Unternehmen am

Rasen mähen? Socken in 47 stricken? Interview-Texte abtippen? machdudas!

Wer kennt das nicht: Der Wasserhahn tropft, die Tür klemmt seit Wochen, der Rasen muss noch gemäht und das Auto noch umgemeldet werden. Doch es fehlt die Zeit dazu – und dafür einen Handwerker rufen?

Für dieses Dilemma wurde machdudas.de gegründet. Das Portal „für Nebenjobs, Minijobs und Heimarbeit“ vermittelt Auftraggeber- und nehmer für kleine und mittlere Dienstleistungen im privaten und kleingewerblichen Bereich. Wo professionelle Dinestleister zu unflexibel oder zu teuer sind, gibt es mit Sicherheit jemanden in der Nähe, der die gefragte Arbeit erledigen möchte und somit sein Budget aufbessern kann, vom pensionierten Tischlermeister über die Hausfrau, die gern für andere näht oder einen Schreibservice führt bis zum Studenten, der gut mit Pinsel und Farbe kann. Das Spektrum reicht von A wie Aquarium reinigen über K wie Korrekturlesen bis Z wie Zimmer streichen.

Möchten Sie von Zuhause aus Geld verdienen?

Menschen, die Zeit und die Fähigkeiten haben, für andere kleine Arbeiten zu übernehmen und sich ein paar Euro dazuzuverdienen, finden über machdudas Jobs in der erweiterten Nachbarschaft oder ortsunabhängige Hilfs-Jobs.

Auf diese Weise hilft dieses Portal, etwas zu bilden, das vielerorts leider verloren gegangen ist: ein soziales Netzwerk.

Und so funktioniert es konkret: Auftraggeber geben kostenlos ihre Aufträge ein. Kompetente Jobber aus der Nachbarschaft können sich mit ihren individuellen Stundenlöhnen bewerben. Die Auftraggeber vergleichen die Angebote. Dabei helfen die Bewertungen früherer Auftraggeber. Wenn der Auftraggeber von einem Angebot überzeugt ist, gibt er einem Jobber den Zuschlag. Sofort vermittelt machdudas.de die beiden Parteien mit ihren Kontaktdaten. Der Jobber zahlt einmalig 3 Euro Vermittlungsgebühr an machdudas.

Fazit: „Ich hatte keine Zeit“ verliert mit sofortiger Wirkung seine Gültigkeit als Ausrede!

22 Bewertungen
3.28 / 55 22