Familie am

Werden Jugendliche bereits Eltern, wirft dies häufig eine Vielzahl an Problemen auf. Es kann gelingen, die Situation innerhalb der Familie zu meistern. Manchmal aber gibt es keinen familiären Rückhalt oder die Aufgabe wurde unterschätzt. Einen Ausweg bietet ein Mutter Kind Heim. In unserem Artikel erklären wir, wie ein Mutter Kind Heim funktioniert und wie hilfreich es für junge Eltern sein kann – ein Mutter Kind Heim: Das müssen Sie wissen!

Überblick

  • Mutter Kind Heim: Für wen?
  • Was leistet ein Mutter Kind Heim außerdem?
  • Aufnahmevoraussetzungen fürs Mutter Kind Heim
  • Aufnahmekriterien fürs Mutter Kind Heim
  • Ausschlusskriterien fürs Mutter Kind Heim
  • Mutter Kind Heim: Hilfeplan
  • Mutter Kind Heim: typische Zielsetzungen
  • Mutter Kind Heim: Ende
  • Fazit

Möchten Sie von Zuhause aus Geld verdienen?

Mutter Kind Heim: Für wen?

Ein Mutter Kind Heim soll Müttern, die allein für ein Kind unter 6 Jahren sorgen müssen, eine geeignete Wohnform bieten. Gelegentlich kann es sich hierbei statt um Mütter ausnahmsweise auch um Väter handeln.

Dieser Artikel behandelt Mutter Kind Heime unter dem Aspekt der Mütter, welche sich dort mit ihrem Kind überwiegend aufhalten. Außerdem ist stets von einem Kind die Rede, auch wenn einige Mütter mit mehreren Kindern in einem Mutter Kind Heim leben

Das Besondere an einem Mutter Kind Heim ist, dass die hier mit ihrem Kind lebenden Mütter im Mutter Kind Heim betreut werden, wenn oder solange sie wegen ihrer noch nicht abgeschlossenen Persönlichkeitsentwicklung in der Pflege und Erziehung ihres Kindes Unterstützungsbedarf haben.

Mutter Kind Heime nehmen auch Schwangere auf, um ihnen bereits vor Geburt ihres Kindes Unterstützung gewähren zu können.

Was leistet ein Mutter Kind Heim außerdem?

Ein Mutter Kind Heim ist nicht als bloßes Refugium zu betrachten für eine Mutter mit Kind, die mit Pflege und Erziehung ihres Kindes überfordert ist.

Während ihres Aufenthaltes im Mutter Kind Heim ist vorgesehen, dass die junge Mutter ihre schulische Ausbildung fortsetzt, eine berufliche Ausbildung beginnt oder wieder aufnimmt oder eine bereits ausgeübte Berufstätigkeit schließlich fortführt.

Neben der Übernahme der Verantwortung für ihr Kind trägt auch die schulische oder berufliche Integration zur persönlichen Weiterentwicklung bei. Im Mutter Kind Heim sollen Mütter in die Lage versetzt werden, später eigenverantwortlich ihr Leben und das ihres Kindes zu regeln.

Begleitung, Unterstützung sowie Förderung machen also die Betreuung in einem Mutter Kind Heim aus. Nicht nur die Mutter, sondern auch ihr Kind sollen sich positiv entwickeln können.

Der Aufenthalt im Mutter Kind Heim umfasst auch Unterhaltsleistungen für Mutter und Kind sowie Krankenhilfe.

Aufnahmevoraussetzungen fürs Mutter Kind Heim

Es sind insbesondere Jugendämter und Allgemeine Soziale Dienste, die eine Aufnahme im Mutter Kind Heim anfragen beziehungsweise veranlassen. Häufig existieren bereits Akten zur Einsichtnahme oder es erfolgt eine allgemeine Situationsanalyse.

Erscheint die Schwangere oder Mutter als geeignet für eine Aufnahme im Mutter Kind Heim oder ist ein Aufenthalt dort anzuraten, wird ein Vorstellungstermin verabredet.

Als Voraussetzung für die Aufnahme im Mutter Kind Heim ist eine grundsätzliche Bereitschaft zur Kooperation und Annahme von Hilfe auf Seiten der Schwangeren oder Mutter und eventuell noch der Erziehungsberechtigten unerlässlich.

Aufnahmekriterien fürs Mutter Kind Heim

Sind diese grundsätzlichen Aufnahmevoraussetzungen gegeben, müssen weitere Kriterien bei der Schwangeren oder Mutter erfüllt sein:
Sie benötigt für sich und das Kind intensive pädagogische Unterstützung, die sie von Ihrem bisherigen Umfeld nicht ausreichend erhalten kann.
Sie erklärt sich bereit, an ihrer selbstständigen Entwicklung weiter zu arbeiten unter direkter Konfrontation mit der sozialen und ökonomischen Realität.

  • Sie plant die Beendigung ihrer Schulausbildung und den Aufbau einer beruflichen Zukunft.
  • Sie verfügt über ein Mindestmaß alltäglicher und lebenspraktischer Fertigkeiten.
  • Sie ist bereit zur elementaren Grundversorgung für sich und das Kind.

Ausschlusskriterien fürs Mutter Kind Heim

Folgende Kriterien bei einer Schwangeren oder Mutter stehen einer Aufnahme ins Mutter Kind Heim entgegen:

  • Aufgrund geistiger, psychischer oder körperlicher Eigenschaften benötigt sie ständige Betreuung.
  • Während betreuungsfreier Zeiten schafft sie es nicht, Gefahren für sich oder ihr Kind zu vermeiden oder in Notlagen Hilfe zu holen.
  • Sie hat ein Drogenproblem.
  • Sie hat keinen Betreuungsbedarf, sondern benötigt nur eine Wohnung.

Mutter Kind Heim: Hilfeplan

Die Schwangere beziehungsweise Mutter, der vom Jugendamt abgestellte Sozialpädagoge, der fallzuständige Mitarbeiter der Einrichtung sowie Sorgeberechtigte und weitere wichtige Bezugspersonen der jungen Frau legen zusammen in einem Hilfeplangespräch die persönliche Zielsetzung fest. Eine Niederschrift des Besprochenen wird zur Vertrags- und Arbeitsgrundlage aller Beteiligten.

Mutter Kind Heim: typische Zielsetzungen

Ein nach dem Hilfeplangespräch geschlossener Betreuungsvertrag enthält meistens Zielsetzungen wie diese für die junge Frau:

  • Sie erwirbt Kenntnisse beziehungsweise Fähigkeiten zu Erziehung, Ernährung und Entwicklung ihres Kindes. Sie setzt diese um.
  • Sie baut eine positive Beziehung zum Kind auf und pflegt mit ihm einen liebevollen Umgang.
  • Sie weiß ihren Alltag zu strukturieren.
  • Ihre Wohnung ist sauber und ordentlich
  • Sie kann finanziell planen und kommt mit ihrem Einkommen aus.
  • Sie verfügt über persönliche Ressourcen und kann gut für sich selbst sorgen.
  • Ihre schulische oder berufliche Perspektive ist positiv
  • Sie hält ihre sozialen Kontakte und knüpft neue.
  • Ihr sind Unterstützungsmöglichkeiten bekannt und sie versteht es, sich Hilfe zu holen.
  • Besuche bei Behörden oder Ärzten nimmt sie allein und zuverlässig wahr.
  • Sie hat die Beziehung zum Kindsvater geklärt. Dieser ist in die Betreuung des Kindes eingebunden. Die Beziehung zu seinem Kind ist positiv.

Über die gesamte Zeit wird der Betreuungsverlauf dokumentiert und ausgewertet. Die Daten werden strikt vertraulich behandelt. Ausschließlich Berechtigte erhalten Kenntnis darüber.

Mutter Kind Heim: Ende

Das Ende der Betreuung im Mutter Kind Heim ist erreicht, wenn:

  • die geplanten Ziele erreicht wurden,
  • das Kindeswohl gefährdet ist,
  • mehrfach Absprachen missachtet wurden und auch keine Bereitschaft erkennbar ist, sich damit auseinander zusetzen,
  • wiederholt erheblich gegen den geschlossenen Vertrag verstoßen wurde.

Mutter und Kind sollen nach Verlassen des Mutter Kind Heimes materiell und psychosozial bestmöglich abgesichert sein. In Härtefällen kann dies die Überleitung zu einer weiteren Maßnahme bedeuten, zum Beispiel eine stationäre Mutter-Kind-Einrichtung.

Fazit

Ein Mutter Kind Heim bietet sehr jungen Schwangeren und Müttern mit Kindern unter 6 Jahren neben einer Unterkunft Begleitung, Unterstützung und Förderung auf ihrem weiteren Lebensweg.

Insbesondere dann, wenn das bisherige persönliche Umfeld diese Unterstützung und Möglichkeiten zur Weiterentwicklung und Befähigung zu einem eigenverantwortlichen Leben einschließlich der Fürsorge für das Kind nicht bieten kann, ist der vorübergehende Aufenthalt in einem Mutter Kind Heim eine gute Lösung.

Hier können die jungen Frauen außerdem ihre Schulausbildung abschließen, eine Berufsausbildung beginnen oder ihre Berufstätigkeit fortsetzen für eine aussichtsreiche Zukunftsperspektive.

Bildquelle: © Robert Kneschke – Fotolia.com

3 Bewertungen
3.00 / 55 3