Unternehmen am

Genial: Mit dem Smartphone Bilder machen und per App hochladen. Anschließend verkaufen lassen und Geld verdienen – wenn sich das nicht nach einem perfekten Minijob für zwischendurch anhört! Fotolia hat eine App entwickelt, mit der das alles möglich wird. Wir zeigen Ihnen, wie das alles genau aussieht.

Was genau ist Fotolia?

Fotolia ist eine US-amerikanische Bildagentur, die gerade einmal seit dem Jahr 2004 besteht. Und dennoch ist das Unternehmen so enorm erfolgreich, dass es weltweit operiert! Die Bildagentur Fotolia ist ein Online-Marktplatz für lizenzfreie Fotos, für Grafiken aber auch für Videos. Insgesamt verfügt Fotolia laut eigenen Angaben über mehr als 30 Millionen Bilder, Grafiken, Videos, etc. Diese gewaltige Menge an Bildmaterial wird auf dem Online-Marktplatz folgendermaßen zur Verfügung gestellt:

Fotolia für Unternehmen

Wer ein Foto, ein Bild, eine Animation oder ein Video zu einem bestimmten Thema braucht, der gibt einfach passende Suchbegriffe ein und findet anschließend ausreichend Bildmaterial, von dem er sich dann seinen Favoriten aussuchen kann. Gegen einen Endpreis kann sich der Interessent dann das Recht für die Nutzung des Bildes erkaufen. Besonders interessant kann das zum Beispiel für die Betreiber von Internetseiten sein. Auch wir von Heimarbeit.de nutzen für unsere Artikelbilder den Service von Fotolia.

Möchten Sie von Zuhause aus Geld verdienen?

Fotolia für Fotografen

Natürlich ist Fotolia aber auch für Profi- und Hobbyfotografen interessant, denn wer seine Fotos für Fotolia zur Verfügung stellt, der erhält eine Provision für jedes seiner Bilder, das von Fotolia verkauft wird. Natürlich wird nicht das Bild selbst verkauft, sondern lediglich das Recht, das entsprechende Foto in einer bestimmten Größe nutzen zu dürfen. Somit kann ein Bild immer und immer wieder für einen netten Verdienst sorgen. Fotolia ist also auch eine wunderbare Möglichkeit, um sich mit seinen Fotos, mit eigenen Videos oder Grafiken Geld zu verdienen. 

Das Geschäftsmodell von Fotolia ist mittlerweile extrem erfolgreich. Und das, weil beide Seiten profitieren: Diejenigen, die die Fotos benötigen, und diejenigen, die die Fotos zur Verfügung stellen und sich damit Geld verdienen.

Dank Fotolia-App: Geld verdienen mit eigenen Handy-Fotos

Im Jahr 2013 startete ein ganz neues Projekt von Fotolia: Seither bietet Fotolia eine sogenannte „Instant Collection“ an. „instant“ bedeutet dabei soviel wie „unmittelbar“. Diese Kollektion von Bildermaterial soll Spontaneität, Authentizität und Kreativität ausdrücken. Derartige Fotos entstehen natürlich meist nicht mit einem Profiobjektiv und einem erdbebensicheren Stativ, sondern mit der Handykamera, die so eigentlich jeder täglich dabei hat.

Um das Ganze noch einfacher zu machen und abzurunden, hat Fotolia eine spezielle App entwickelt, mit welcher man einfach und unkompliziert die Bilder von seinem Handy auf Fotolia hochladen kann.

Smartphone plus App: Und schon können Sie mit dem Geldverdienen loslegen

Das Schöne an dem neuen Fotolia-Dienst ist, dass Sie wirklich nicht mehr als Ihr Smartphone benötigen, und natürlich die installierte App von Fotolia. Die App trägt den Namen „Fotolia Instant App“.

Im Vergleich zum herkömmlichen Fotografieren ist das ein enormer Fortschritt. Denn für die professionelle Fotografie werden teure Profi-Ausrüstungen benötigt, die sich kaum jemand so wirklich leisten kann. Ein Smartphone hingegen besitzt fast jeder. Und beinahe jeder, der ein Smartphone besitzt, nutzt dieses auch regelmäßig, um schöne Fotos zu machen: Ob vom Urlaub, von schönen Landschaften – ob lustige Videos oder nachrichtenreife Mitschnitte von Ereignissen…

Einfach hochladen und mit der Zeit Geld verdienen. Wie das Ganze genau funktioniert verraten wir Ihnen natürlich auch!

Geld verdienen mit Fotolia: So geht’s!

Um es nicht allzu interessant zu machen: Es gibt Personen, die es bereits geschafft haben, sich mit Fotolia den Lebensunterhalt zu finanzieren. Dabei handelt es sich um Fotografen, die seit einigen Jahren mithilfe von Fotolia eine Menge von Bildern vermarktet und verkauft haben. 

Wer es demnach richtig anstellt, kann ganz schön gutes Geld verdienen!

Dabei funktioniert Fotolia wie ein riesiger Online-Marktplatz. Wer über Fotolia Fotos verkaufen möchte, der braucht eine Mitgliedschaft bei Fotolia. Diese ist natürlich komplett kostenlos. Anschließend kann man bei Fotolia die eigenen Fotos hochladen und mit Tags versehen. Tags sind Suchbegriffe, unter denen man das entsprechende Foto finden kann.

Sucht beispielsweise ein Interessant über Fotolia nach einem Bild mit der Sonne, so würde sein Suchbegriff vermutlich „Sonne“ heißen. Nun kommen bei der Suche alle Fotos heraus, die den Begriff „Sonne“ als Tag besitzen. Auch Sie könnten ein Foto mit dem Tag „Sonne“ hinterlegt haben, auf dem die Sonne zu sehen ist. Entspricht Ihr Foto den Vorstellungen des Interessenten am ehesten, so wird er es vermutlich kaufen. Und für jedes Bild, das Fotolia für Sie verkauft, gibt es Geld für Sie!

Besonders erfolgreiche Fotografen haben sich bei Fotolia eine riesige Fotogalerie zu den verschiedensten Themen aufgebaut. Mit einem Bild wird man zwar nicht reich, doch bei einer größeren Menge verkaufter Bilder kann ein stattliches Sümmchen zusammenkommen. 

Natürlich müssen Sie nun nicht Ihre komplette Freizeit opfern, um massenweise Fotos auf Fotolia zu laden. Doch für einen kleinen Verdienst für zwischendurch können Sie nun bequem auf die Fotolia-App zurückgreifen.

Automatischer Verkauf: So einfach kann Geldverdienen sein

Das Schöne an Fotolia ist, dass man lediglich eine Reihe von Tags für seine Bilder hinterlegen muss. Der Verkauf geschieht dann wie von selbst. Natürlich ist jeder Fotograf selbst dafür verantwortlich, wie gut seine Bilder sind, wie gut und beliebt die Tags sind und wie gut oder schlecht man der Konkurrenz gegenübersteht. Doch einfacher kann der Verkauf von Fotos im Grunde genommen gar nicht sein. Oder etwa doch? 

Klar. Mithilfe der passenden App. Denn nun kann man seine Fotos mit dem Smartphone an Fotolia zum Verkauf freigeben. Natürlich sucht man dabei die Fotos, die freigegeben werden dürfen, selbst aus.

Welche Motive sind zum Geldverdienen mit Fotolia geeignet?

Sonnenuntergänge, Landschaften oder Schnappschüsse – lebendig und bunt sollten die Fotos sein, aber natürlich auch kreativ. Damit kommt so ziemlich jedes Genre in Anbetracht. Das Gesamtpaket selbst ist am Ende ausschlaggebend. Allerdings wird jedes Bild, das zum Verkauf angeboten werden soll, einer Qualitätskontrolle von Fotolia selbst unterzogen. Technische und künstlerische Qualitätssicherung hat einen äußerst hohen Stellenwert bei den Bildredakteuren von Fotolia.

Eine technische Rahmenbedingung ist im Übrigen, dass die Bilder, die Sie per App hochladen, eine Auflösung von mindestens vier Megapixeln haben. Auch eine ausreichende Belichtung ist äußerst wichtig. Damit die Fotos auch realistisch bleiben, rät Fotolia selbst von zu starker Bildbearbeitung ab.

Unser Tipp: Stöbern Sie doch mal durch die bestehenden Bildergalerien von Fotolia. Mit Sicherheit finden Sie eine Menge an Anregungen zu eigenen Fotomotiven.

Wichtig bei Bildern mit Personen

Sollten Ihre Aufnahmen Personen zeigen, so müssen Sie zu dem entsprechenden Foto das sogenannte „Model Release“ hochladen. Mit dem Model Release erteilt die Person auf dem Foto Ihnen und Fotolia die Erlaubnis zur Freigabe für das Bild. Auch das lässt sich problemlos mit der App bewerkstelligen.

Geht das mit jedem Smartphone?

Leider nein. Nicht jedes Smartphone ist kompatibel mit der App. Wer beispielsweise ein iPhone als Kamera benutzen möchte, der braucht mindestens ein iPhone 4-Modell mit dem Betriebssystem iOS 5.1 oder höher. Bei Android-Handys wird mindestens die Version 2.2 vorausgesetzt. Andernfalls kann die App nicht richtig starten.

Tipps und Tricks zum Geldverdienen mit Fotolia

Wenn Sie Lust haben ab und an oder gar öfter Fotos bei Fotolia zum Verkauf zu stellen, dann sollten Sie daran denken, Ihr Bildmaterial so gut wie möglich zu vermarkten. Wie bereits angeschnitten tun Sie das, indem Sie die richtigen Tags oder Keywords verwenden, unter denen man ein Bild finden kann. 

Die Bilderdatenbank von Fotolia ist gewaltig und Ihre Konkurrenz groß. Sie sollten Ihre Bilder mit zutreffenden und aussagekräftigen Schlagwörtern versehen. Andernfalls werden Ihre Fotos bei der Recherche eines potenziellen Käufers erst gar nicht gefunden werden.

Auch bei der Suche nach passenden Keywords können Sie sich immer gerne bei der Konkurrenz schlau machen und beobachten, welche Keywords erfolgreiche Fotografen bei Fotolia verwenden. 

Übrigens: Natürlich müssen die Tags und Keywords auch zu Ihrem Bild passen. Wenn Sie wahllos irgendwelche Begriffe als Keyword verwenden, wird das weder Sie selbst noch den Suchenden in irgendeiner Weise weiterbringen.

Das beste zum Schluss: Was kann man mit der Bilder-App verdienen?

Bilder, die man über die Fotolia Instant App hoch lädt und zum Verkauf bereitstellt, werden zu Festpreisen verkauft, die zwischen einem und sechs Euro liegen. Der Verkaufspreis hängt dabei davon ab, in welcher Größe ein Bild von seinem Käufer heruntergeladen wird. Ein weiterer Faktor, der Ihren Verdienst beeinflusst, ist Ihr persönliches Ranking auf Fotolia. Das wiederum variiert mit Ihrer Verkaufszahl an Fotos. 

Bildquelle: Fotolia

44 Bewertungen
3.41 / 55 44