedlichen Instituten an, die derartige Tests anbieten.

Anschließend erhält man regelmäßig Einladungen zu Produkttests, an denen man dann entweder einfach teilnehmen kann oder auf die man sich erst bewerben muss. Letzteres ist häufig bei technischen Geräten der Fall.

Hier erfahren Sie mehr über den Heimarbeit-Job als Produkttester...

Hobby- und Bastelarbeiten verkaufen

Im Internet gibt es aber auch noch viele weitere ausgefallene Möglichkeiten, mit denen man sich von Zuhause aus gutes Geld verdienen kann. So beispielsweise mithilfe eines Jobs als Bastler. Zugegeben – um einen richtigen Job handelt es sich dabei nicht:

Viele Personen sind an den Arbeiten von Hobbybastlern interessiert. Die Vorstellung davon, etwas Selbstgebasteltes beziehungsweise Handgemachtes zu kaufen, lässt viele Sammlerherzen höher schlagen. Selten, aber dennoch regelmäßig, trifft man in Städten darum auch auf kleine Bastelläden, in denen man alles nur erdenkliche Selbstgebastelte findet.

Von Postkarten über Handpuppen bis hin zu Tischdekorationen. Derartige Shops gibt es auch im Internet. Und das Geniale an diesen ist, dass man sich dort als Bastler anmelden kann, um seine Bastelstücke über diese zu verkaufen. Empfehlenswerte Seiten, auf denen dies möglich ist, sind beispielsweise DaWanda und Seedya. Die beiden Internetseiten funktionieren wir riesige Online-Shops für Selbstgebasteltes.

Jeder, der Selbstgebasteltes verkaufen möchte, kann sich auf diesen Portalen ein Mitgliedskonto eröffnen und anschließend damit beginnen, seine Artikel dort einzustellen und zu verkaufen. Als „Provision“ behalten sich die Portale einen kleinen Anteil des Erlöses ein. Der Rest geht natürlich an das Mitglied. Auch dies kann ein interessanter Heimarbeit-Job sein – insbesondere dann, wenn man ohnehin gerne bastelt.

Hier erfahren Sie mehr über den Heimarbeit-Job als Hobbybastler...

Die besten Heimarbeit-Nebenjobs

Wenn Sie eher auf der Suche nach einem richtigen Nebenjob sind, dann könnten diese Varianten genau das Richtige für Sie sein.

Tipp: Natürlich ist es auch möglich, mehrere Heimarbeit-Jobs miteinander zu verknüpfen und zu kombinieren. Sie können also auch neben einem Heimarbeit-Nebenjob problemlos an Umfragen oder Produkttests teilnehmen, um sich noch mehr Geld zu verdienen.

Datenerfasser

Ein wirklich guter Heimarbeit-Nebenjob ist der Nebenjob als Datenerfasser. Als Datenerfasser übernimmt man handverfasste Schriften und pflegt diese dann in ein Datenerfassungssystem auf dem Computer ein, um sie zu digitalisieren. Solche Listen können beispielsweise Adresslisten sein.

Teilweise wird man auch damit beauftragt, Audiodateien anzuhören und das dort Gesprochene auf einem Textdokument auf dem Computer abzutippen. Derartige Aufgaben erhält man häufig von Büros, die diesen Arbeitsprozess auslagern.

Wer einen Job als Datenerfasser sucht, der braucht natürlich das entsprechende Equipment: Einen Computer mit Internetzugang. Wichtig ist zudem, dass man schnell arbeitet – hierfür wird schnelles Tippen an der Tastatur vorausgesetzt.

Hier erfahren Sie mehr über den Heimarbeit-Job als Datenerfasser...

Texter und Content Autor

Ein weiterer empfehlenswerter Heimarbeit-Nebenjob ist der Job als Texter und Content Autor. Wer einen ansprechenden Schreibstil hat und sicher in deutscher Grammatik und Rechtschreibung ist, der sollte sich ernsthaft überlegen, Texter beziehungsweise Content Autor für Internetartikel zu werden. Das gesamte Internet lebt von Textbeschreibungen.

Shops, News-Websites oder Informationswebsites sind täglich darauf angewiesen, neue interessante Themen zu veröffentlichen. Solche Themen müssen natürlich von den Redaktionsteams recherchiert und verfasst werden. Ein Job als Texter und Content Autor ist recht unkompliziert: Man sichert sich einen Auftrag, bringt diesen zu Ende und wird anschließend bezahlt. Wer gut schreibt, der findet auf Anhieb einen Arbeitgeber, der regelmäßig neue Aufträge vergibt.

Ein Nebenjob ist damit eindeutig möglich – mit etwas Geschick auch ein Vollzeitjob. Bezahlt wird man im Übrigen pro Wort. Das bedeutet: Je mehr Wörter Sie schreiben, desto mehr verdienen Sie auch!

Hier erfahren Sie mehr über den Heimarbeit-Job als Texter und Content Autor...

Lektor

Besonders wichtige Texte benötigen einen weiteren Profi: den Lektor! Ein Lektor sorgt dafür, dass Layout und Aufbau des Textes optimal aufgearbeitet sind. Außerdem überprüft er die Rechtschreibung, die Grammatik sowie die Wortwahl aufs Feinste.

Auch dieser Job lässt sich sehr gut in Heimarbeit ausüben. Allerdings sollte man sich auch bewusst sein, dass für diesen Job richtige Profis gebraucht werden. Optimal eigenen sich hierfür beispielsweise Personen wie Deutschlehrer oder Germanistikstudenten.

Hier erfahren Sie mehr über den Heimarbeit-Job als Lektor...

Aufträge für Textkorrekturen erhält man auf diversen Internetportalen, die speziell für Freelancer wie Texter und Lektoren gedacht sind. Einfach anmelden, Profil vervollständigen und auf Jobsuche gehen. Dutzende Auftraggeber sind dort auf der Suche nach guten Textern und Lektoren.

Hier finden Sie die besten Auftragsportale für Freelancer...

Übersetzer

Auch als Übersetzer kann man in Heimarbeit tätig werden und sich im Rahmen eines Nebenjobs etwas Geld verdienen: Übersetzer werden ebenfalls händeringend für die unterschiedlichsten Projekte gesucht. So kann es beispielsweise sein, dass man einen einfachen Artikel oder eine Sprachaufzeichnung übersetzen soll.

Für diesen Job sollte man natürlich mindestens zwei Sprachen fließend sprechen können. Außerdem ist es wichtig, dass man die entsprechenden Sprachen nicht nur in Wort, sondern auch in Schrift beherrscht. Ein muttersprachlicher Hintergrund ist empfehlenswert.

Hier erfahren Sie mehr über den Heimarbeit-Job als Übersetzer...

Aufträge findet man wie als Lektor oder Content Autor auf speziellen Freelancer Plattformen im Internet.

Virtuelle Sekretärin

Viele Unternehmen suchen sich eine Assistenz, die Anrufe entgegennimmt und Emails beantwortet. Für manche Unternehmen ist es dabei wichtig, dass die Sekretärin von zuhause aus arbeitet. Dank Telefon und Internet ist das heutzutage kein Problem mehr. Diesen Job bezeichnet man als virtuelle Sekretärin.

Dadurch, dass virtuelle Sekretärinnen ganz einfach von Zuhause aus arbeiten können, handelt es sich bei ihrer Arbeit um einen klassischen Heimarbeit-Job. Sehr häufig sind die Jobs als virtuelle Sekretärin allerdings auf Teilzeit limitiert. Ein Vollzeitjob ist somit eher nicht möglich – ein guter Nebenjob ist es allerdings definitiv.

Virtuelle Sekretärinnen werden ebenfalls häufig über spezielle Internetseiten vermittelt, hinter denen sich professionelle Agenturen verbergen. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, unterschiedliche Stellenausschreibungen abzusuchen.

Hier erfahren Sie mehr über den Heimarbeit-Job als virtuelle Sekretärin...

Die besten Heimarbeit-Vollzeitjobs

Nun kommen noch die Heimarbeit-Jobs, die man auch problemlos als Fulltime-Job bestreiten kann. Zwar muss man sich hierfür bereits auf professionellem Niveau bewegen, doch ist es dadurch einem immerhin möglich, sich einen satten Hauptverdienst zu sichern. Hier kommen die besten Heimarbeit-Vollzeitjobs:

Webdesigner

Webdesigner sind IT-Experten, die sich speziell auf das Internet konzentrieren. Sie bauen Websites auf und sogar dafür, dass sich ein Nutzer optimal auf ihnen zurecht findet. Denn auch die einfache Handhabung für den Nutzer spielt heutzutage eine wichtige Rolle bei der Gestaltung einer Internetseite.

Bei der Gestaltung gilt es aber auch noch auf weitere wichtige Dinge zu achten, wie zum Beispiel auf die Umsetzung des Corporate Designs.

Webdesigner wird man natürlich nicht über Nacht. Es ist einiges an Fachwissen und Erfahrung notwendig, um einen Heimarbeit-Job als Webdesigner zu bekommen. Allerdings kann sich eine solche hauptberufliche Tätigkeit auch ganz einfach Schritt für Schritt aus einer nebenberuflichen Tätigkeit entwickeln.

Wer klein anfängt und die ersten Aufträge an Land zieht, der wird besser und besser werden und irgendwann größere und besser bezahlte Aufträge an Land ziehen. So baut man sich Stufe um Stufe eine richtige Selbstständigkeit auf.

Übrigens: Aufträge und Jobs gibt es im Internet wie Sand am Meer. Hierfür sollte man spezielle Internetportale aufsuchen, auf denen regelmäßig entsprechende Aufträge ausgeschrieben werden.

Hier erfahren Sie mehr über den Heimarbeit-Job als Webdesigner...

Programmierer

Hier kommt ein weiterer aktueller Job, dem man auch prima von Zuhause aus nachgehen kann, ist der Programmierer. Programmierer sind begehrt und werden überall händeringend gesucht. Die Experten der IT haben selbst ohne Hochschulabschuss beste Chancen auf einen gut bezahlten Job.

Wer nicht angestellt sein möchte sondern lieber von Zuhause aus arbeiten will, der kann sich einfach selbstständig machen und alleine seine Aufträge generieren. Der Vorteil hierbei ist, dass man flexibel von Zuhause aus arbeiten kann und sich dabei die Zeit selbst einteilt. Wer mehr arbeiten will arbeitet mehr, wer weniger arbeiten möchte, der pausiert eben.

Jobs und Aufträge findet man ebenfalls auf zahlreichen Vermittlungsportalen im Internet. Als Vermittlungsprovision für den Auftrag oder den Job behalten diese dann meist einen kleinen Anteil des Verdienstes ein.

Wer aber öfter für ein und denselben Auftraggeber arbeitet und programmiert, der kann auch abseits der Portale Aufträge bekommen und behält dann natürlich 100 Prozent des Verdienstes. Damit handelt es sich beim Programmierer definitiv um einen der besten Heimarbeit-Jobs überhaupt. Der einzige Nachteil ist, dass man jede Menge Hintergrundwissen und praktische Erfahrung benötigt – aber wer weiß, vielleicht lohnt sich ja eine Umschulung.

Hier erfahren Sie mehr über den Heimarbeit-Job als Programmierer...

Bildquelle: © Monkey Business – Fotolia.com

4 Bewertungen
4.50 / 55 4