Unternehmen am

Markenjury.com und andere Internetseiten bieten ein verlockendes Geschäftsmodell: Kunden können Produkte verschiedener Hersteller kostenlos testen. Ob das wirklich seriös ist und was die Hersteller davon haben, erfahren Sie hier.

Überblick

  • Wer steckt hinter Markenjury?
  • An wen richtet sich Markenjury?
  • Wie funktioniert Markenjury?
  • Kann man mit Markenjury.com Geld verdienen?
  • Welche Risiken gibt es?
  • Vom Taschentuch zur Traumreise
  • Datenschutz
  • Service
  • Urheberrecht
  • Alternativen

Möchten Sie von Zuhause aus Geld verdienen?

Wer steckt hinter Markenjury?

Markenjury.com ist ein Angebot der Verlagsgruppe Gruner und Jahr, die um die 500 verschiedene Publikationen anbietet. Dazu gehören Websites, Bücher und Zeitschriften wie Art, Capital und Geo. Dieses breite Angebot gibt dem Konzern die Möglichkeit verschiedenste Kontakte zu Herstellern so unterschiedlicher Produkte wie Hygieneartikel und Nahrungsmittel zu knüpfen.

An wen richtet sich Markenjury?

Auf der Seite von Markenjury findet sich der Hinweis, dass es sich um ein Angebot für Leserinnen und Leser der Zeitschriften Brigitte, Essen & Trinken, Grazia, Eltern und einiger weiterer handelt, die von Gruner und Jahr herausgegeben haben. Tatsächlich kann sich aber jeder zu Markenjury anmelden.

Der einzige Nachteil, den Sie haben, wenn Sie keine dieser Zeitschriften lesen, ist, dass Sie nicht erfahren, wie das von Ihnen und anderen getestete Produkt abgeschnitten hat. Außerdem fehlt Ihnen dann ein Kommunikationsweg, über den Sie auf neue Tests hingewiesen werden.

Wie funktioniert Markenjury?

Ganz einfach: Sie melden sich kostenlos auf der Plattform an und können sich danach für Aktionen bewerben, die gerade laufen. Es ist auch möglich, dass Sie gezielt zu einer bestimmten Aktion eingeladen werden, wenn Sie das richtige Profil haben. Denn viele Produkte sind ungeeignet, wenn Sie gewisse Voraussetzungen nicht erfüllen.

Wer Vegetarier ist, wird zum Beispiel kein Fleisch probieren wollen.

Wenn Sie es in eine Jury für ein Produkt geschafft haben, dann bekommen Sie es kostenlos zugeschickt. Wenn es sich um ein Verbrauchsprodukt handelt, können Sie dann damit machen, was Sie wollen und müssen es auch nicht zurückgeben. Das gilt aber nicht für Elektrogeräte oder andere Produkte, wenn das in den Aktionsbedingungen angegeben ist.

Im Gegenzug sollen Sie anderen über Ihre Erfahrungen mit dem Produkt erzählen und es schließlich auf der Seite Markenjury.com bewerten.

Kann man mit Markenjury.com Geld verdienen?

Ein Verdienst ist bei Markenjury nicht möglich. Sie werden für die Bewertung von Produkten weder bezahlt noch auf eine andere Weise entschädigt. Allerdings sparen Sie sich die Anschaffungs- und Versandkosten für das jeweilige Produkt.

Theoretisch ist es möglich, Verbrauchsprodukte weiterzuverkaufen und so ein wenig Geld einzunehmen, aber das ist nicht der Sinn der Sache und lohnt sich nur in den seltensten Fällen. Außerdem gibt es Produkte, die im Besitz von Markenjury bleiben und wieder zurückgeschickt werden müssen.

Welche Risiken gibt es?

Wenn Sie sich die allgemeinen Geschäftsbedingungen und die speziellen Bedingungen zu den einzelnen Aktionen genau durchlesen, dann können Sie eigentlich in keine Falle tappen. Die Bewertungen für Markenjury sind positiv und die Bedingungen klar und verständlich. Trotzdem sollten Sie vorsichtig sein. Manche Tests bieten eine Kaufoption an.

Das bedeutet, dass Sie ein Produkt eine bestimmte Zeit lang testen sollen und danach zurückschicken müssen. Wenn Sie das nicht tun, weil Sie zum Beispiel den Termin versäumt haben, dann bedeutet das, dass Sie der Kaufoption zugestimmt haben und das Produkt kaufen müssen. Inwieweit der unfreiwillige Kauf rechtsicher ist, darüber können Sie sich von einem Juristen beraten lassen.

Vom Taschentuch zur Traumreise

Manche Aktionen klingen fast zu gut, um wahr so sein. So wurden auch schon Mitglieder von Markenjury für einen Urlaub nach Singapur geschickt. Um so einen Volltreffer zu landen, braucht man Glück und muss den richtigen Hintergrund mitbringen. Solche Angebote lohnen sich für den Hersteller oder Dienstleister nur dann, wenn Sie ordentlich Werbung für das jeweilige Produkt machen können.

Und das geht nur, wenn Sie in sozialen Netzwerken und im Internet gut sichtbar und bekannt sind.

Wenn Sie nur Ihrer Tante eine Postkarte aus dem Urlaub schreiben, ist das für den Anbieter nicht lohnend.

Datenschutz

Wenn Sie aus Datenschutzgründen Skrupel haben sich bei Markenjury anzumelden, dann ist Ihre Sorge grundsätzlich berechtigt. In einem so großen Unternehmen wie Gruner und Jahr hat man zwar die Mittel höchste Datenschutz-Richtlinien in die Realität umzusetzen, aber wo viele Menschen arbeiten, kann auch viel schief gehen.

Außerdem sollten Sie für die Bewertung der Produkte bereit sein, öffentlich in Erscheinung zu treten. Das Risiko, dass jemand die Informationen, die er auf der Seite von Markenjury über Sie findet, nutzen kann, um Ihnen zu schaden, ist zwar sehr gering, aber ein Restrisiko bleibt.

Service

Bei Markenjury setzt man eher auf Klasse als auf Masse. Das Angebot ist deshalb vor allem für diejenigen interessant, die gern etwas Neues ausprobieren, jedoch nicht ständig irgendwas zugeschickt bekommen wollen.

Die Kommunikation mit den Mitarbeitern der Seite ist in der Regel sehr gut und Sie können sich jederzeit mit Fragen an sie wenden. Das ist besonders für die Produkte erwünscht, die das Potenzial für Verbesserungen in sich tragen. Durch Ihre Meinung und Erfahrungen können Sie dazu beitragen, die nächste Produktgeneration noch ein wenig besser zu machen.

Urheberrecht

Wenn Sie ein Produkt bewerten, räumen Sie Markenjury das Recht ein Ihre Texte, Bilder und anderen Äußerungen unbeschränkt im Rahmen der Aktion zu verwenden.

Das heißt, dass Sie Ihre Bewertung zum Beispiel in einer der Zeitschriften von Gruner und Jahr wiederfinden oder auf der Seite von Markenjury. Sie sollten sich einen Eindruck davon machen, in welchem Umfang das geschieht, um ermitteln zu können, ob Sie sich damit anfreunden können. Im Zweifelsfall wird Ihr Schweigen dabei als Zustimmung gewertet.

Alternativen

Für Spezialisten bei Produktproben ist Markenjury nur eine von vielen Seiten, auf denen man tätig werden kann. Das beginnt schon beim Einkauf, wo man zum Beispiel Käse oder ein Schlückchen Wein angeboten bekommt und geht bis zu exklusiven Angeboten für Meinungsmacher, die die Popularität eines Produkts steigern können.

Bildquelle: © hppd – Fotolia.com

6 Bewertungen
4.33 / 55 6